AZUBIYO Logo
Durchschnittsgehalt Deutschland
Durchschnittsgehalt Deutschland

Azubi-Wissen » Durchschnittsgehalt Deutschland

Durchschnittsgehalt Deutschland

Regelmäßig erhebt das Statistische Bundesamt die Einkommenszahlen der deutschen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, um den durchschnittlichen Verdienst bestimmen zu können. Für die Bundesregierung sind diese Daten wichtig, weil sie daraus bestimmte wirtschaftliche Daten und Maßnahmen, so wie etwa den gesetzlichen Mindestlohn ableiten können. Für dich ist der durchschnittliche Verdienst ebenfalls interessant, weil du daran erkennen kannst, ob du nach der Ausbildung oder dem Studium fair bezahlt wirst. Schau dir hier an, wie hoch das Durchschnittseinkommen in Deutschland ist und wie wir im europäischen Vergleich abschneiden.

Was bedeutet Durchschnittseinkommen und wie wird es berechnet?

Das Durchschnittseinkommen berechnet sich aus dem Mittelwert aller sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisse in Deutschland. Jedes Jahr wertet das Statistische Bundesamt im Auftrag der Bundesregierung sämtliche Einkommen deutscher Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus und veröffentlicht die Daten mit der Zustimmung des Bundesrates.

Wie hoch ist das Durchschnittseinkommen in Deutschland?

Im Jahr 2020 lag der Durchschnittsverdienst deutschlandweit bei 47.700 € brutto pro Jahr. Das bedeutet, dass deutsche Arbeitnehmer/-innen im Durchschnitt monatlich 3.975 € brutto verdient haben. Allerdings können viele von dieser Summe nur träumen, denn Verkäufer/-innen oder Krankenpfleger/-innen verdienten viel weniger als zum Beispiel Versicherungs- oder Bankkaufleute

Wie aussagekräftig ist das Durchschnittseinkommen in Deutschland?

Die Berechnung des Durchschnittswertes deutscher Einkommen ist weniger aussagekräftig als die Berechnung des Median. Der Median ist ein zentraler Wert, der genau in der Mitte der einzelnen Gehälter liegt. Das bedeutet, dass 50 % der Einkommen über dem Median und 50 % der Einkommen unter dem Median liegt.

Bei der Berechnung des Durchschnittswertes werden alle Werte summiert und anschließend durch die Anzahl der Werte geteilt. Das hat zur Folge, dass überdurchschnittlich hohe oder niedrige Einkommen den Wert verfälschen. Trotzdem legt die Bundesregierung für ihre Erhebung den Durchschnittswert zugrunde.

Wodurch werden die Gehälter in Deutschland beeinflusst?

Das Durchschnittsgehalt Deutschland wird aus dem Mittelwert der Einkommen gebildet und ist durch verschiedene Ursachen beeinflusst:

  • Abschluss
  • Unternehmensgröße
  • Branchen
  • Regionale Unterschiede

Abschluss

Der Berufs- oder Hochschulabschluss beeinflusst maßgeblich das Gehalt einzelner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Menschen mit Hochschulabschluss verdienen in der Regel ein höheres Einkommen als jemand, der eine Berufsausbildung abgeschlossen hat. Das bedeutet für das Durchschnittseinkommen in Deutschland: Je mehr Menschen einen höheren Abschluss erreichen, desto höher wird das Durchschnittsgehalt in Deutschland ausfallen.

Unternehmensgröße

Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden zahlen etwa 18 % mehr Gehalt, als der deutsche Durchschnitt aussagt. Unternehmen mit 500 bis 1.000 Mitarbeitenden bezahlen ihren Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen immerhin 3 % über dem Durchschnitt. Unter dem Durchschnitt zahlen Betriebe mit bis zu 500 Mitarbeitenden. Natürlich sind das ebenfalls nur Durchschnittswerte, die aber das Durchschnittsgehalt in Deutschland erheblich beeinflussen.

Branchen

Je mehr kapitalstarke Branchen in Deutschland tätig sind, desto höher ist das Gehalt und damit auch das Durchschnittsgehalt deutscher Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die Top-Branchen sind Maschinenbau und Medizintechnik. Auch Branchen, die über wenig Fachpersonal verfügen, bezahlen deutlich über dem Durchschnittseinkommen in Deutschland. Unterdurchschnittlich bezahlt wird in Krankenhäusern oder bei Zeitarbeitsfirmen. 

Regionale Unterschiede

In Deutschland bestehen regional große Gehaltsunterschiede. Die Wirtschaft spricht dabei von den sogenannten Lohngefällen. Das bedeutet, dass in Deutschland Westen mehr verdient wird, als im Osten von Deutschland. Genauso besteht ein leichtes Lohngefälle zwischen Nord- und Süddeutschland. In Bayern etwas verdienen Arbeitnehmer/innen im Durchschnitt 62.243 € brutto pro Jahr während das jährliche Durchschnittseinkommen in Hamburg 59.111 € brutto beträgt.

Durchschnittseinkommen Deutschland (netto) im europäischen Vergleich

Jetzt kennst du das Durchschnittseinkommen deutscher Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und weißt, durch welche Faktoren es beeinflusst wird. Damit du einen Vergleich zu anderen Ländern ziehen kannst, haben wir ein paar Beispiele für dich, was in anderen europäischen Ländern verdient wird. 

Mit Platz 8 liegt Deutschland im oberen Bereich des durchschnittlichen Einkommens. Spitzenreiter ist Liechtenstein. Hier verdienen die Menschen durchschnittlich 64.240 € netto im Jahr. Dahinter folgen die Schweiz mit 41.998 € netto und Luxemburg mit einem Verdienst von 34.119 € netto pro Jahr. Das Schlusslicht bildet die Ukraine. Hier verdienen die Menschen durchschnittlich 1.703,00 € netto jährlich.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Junge Menschen mit Geldscheinen" © Pixel-Shot - stock.adobe.com