Ratgeber Duales Studium » Duales Studium Wirtschaftsinformatik

Duales Studium Wirtschaftsinformatik

Bist du neugierig, wie Wirtschaft im Unternehmen funktioniert, und offen für Technik, vor allem für die sich rasant weiterentwickelnde Informations- und Kommunikationstechnologie? Willst du wissen, wie betriebliche Informationen kommuniziert werden und auch noch schnell und sicher den richtigen Empfänger erreichen?

Betriebswirtschaftliche Problemstellungen kannst du mit Hilfe der Informatik lösen. Dazu ist ein Duales Studium Wirtschaftsinformatik, das ein Duales Studium BWL mit der Fachrichtung Informatik kombiniert, eine gute Basis.

Daten & Infos

  • Branchenspektrum: Ein Duales Studium Wirtschaftsinformatik wird in nahezu allen Branchen angeboten: Industrie und Handel, Mittelständische Unternehmen, Banken und Sparkassen, Versicherungen, Unternehmensberatungen, Softwarehäuser, IT-Dienstleister, Öffentlicher Dienst.
  • Beschäftigungsmöglichkeiten: Wer ein Duales Studium Wirtschaftsinformatik absolviert, kann nach dem Studium überall dort beschäftigt werden, wo Informations- und Kommunikationstechnologie eingesetzt oder vertrieben wird. Das kann in Unternehmen im IT-Bereich sein, aber auch beispielsweise in Vertriebs-, Logistik- oder Controlling-Abteilungen.
  • Kombinationsmöglichkeiten: Ein ausbildungsintegrierendes Duales Studium Wirtschaftsinformatik lässt sich mit einer IT Ausbildung kombinieren.

Studieninhalte & Schwerpunkte

Je nach Hochschule wird ein Duales Studium Wirtschaftsinformatik entweder als eigenständiger Studiengang oder als Schwerpunkt bzw. Vertiefung in einem BWL- oder Informatik-Studium angeboten.

  • Neben betriebswirtschaftlichem Wissen wie beispielsweise BWL, Finanzierung, Steuerlehre, Rechnungswesen und Marketing vermittelt ein Duales Studium Wirtschaftsinformatik Kenntnisse in der Informatik (siehe Duales Studium Informatik). Dazu gehören z.B. Informations- und Kommunikationstechnologie, IT-Architekturen, Internettechnologie, Programmierung, Softwareentwicklung, Datenbanksysteme, Prozessmanagement, häufig ergänzt durch Business English.
  • Viele Hochschulen haben aufgrund der Kooperationen mit den Ausbildungsbetrieben ihre Studiengänge branchenspezifisch ausgerichtet, z.B. mit Schwerpunkt auf Telekommunikations-, Automobil- oder Verwaltungsinformatik.
  • Bei Hochschulen, die ein Duales Studium Wirtschaftsinformatik anbieten und mit ausländischen Partnerhochschulen zusammenarbeiten, besteht die Möglichkeit eines Auslandssemesters.

Beschäftigungsmöglichkeiten nach dem Studium

Ein Duales Studium Wirtschaftsinformatik bildet Wirtschaftsinformatiker aus. Diese planen und entwickeln Informations- und Kommunikationssysteme (z.B. Softwarelösungen) und sind für deren Realisierung und Anwendung zuständig. Sie analysieren Prozesse und Organisationsstrukturen, entwerfen Konzepte und begleiten die Projekte bis zur Einführung. Auch die Betreuung der Systeme und die Schulung der Anwender gehören zum Aufgabengebiet.

Durch die fundierten ökonomischen Kenntnisse liegt der Fokus auf betriebswirtschaftlichen und administrativen Abläufen. Wirtschaftsinformatiker brauchen sowohl technisches als auch wirtschaftliches Know-how.

Zurück zur Übersicht

 

Bildnachweis: „Serverraum" © Cybrain / Fotolia