AZUBIYO Logo

Duales Studium Informatik

Ohne Informatik wäre unser modernes Leben nicht möglich. Kein Auto und kein Flugzeug könnte gesteuert werden, die Unterhaltungsbranche würde immer noch in den Kinderschuhen stecken, der Haushalt wäre anstrengender, für die Freizeit gäbe es keine Videospiele.

Alles rund um Studieninhalte, Zugangsvoraussetzungen und berufliche Perspektiven für ein Duales Studium Informatik erfährst du hier!

Gut zu wissen!

Früher wurden Informationen durch Rauchzeichen weitergegeben. Das hatte bereits mit strukturierter, symbolischer und systematischer Informationsverarbeitung zu tun. Selbst das war schon etwas Informatik. Heute geschieht das mittels Internet, iPad, Smartphones usw. Informationen und Daten werden automatisiert aufgenommen, gesammelt, gespeichert, verarbeitet und übertragen.

Studieninhalte: Was erwartet mich?

Das Duale Studium Informatik ist sehr mathematisch ausgerichtet. Die Studieninhalte sind eng mit den kooperierenden Ausbildungs- bzw. Praktikumsbetrieben abgestimmt. Wer ein Duales Studium Informatik beginnt, hat sich damit meist durch seinen Ausbildungs- bzw. Praktikumsvertrag schon für einen Studienschwerpunkt entschieden.

Zu den allgemeinen Studieninhalten eines dualen Informatikstudiums gehören Module wie die Softwaretechnik, Programmiertechnik oder das Erlernen diverser Programmiersprachen. Des Weiteren lernt  man mit Datenbanken, Algorithmen, Datenstrukturen, Betriebs- und Rechnersystemen zu Arbeiten. Im Fokus steht vor allem die Mathematik, Physik und die Elektrotechnik. Ergänzt wird das Studium oft durch Betriebswirtschaftslehre, Projektmanagement oder Web-Engineering.

Die Informatik wirkt in alle Arbeits- und Lebensbereiche und unterstützt diese. Das erfordert Spezialwissen und erklärt das vielfältige Angebot für ein Duales Studium Informatik.

Schwerpunkte im Dualen Studium Informatik

Die Informatik unterteilt sich vor allem in die 4 großen Bereiche: Technische Informatik, Praktische Informatik, Angewandte sowie Theoretische Informatik.

  • Technische Informatik: Hier geht es darum, Hard- und Software zu verstehen und zu wissen, wie Prozessoren und Chips aufgebaut sind, wie technische Systeme funktionieren, um sie mit geeigneten Softwarelösungen zu kombinieren. Die Technische Informatik ist auf die Hardware fokussiert und eng mit der Elektrotechnik verbunden.
  • Praktische Informatik: Dagegen ist ein Duales Studium Informatik mit dem Schwerpunkt Praktische Informatik eher software-lastig. Die Praktische Informatik befasst sich mit Programmiersprachen, Betriebssystemen, der Entwicklung von Softwarelösungen und Computerprogrammen für die Anwendungsgebiete der Informatik wie z.B. Informations- und Kommunikationssysteme, Internet, Computer, Geräte und Maschinen.
  • Angewandte Informatik: Wie kann man eine konstruierte Hardware zusammen mit einer entwickelten Software für ein bestimmtes Anwendungsgebiet einsetzen? Ein Beispiel: Ein Spracherkennungsprogramm (Software) soll in Navigationsgeräten (Hardware) von Autos den unterschiedlichsten Sprachbefehlen des Fahrers folgen. Mit der Umsetzung dieser Anwendung, also der Praktischen und der Technischen Informatik, beschäftigt sich die Angewandte Informatik.
  • Theoretische Informatik: Sie ist stark mathematisch ausgerichtet und wissenschaftliche Basis für die Technische und Praktische Informatik. Die Theoretische Informatik eignet sich eher weniger für ein Duales Studium, da sie sehr wissenschaftlich ist.

Da die Informatik alle Arbeits- und Lebensbereiche beeinflusst, gibt es zahlreiche weitere Untergliederungen wie beispielsweise die Medieninformatik, die Automobilinformatik, die Automatisierungstechnik oder die Informationstechnik. Ein Duales Studium Informatik bietet deshalb eine Vielzahl dieser Teilbereiche entweder als eigene Studiengänge oder als Studienschwerpunkte an.

Dadurch lässt sich die Vielzahl an Studienschwerpunkten bzw. Studiengängen für ein Duales Studium Informatik erklären.

