AZUBIYO Logo

Ratgeber Duales Studium » Abschlüsse

Abschlüsse

Es hat sich mit dem Bologna-Prozess vieles in der deutschen Studienlandschaft geändert. Dies betrifft auch das Duale Studium. Das Hauptziel ist die Vereinheitlichung der Studienabschlüsse in ganz Europa.

Konnte man früher im Rahmen eines Dualen Studiums noch ein Diplom erwerben, so ist dies ab 2010 nicht mehr möglich. Das Duale Studium endet nun in der Regel mit dem Bachelor-Abschluss.

Bachelor-Abschluss

In Deutschland sind folgende Studienabschlüsse im Rahmen eines Dualen Studiums möglich:

  • Bachelor of Arts (B.A.)
  • Bachelor of Science (B.Sc.)
  • Bachelor of Engineering (B.Eng.)
  • Bachelor of Laws (LL.B.)
  • Bachelor of Education (B.Ed.)
  • Bachelor of Fine Arts (B.F.A.)
  • Bachelor of Music (B.Mus.)

Der Bachelor of Arts (B.A.) wird in den Fächergruppen Wirtschaftswissenschaften, Sprach- und Kulturwissenschaften, Sportwissenschaft, Sozialwissenschaft und Kunstwissenschaft vergeben.

Der Bachelor of Science (B.Sc.) wird in den Fächergruppen Mathematik, Naturwissenschaften, Medizin, Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften, Ingenieurwissenschaften vergeben. Im Studiengang der Wirtschaftswissenschaften kann je nach inhaltlicher Ausrichtung neben dem Bachelor of Arts (B.A.) auch der Bachelor of Science (B.Sc.) vergeben werden.

Den Bachelor of Engineering (B.Eng.) erlangt man im Studiengang der Ingenieurwissenschaften. Je nach inhaltlicher Ausrichtung ist für die Ingenieurwissenschaften auch der Abschluss zum Bachelor of Science (B.Sc.) möglich.

Den Bachelor of Laws (LL.B.) erlangt man im Studiengang der Rechtswissenschaften.

Der Bachelor of Education (B.Ed.) wird für den Studiengang der Erziehungswissenschaften vergeben. Der Abschluss ist eine gute Grundlage für ein anschließendes Lehramtsstudium.

Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) ist die Abschlussbezeichnung für Studierende der Freien Kunst.

Bachelor of Music (B.Mus.) ist die Abschlussbezeichnung im Studiengang Musik.

Die Kombinationen der Fächergruppen und Abschlussbezeichnungen, z.B. das Fach Erziehungswissenschaften mit dem Bachelor of Education (B.Ed.), gelten nur für die Dualen Studiengänge. In staatlich geregelten Studiengängen sind andere Verknüpfungen möglich, z.B. statt Bachelor of Education (B.Ed.) kann auch der Bachelor of Arts (B.A.) im Studiengang Pädagogik / Erziehungswissenschaften erlangt werden.

Achtung: Obwohl theoretisch auch die Absolventen einer Berufsakademie Zugang zu Master-Studiengängen haben, gibt es hier in der Praxis immer wieder Probleme bei der Zulassung oder Anerkennung der Abschlüsse. Es ist ratsam, sich in diesen Fällen vorher genau über die jeweiligen Aufnahmekriterien der einzelnen Hochschulen zu erkundigen.

Berufsabschluss

Im ausbildungsintegrierenden dualen Studium wird neben dem Studienabschluss auch ein anerkannter Berufsabschluss der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Handwerkskammer (HWK) oder einer anderen prüfenden Kammer erworben. Dieser Berufsabschluss ist in der Regel in den Ländern der EU anerkannt, das heißt, dass man diesen Beruf auch außerhalb Deutschlands ausüben darf.

Master

Nach einem erfolgreichen Bachelor-Abschluss kann man auch im Dualen Studiensystem einen 2. akademischen Grad erwerben: den Master. In der Regel dauert ein Masterstudium zwischen 2 und 4 Semestern. Die genaue Studiendauer hängt jedoch vom jeweiligen Masterprogramm ab. Die Studien-Abschlüsse ähneln jenen der Bachelor-Abschlüsse. Auch hier gibt es eine Unterteilung in:

  • Master of Arts (M.A.)
  • Master of Science (M.Sc.)
  • Master of Engineering (M.Eng.)
  • Master of Laws (LL.M.)
  • Master of Education (M.Ed.)
  • Master of Fine Arts (M.F.A.)
  • Master of Music (M.Mus.)

Wichtig: Obwohl theoretisch auch die Absolventen einer Berufsakademie Zugang zu Master-Studiengängen haben, gibt es hier in der Praxis immer wieder Probleme bei der Zulassung oder Anerkennung der Abschlüsse. Es ist ratsam, sich in diesen Fällen vorher genau über die jeweiligen Aufnahmekriterien der einzelnen Hochschulen zu erkundigen.

Master nicht genug? Dann mach eine Promotion!

Bei einer Promotion handelt es sich wie auch schon beim Bachelor und Master um einen akademischen Grad. Man bekommt den „Doktortitel“ verliehen. Die Dauer der Promotion hängt mit der jeweiligen Studienrichtung zusammen und variiert deshalb sehr stark. Es gibt über 40 unterschiedliche Doktorgrade, wie z.B. Dr. med., Dr. phil. oder Dr. jur. Nur Universitäten besitzen bislang ein Promotionsrecht. Das heißt, Fachhochschulen oder Berufsakademien dürfen keine Doktorwürde vergeben.

Zurück zur Übersicht

 

Bildnachweis: „Gruppe Hochschulabsolventen" © ESB Professional / Shutterstock.com