AZUBIYO Logo
Polizeiwagen vor Polizeistation
Polizeiwagen vor Polizeistation

Wenn du Polizist werden möchtest, geht das in vielen Bundesländern oder beim BKA auch im Rahmen eines Studiums. Statt als Ausbildung im Betrieb findet dein Duales Studium Polizei an einer Hochschule statt. In Praktika lernst du den Berufsalltag kennen. Was du darüber hinaus zum Polizeistudium wissen musst, findest du hier.

Inhalte & Ziele des Dualen Polizeistudiums

Bei der Polizei gibt es unterschiedliche Laufbahnen. Einige Bundesländer stellen nur noch Polizisten im gehobenen Dienst ein. Während im mittleren Dienst eine Ausbildung absolviert werden muss, ist der Weg zur Polizei im gehobenen Dienst ein Duales Studium mit dem Bachelor-Abschluss. Mit bestandener Prüfung verleiht dir die Hochschule den akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) und du wirst als Polizei- oder Kriminalkommissar eingestellt. 

Schon bei der Bewerbung musst du dich entscheiden, welchen Schwerpunkt du im Studium wählen möchtest – oder besser gesagt: wo du bei der Polizei arbeiten möchtest.

Vertiefungen: 

Je nach Bundesland kannst du aus unterschiedlichen Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Studium wählen.

  • Schutzpolizei
  • Kriminalpolizei
  • Gewerbeaußendienst
  • Cyberkriminalistik

Bewirbst du dich beim BKA, gibt es nur das Ziel Kriminalkommissar.

Das Polizeistudium ist in Semester und innerhalb dieser in Module aufgeteilt. Darüber hinaus gibt es neben dem theoretischen Studium an der Hochschule Praxisphasen bei der Polizei, um auch den echten Berufsalltag kennenzulernen. Wie genau sich Theorie und Praxis abwechseln, hängt vom Bundesland und dem jeweiligen Studiengang ab. 

Diese Studieninhalte sind möglich:

  • Kriminalistik / Kriminalwissenschaften
  • Nationale & internationale Kriminalität
  • Strafrechtliche Grundlagen
  • Polizei- und Ordnungsrecht
  • Verkehrssicherheit
  • Verdeckte Informationsbeschaffung
  • Durchführung von Vernehmungen
  • Fachspezifische Fremdsprachenkenntnisse (z. B. Englisch oder Französisch)
  • Führung und Personalmanagement
  • Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit

Polizei Duales Studium: Ablauf

Je nachdem, in welchem Bundesland und für welche Art von Polizeidienst du dich entschieden hast, verläuft das Duale Studium bei der Polizei unterschiedlich. Mal beginnt das Studium mit einer Praxisphase oder Vorausbildung (beispielsweise Baden-Württemberg), mal sind die Halbjahre in Theorie und Praxis unterteilt. Hast du alle vorgeschriebenen Module absolviert, steht am Ende der Studienzeit die Bachelorarbeit an. 

Teilweise, so auch beim BKA-Studium, werden die theoretischen Inhalte an unterschiedlichen Hochschulen vermittelt. Hier musst du – nicht zuletzt durch die Praktika an mehreren Orten – mit häufigen Wohnortwechseln während des Studiums rechnen.

Studiendauer

6 Semester

Abschluss

Bachelor (Bachelor of Arts, B.A.)

Berufliche Perspektive

sehr gut

Gehalt: Wirst du für das Duale Studium bei der Polizei angenommen, bist du Laufbahnbewerber für den gehobenen Dienst. Bei der Polizei bedeutet das, dass du schon im Polizei Studium ein Gehalt bekommst.

Welche Zugangsvoraussetzungen braucht man für das Duale Studium Polizei?

Um für den Polizeidienst zugelassen zu werden, brauchst du nicht nur – wie bei anderen Studiengängen – Abitur oder Fachhochschulreife, sondern musst noch weitere Voraussetzungen mitbringen. Schließlich sollst du beim Berufseinstieg verbeamtet werden.

Wichtige Voraussetzungen für angehende Polizeistudenten:

  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen EU-Mitgliedsstaats, andere Herkunftsländer auf Antrag möglich
  • Identifikation mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung
  • Höchstalter (je nach Bundesland 30 oder 36 Jahre)
  • Teils Mindestgröße (z. B. 1,55 m in Hessen, 1,63 m in NRW, 1,65 m in Bayern)
  • Teils Mindest- oder Höchstgewicht nicht über-/unterschreiten (z. B. BMI zwischen 18 und 27,5 in NRW)
  • Keine Vorstrafen oder laufende Straf- oder Ermittlungsverfahren
    Keine Überschuldung
  • Körperliche Fitness (nachweisbar beispielsweise durch das Deutsche Sportabzeichen)
  • Schwimmfähigkeit (nachweisbar durch das Deutsche Schwimmabzeichen oder das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen)
  • Führerschein Klasse B (kann nachgereicht werden)
  • Polizeidiensttauglichkeit (physisch und psychisch)

Auch Beamte im mittleren Polizeivollzugsdienst können nach Absprache zum Studium zugelassen werden und sich so weiterqualifizieren.

Welche Schulfächer sind hilfreich?
  • Deutsch
  • Sport
  • Mathe

Welche Schulfächer sind hilfreich?

  • Deutsch
  • Sport
  • Mathe
Welche 3 Stärken sind wichtig?
  • Durchsetzungsvermögen
  • Konfliktlösungsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein

Welche 3 Stärken sind wichtig?

  • Durchsetzungsvermögen
  • Konfliktlösungsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
Welche Arbeitsbedingungen kommen auf dich zu?
  • Unterwegs
  • Schichtarbeit
  • Körperliche Beanspruchung

Welche Arbeitsbedingungen kommen auf dich zu?

  • Unterwegs
  • Schichtarbeit
  • Körperliche Beanspruchung

Wie sind die Berufsaussichten bei der Polizei?

Üblicherweise werden nur etwa so viele Anwärter zum Dualen Polizeistudium zugelassen, wie später auch übernommen werden können. Das bedeutet, dass dir bei Bestehen der Laufbahnprüfung ein Job sicher ist. Auch der berufliche Aufstieg als Polizist ist gut möglich. Der Beruf bietet dir viele interessante Perspektiven und Einsatzorte sowie Fortbildungen.

Weitere Infos

Bildnachweis: Polizeirevier mit zwei Einsatzfahrzeugen © steschum - Fotolia