AZUBIYO Logo

Lokführer / Lokführerin
Gehalt & Verdienst

Lokführer
Lokführer

Du möchtest gern Nah- oder Fernverkehrszüge fahren und die Welt vom Führerstand aus sehen? Als Lokführer kannst du genau das tun und dabei noch Geld verdienen. Mit welchem Gehalt du als Lokführer rechnen kannst, zeigen wir dir hier.

Gehalt Lokführer während der Ausbildung

Die Ausbildung als Lokführer dauert regulär 3 Jahre. Als Eisenbahner im Betriebsdienst der Fachrichtung Lokführer und Transport bekommst du vom ersten Ausbildungstag an ein Ausbildungsgehalt. Die Höhe hängt von deinem Ausbildungsbetrieb ab. Gerade im Bahnbereich gelten oft bundesweite Tarifverträge, an die sich dein Arbeitgeber halten muss.

Das Lokführer Gehalt steigt mit jedem Ausbildungsjahr an, sodass du im 3. Lehrjahr deutlich mehr verdienst als noch zu Beginn. 

* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Datenbank Ausbildungsvergütungen, Durchschnittliche tarifliche Vergütungen 2020

In der Grafik siehst du, wie hoch der Lokführer Verdienst in der Ausbildung im letzten Jahr war. Die Zahlen hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ermittelt. Dabei handelt es sich um Durchschnittswerte – es kann also sein, dass du während deiner Ausbildung ein höheres Lokführer-Ausbildungsgehalt bekommst.

Gehalt bei Umschulung: Lokführer werden dringend gesucht. Nicht nur die Deutsche Bahn, sondern auch andere Bahnbetriebe bieten darum oft kurze Umschulungen an. In etwa 1 Jahr lernst du hier, was du als Lokführer wissen musst und kannst oft Züge im Nahverkehr oder S-Bahnen fahren. Um die Umschulung attraktiv zu machen, erhältst du während der Kurzausbildung oft bereits das reguläre Lokführer Gehalt.

Was verdient ein Lokführer im Beruf?

Hast du deine Ausbildung als Eisenbahner im Betriebsdienst der Fachrichtung Lokführer und Transport erfolgreich abgeschlossen, wirst du häufig von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen. Du verdienst nun nicht mehr dein Ausbildungsgehalt, sondern wirst – meist – nach Tarif bezahlt. Für Lokführer ist die wichtigste Gewerkschaft die GDL, die Gewerkschaft Deutsche Lokomotivführer. Aber auch die EVG, die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, ist für Lokführer da.

Beispielhafte tarifliche Einstiegsgehälter in verschiedenen Branchen:

{{branch.text}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.text}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Tarifverträge verschiedener Branchen, Bruttogrundvergütungen (monatlich), Stand der Auswertung: 2021

Tarifvertrag: Im Tarifvertrag ist nicht nur die Entlohnung geregelt, sondern auch Probezeit, Arbeitszeit und Urlaubstage. Wie Schichten berechnet werden und wie lang sie sein dürfen, ist bei Lokführern ebenfalls wichtig und im Tarifvertrag festgehalten.

Üblicherweise wirst du als Lokführer in eine Entgeltgruppe eingeteilt. Diese hängt davon ab, welche Aufgaben du übernimmst. Im Rangierdienst bist du beispielsweise in einer anderen Entgeltgruppe als wenn du im internationalen Fernverkehr fährst.

Dazu bemisst sich dein Lokführer Gehalt nach der Erfahrungsstufe. Hier steigst du nach jeweils 5 Jahren Berufserfahrung automatisch auf, musst also keine individuellen Gehaltsverhandlungen führen.

Das Einstiegsgehalt als Lokführer liegt – je nach Arbeitgeber – zwischen etwa 2.200 und 3.000 Euro. Im späteren Berufsleben sind bis zu 3.800 Euro im Monat möglich.

Zulagen und Boni: Als Lokführer erhältst du oft nicht nur dein reguläres Gehalt. Viele Bahnunternehmen zahlen ein 13. Monatsgehalt (Weihnachtsgeld) oder sonstige Zulagen. Oft werden auch Fahrtkosten (z. B. als Jobticket) übernommen sowie die Hotelübernachtungen, wenn dich dein Dienstplan in andere Städte führt. Mal bekommst du ein Diensthandy, in anderen Fällen eine BahnCard. Auch eine betriebliche Altersvorsorge ist möglich.

Zulagen gibt es für die Arbeit an Sonntagen und Feiertagen sowie für Überstunden. Auch, dass Lokführer im Schichtbetrieb und an wechselnden Einsatzorten arbeiten, wird gesondert entlohnt.

Weitere Infos

Bildnachweis: „S-Bahn auf Gleisen" © sybanto - shutterstock.com