Die Studienfächer orientieren sich bereits im Grundstudium an den entsprechenden Studienschwerpunkten. Mathematik, Physik und diverse Programmiersprachen sind jedoch meistens in jedem Schwerpunkt auf dem Lehrplan zu finden.

Tipp: Ähnliche Duale Studiengänge sind Wirtschaftsinformatik, Informationstechnik, IT-Management, Medieninformatik.

ANZEIGE

Daten & Fakten

Die wichtigsten Infos auf einen Blick findest du hier! Je nachdem, ob du ein praxisintegrierendes oder ausbildungsintegrierendes Duales Studium absolvieren willst, kannst du neben deinem Bachelor-Abschluss noch einen Berufsabschluss erwerben. Nähere Infos dazu findest du unter Abschlüsse.

Dauer

3 - 4 Jahre

Abschluss

Bachelor of Science oder Engineering

Berufliche Perspektive

Sehr gut

Kombinationsmöglichkeiten: Ausbildung zum Informatikkaufmann, Fachinformatiker Systemintegration
Art des Dualen Studiums: Ausbildungsintegrierend sowie praxisintegrierend möglich
Branchen: Administration / Verwaltung / Bürowesen, EDV / IT, Internet / Multimedia
Schwerpunkte: Technische Informatik, Praktische Informatik, Angewandte Informatik, Theoretische Informatik

Zugangsvoraussetzungen: Was sollte ich mitbringen?

Im Dualen Studium Informatik solltest du vor allem eins sein: Analytisch. Wenn du bereits seit deiner Kindheit eine Leidenschaft für Zahlen, Computer und technische Prozesse hegst, dann ist das Duale Studium Informatik für dich vielleicht genau das Richtige. Im Folgenden siehst du, welche Stärken du auf jeden Fall mitbringen solltest und was deine Tätigkeitsbereiche wären.

Deine Tätigkeitsbereiche

Anwendungs-entwicklung
Software-Engineering
Programmieren

Die 3 wichtigsten Stärken

Zahlenaffin
Analytisch
Sorgfalt & Genauigkeit

Berufliche Perspektiven: Wie sieht mein Berufsalltag später aus?

Nachdem du ein Duales Studium Informatik abgeschlossen hast, stehen dir einige Türen offen. Hoch qualifizierte Arbeitskräfte aus der Informatik werden überall gesucht. Besonders im heutigen Zeitalter sind Experten auf dem Gebiet der Informatik aufgrund der immer weiter zunehmenden Digitalisierung sehr gefragt. Du brauchst dir also in der Regel keine Sorgen um einen Job machen.

Eine Beschäftigung findest du überall dort, wo computerbasierte Informations- und Kommunikationstechnologie entwickelt, eingesetzt und vertrieben wird. Ein gutes Beispiel dafür ist die Industrie. Aber auch in der Medizin-, Automatisierungs- und Fertigungstechnik sowie in den IT-Abteilungen von Firmen jeder Branche findet ein Informatiker eine Beschäftigung.

Viele Absolventen des Dualen Bachelor Studiengangs Informatik entscheiden sich auch für die weitere schulische Ausbildung mit Hilfe eines Master-Studiums. Meist bietet der Master of Engineering oder der Master of Science finanzielle sowie auch fachliche Vorteile. Vor allem leitende Positionen haben oft den Weg über den Masters hinter sich.

Konkret findest du nach einem abgeschlossenen Dualen Studium Informatik eine Anstellung in den folgenden Bereichen:

  • Pharmaindustrie
  • Handel
  • Wirtschaft
  • Industrie
  • Agenturen

Wie auch in allen anderen Berufen variiert das Gehalt je nach Unternehmen und Region. Allerdings kannst du dir sicher sein, dass das Gehalt des Informatikers in der höheren Gehaltsklasse liegt. Experten sind derzeit gefragter denn je und die zunehmende Digitalisierung verzeichnet auch keinen Rückgang.

Dein Einstiegsgehalt nach dem Bachelor-Studium liegt ca. bei 35.000€ brutto pro Jahr. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Je nach Branche, Unternehmen & Region kann dein Gehalt auch höher oder niedriger ausfallen.

Weitere Duale Studiengänge

Bildnachweis: „Bildschirm mit Programmieroberfläche" © cronislaw / Fotolia; „Technische Zeichnung Ingenieurwesen" © Design Praxis / Fotolia; „Silberne Zahnräder" © Robert Kneschke / Fotolia; „Hand zeichnet Zahnräder" © everythingpossible / Fotolia.