AZUBIYO Logo

Jessicas Erfahrung als Duale Studentin Wirtschaftsinformatik

Jessicas Erfahrung als Duale Studentin Wirtschaftsinformatik

Jessicas Erfahrung als Duale Studentin Wirtschaftsinformatik

Freie Stellen finden

„Toller Einstieg ins Berufsleben“

Jessica (20) absolviert gerade ein Duales Studium in Business Informatics bei der HanseMerkur Krankenversicherung. Sie ist aktuell im 5. Semester und hat AZUBIYO von ihren Erfahrungen im Unternehmen und vom Bewerbungsverfahren berichtet.

Ich habe im August 2019 mein Duales Studium in Business Informatics bei der HanseMerkur angefangen und habe mich etwa im Januar 2019 darauf beworben. Zu meinem Bewerbungsschreiben habe ich schnell eine Rückmeldung bekommen und wurde zum Assessment-Center eingeladen. Vormittags haben Mitarbeiter verschiedener Abteilungen Bereiche der HanseMerkur vorgestellt und wir haben die Räumlichkeiten der HanseMerkur kennengelernt. Nachmittags hat dann das eigentliche Bewerbungsverfahren angefangen. Es gab eine Vorstellungsrunde, eine Gruppenaufgabe und einen Test. Einige Tage später wurde ich dann schon zum persönlichen Vorstellungsgespräch mit meiner zukünftigen Gruppe eingeladen und habe daraufhin wieder relativ schnell eine Zusage für das Duale Studium bekommen. Damit war das Bewerbungsverfahren beendet und wir wurden kurz vor Beginn der Ausbildung nochmal zu einem Kennenlerntag eingeladen, bei dem man schon mal die anderen Azubis kennenlernen konnte.

Direkt zu Ausbildungsbeginn sind alle Azubis zusammen nach Mölln gefahren, um sich besser kennenzulernen und um Informationen zur HanseMerkur und zur Ausbildung zu bekommen. Anschließend haben wir 4 Wochen lang die Abteilungen der HanseMerkur durchlaufen. So hat man bereits viele Mitarbeiter und auch die Struktur der HanseMerkur kennengelernt.

Für die dualen Studenten ging es nach den 4 Wochen in ihren Heimatbereich, der schon während des Bewerbungsverfahrens bekannt ist. Die Azubis durchlaufen verschiedene Abteilungen während ihrer Ausbildungszeit und finden so ihre Übernahmeabteilung.

Mein Heimatbereich ist das Rechnungswesen, wo ich für die IT-Koordination zuständig bin. Ich koordiniere also Projekte und übernehme hierfür auch die Kommunikation mit externen Ansprechpartnern. Ich arbeite außerdem mit Kollegen aus der für uns zuständigen IT-Gruppe zusammen und programmiere teilweise auch selbst und setze Anforderungen um, die vom Rechnungswesen erstellt wurden.

Was mich überrascht hat, war, wie schnell ich Verantwortung übernehmen und eigenständig Anforderungen umsetzen durfte. Trotzdem weiß ich, dass ich, wenn ich Hilfe brauche, auch immer welche bekomme.

Insgesamt konnte ich mir während meiner Ausbildung bei der HanseMerkur viel fachliches und technisches Wissen aneignen, aber ich habe vor allem auch einen tollen Einstieg ins Berufsleben gefunden, da ich von Anfang an in viele Themen eingebunden wurde und mit vielen verschiedenen Kollegen zusammenarbeiten konnte.

„Toller Einstieg ins Berufsleben“

Jessica (20) absolviert gerade ein Duales Studium in Business Informatics bei der HanseMerkur Krankenversicherung. Sie ist aktuell im 5. Semester und hat AZUBIYO von ihren Erfahrungen im Unternehmen und vom Bewerbungsverfahren berichtet.

