Azubiyo Logo

Elektroniker / Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik
Gehalt & Verdienst

327 freie Stellen
Ausbildung Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

Du interessiert dich für die Technik hinter Internetanschlüssen, Telefonanschlüssen und Klimaanlagen? Du möchtest gerne Elektronik in einem Gebäude installieren und in Betrieb nehmen? Dann passt bestimmt der Beruf Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik zu dir. Mit welcher Vergütung du in Ausbildung und Beruf rechnen kannst, erfährst du in unserem Gehalts-Check.

Wie viel verdient man als Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d) in der Ausbildung?

Als Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik kannst du in der Ausbildung im Elektrohandwerk im Schnitt mit folgenden Ausbildungsvergütungen rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr: 770 bis 900 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr: 830 bis 950 Euro
  • im 3. Ausbildungsjahr: 895 bis 1.050 Euro
  • im 4. Ausbildungsjahr: 945 bis 1.150 Euro

In einem Ausbildungsbetrieb, der an einen Tarifvertrag gebunden ist, gibt es eine feste Regelung für dein Azubi-Gehalt. Allerdings gelten je nach Bundesland und Branche unterschiedliche Tarifverordnungen. Als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik kannst du in vielen verschiedenen Branchen tätig sein.

Aufgepasst: Was bedeuten diese Zahlen? Bei diesen Zahlen handelt es sich um durchschnittliche Beträge. Somit kann dein individuelles Azubi-Gehalt als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik auch niedriger ausfallen! Tipp: Einige Unternehmen nennen in ihren Stellenanzeigen die konkrete Ausbildungsvergütung. Informiere dich deshalb auch im Stellenmarkt über deine Bezahlung in der Ausbildung.

Was verdient ein Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik in der Praxis?

Johannes macht eine Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik in einem großen Energiekonzern und wird nach dem Tarifvertrag für die Energiewirtschaft vergütet. In NRW, wo Johannes seine Ausbildung absolviert, gelten in der Energiewirtschaft derzeit diese Ausbildungsvergütungen:

  • Im 1. Ausbildungsjahr 1.031 Euro,
  • im 2. Jahr 1.097 Euro,
  • im 3. Jahr 1.197 Euro und
  • im 4. Jahr 1.297 Euro.

Einstiegsgehalt: Was verdient ein Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik im Beruf?

Die Höhe deines Gehalts als Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik hängt von Berufserfahrung, Arbeitsort, Geschlecht und Branche ab. Fest geregelt ist dein Einkommen als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik dann, wenn dein Betrieb an einen Tarifvertrag gebunden ist. Welcher Tarifvertrag im Einzelfall gilt, hängt u.a. von Branche und Region ab.

Über dein Einstiegsgehalt nach der Ausbildung entscheidet deine tarifliche Vergütungsgruppe. Als ausgelernter Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik wirst du wahrscheinlich in die niedrigste Gruppe für Angestellte mit abgeschlossener Berufsausbildung eingeordnet. Je nach Branche sind zum Beispiel folgende Brutto-Verdienste möglich:

Beispielhafte tarifliche Einstiegsgehälter in verschiedenen Branchen:

* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Tarifverträge verschiedener Branchen, Bruttogrundvergütungen (monatlich), Stand der Auswertung: 2023

Was verdient ein Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik in der Metallindustrie?

In der Metallindustrie kannst du als ausgelernter Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik mit einem Einstiegsgehalt von 3.000 bis 3.400 Euro rechnen.

Wie viel verdient eine Elektronikerin Energie- und Gebäudetechnik in der Energie- und Versorgungswirtschaft?

Nach der Ausbildung kannst du als Elektronikerin Energie- und Gebäudetechnik in der Energie- und Versorgungswirtschaft mit einem Einstiegsgehalt von 2.800 bis 3.200 Euro rechnen.

Bei diesen Beträgen handelt es sich um Beispielverdienste in einigen Branchen. Es gibt aber viele weitere Tarifverordnungen und Wirtschaftsbereiche. Daher kann dein Gehalt als Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik auch unter oder über den angegebenen Beträgen liegen. Darüber hinaus könntest du entsprechend deiner persönlichen Qualifikation in eine andere Tarifgruppe eingeordnet werden. Und mit den Berufsjahren steigen in der Regel auch die Gehälter.

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: „Schaltkasten" © montebelli / Fotolia