Ich habe im August 2019 mein Duales Studium in Business Informatics bei der HanseMerkur angefangen und habe mich etwa im Januar 2019 darauf beworben. Zu meinem Bewerbungsschreiben habe ich schnell eine Rückmeldung bekommen und wurde zum Assessment-Center eingeladen. Vormittags haben Mitarbeiter verschiedener Abteilungen Bereiche der HanseMerkur vorgestellt und wir haben die Räumlichkeiten der HanseMerkur kennengelernt. Nachmittags hat dann das eigentliche Bewerbungsverfahren angefangen. Es gab eine Vorstellungsrunde, eine Gruppenaufgabe und einen Test. Einige Tage später wurde ich dann schon zum persönlichen Vorstellungsgespräch mit meiner zukünftigen Gruppe eingeladen und habe daraufhin wieder relativ schnell eine Zusage für das Duale Studium bekommen. Damit war das Bewerbungsverfahren beendet und wir wurden kurz vor Beginn der Ausbildung nochmal zu einem Kennenlerntag eingeladen, bei dem man schon mal die anderen Azubis kennenlernen konnte.

Direkt zu Ausbildungsbeginn sind alle Azubis zusammen nach Mölln gefahren, um sich besser kennenzulernen und um Informationen zur HanseMerkur und zur Ausbildung zu bekommen. Anschließend haben wir 4 Wochen lang die Abteilungen der HanseMerkur durchlaufen. So hat man bereits viele Mitarbeiter und auch die Struktur der HanseMerkur kennengelernt.

Für die dualen Studenten ging es nach den 4 Wochen in ihren Heimatbereich, der schon während des Bewerbungsverfahrens bekannt ist. Die Azubis durchlaufen verschiedene Abteilungen während ihrer Ausbildungszeit und finden so ihre Übernahmeabteilung.

Mein Heimatbereich ist das Rechnungswesen, wo ich für die IT-Koordination zuständig bin. Ich koordiniere also Projekte und übernehme hierfür auch die Kommunikation mit externen Ansprechpartnern. Ich arbeite außerdem mit Kollegen aus der für uns zuständigen IT-Gruppe zusammen und programmiere teilweise auch selbst und setze Anforderungen um, die vom Rechnungswesen erstellt wurden.

Was mich überrascht hat, war, wie schnell ich Verantwortung übernehmen und eigenständig Anforderungen umsetzen durfte. Trotzdem weiß ich, dass ich, wenn ich Hilfe brauche, auch immer welche bekomme.

Insgesamt konnte ich mir während meiner Ausbildung bei der HanseMerkur viel fachliches und technisches Wissen aneignen, aber ich habe vor allem auch einen tollen Einstieg ins Berufsleben gefunden, da ich von Anfang an in viele Themen eingebunden wurde und mit vielen verschiedenen Kollegen zusammenarbeiten konnte.

Gefällt mir besonders

  • Die Aufgaben sind sehr vielfältig, weil ich sowohl IT-Themen als auch Themen aus dem Fachbereich bearbeite
  • Die Mischung aus der Arbeit alleine und der Kommunikationen mit Kollegen oder externen Partnern ist für mich optimal

Mein Tipp für euch

Vor allem beim Dualen Studium sollte einem bewusst sein, dass die Phasen in der Uni teilweise mit viel Stress verbunden sein können, da man deutlich weniger Zeit für das Studium als an einer normalen Uni hat. Solange man ein gutes Zeitmanagement hat, schafft man das aber. Mir hat es außerdem sehr geholfen, Lerngruppen zu bilden, nicht nur fürs Lernen, sondern auch, um besser mit dem Stress umgehen zu können und um Leute zu haben, auf die man sich verlassen kann, wenn man Hilfe braucht oder Fragen hat. In der Firma sollte man offen auf Leute zugehen und keine Angst haben, Fragen zu stellen, weil man nur so dazulernen kann. Ich habe noch nie erlebt, dass jemand hier unfreundlich reagiert hat oder nicht weiterhelfen wollte.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duales Studium
  • Dauer der Ausbildung: 6 Semester
  • Fachbereich: Kaufmännisch und technisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Abitur mit gutem bis sehr gutem Notendurchschnitt
  • Arbeitsumfeld: Büro und Home Office
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit, 38 Stunden/ Woche
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1. Jahr: 1.070 Euro, 2. Jahr: 1.145 Euro, 3. Jahr: 1.230 Euro
  • Anzahl Urlaubstage: 30

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 08:00: E-Mails durchgehen und Übersicht über Termine für den Tag schaffen
  • 10:00: Erste Termine, Gruppenrunde oder Austausch mit IT
  • 12:30: Mittagspause
  • 13:30: Freies Arbeiten (IT-Anforderungen, Fachbereichsthemen, etc.)
  • 16:30: Feierabend