AZUBIYO Logo

Unternehmensberater / Unternehmensberaterin
Ausbildung & Beruf

Unternehmensberaterin
Unternehmensberaterin

Unternehmensberater / Unternehmensberaterin
Ausbildung & Beruf

Du möchtest einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag erleben, der immer wieder andere Aufgaben für dich bereithält? Dabei möchtest du gemeinsam mit Menschen arbeiten und Lösungen finden? Außerdem hast du ein großes Interesse an der Betriebswirtschaft und bist gut im Umgang mit Zahlen? Dann ist die Unternehmensberater-Ausbildung genau richtig für dich. Alle wichtigen Informationen zu diesem Beruf erhältst du jetzt hier.

Was macht ein Unternehmensberater (m/w/d)?

Nach deiner Unternehmensberater-Ausbildung kannst du dich auf einen großen und vielfältigen Aufgabenbereich freuen. Wie die Berufsbezeichnung verrät, wirst du verschiedene Unternehmen eigenständig beraten. Die Beratung bezieht sich auf verschiedene Bereiche und Angelegenheiten. Gerne kommen Unternehmen auf solch eine Beratung zurück, wenn sie in ihrer aktuellen Situation oder bei zukünftigen Vorhaben Unterstützung benötigen. Durch deine Fähigkeiten unterstützt du das Unternehmen bei wichtigen Entscheidungen. Du erstellst beispielsweise Analysen und verschiedene Lösungen oder Strategien.

Möchte ein Unternehmen beispielsweise die internen Abläufe verbessern, kannst du nach deiner Unternehmensberater-Ausbildung diese Aufgabe übernehmen. Es ist möglich, dass du dich auf einen Bereich wie Marketing oder Personalwesen spezialisierst. Die Spezialisierung auf eine Unternehmensbranche ist in diesem Beruf durchaus üblich.

Welche Fähigkeiten braucht ein Unternehmensberater?

Als Unternehmensberater bist du für unterschiedliche Unternehmen tätig. Diese liegen nicht immer nah an deinem Wohnort. Daher solltest du für diesen Beruf über eine hohe Reisebereitschaft verfügen und eine Zeit lang aus dem Koffer leben können. Nicht immer wirst du die Nacht in deinem eigenen Bett verbringen, sondern in Hotels unterkommen.

Um in diesem Beruf erfolgreich zu sein, ist Genauigkeit beim Beobachten vorteilhaft. Diese Fähigkeit wird dir bei der Beratung im Unternehmen helfen, sodass dir nichts entgeht. Mit einer entsprechenden Merkfähigkeit kannst du dir das Beobachtete merken. Für das Erarbeiten von Lösungen und Strategien solltest du über kaufmännisches Wissen verfügen. Wenn du ein Organisationstalent bist, ist dies ebenfalls hilfreich.

Wo arbeitet ein Unternehmensberater?

Wenn du die Ausbildung zum Unternehmensberater erfolgreich abschließt, kannst du verschiedene Wege einschlagen. Wenn du gerne eine Festanstellung haben möchtest, ist eine Anstellung in einer Unternehmensberatung möglich. Bei der Festanstellung wirst du alleine oder mit anderen Kollegen die Beratung für Unternehmen übernehmen. Diese können sowohl aus dem Umkreis oder aus anderen Bundesländern sein. Auch Auslandsreisen sind in diesem Job möglich.

Falls die Festanstellung für dich nicht in Frage kommt, kannst du dich in die Selbstständigkeit begeben. Der Vorteil ist, dass du dir deine Kunden und die Branche selbst aussuchen kannst. Zu Beginn der Selbstständigkeit ist es wahrscheinlich, dass du viel reisen wirst. Dadurch kannst du deinen Kundenstamm und Referenzen schneller aufbauen. Vielleicht möchtest du eine eigene Beratung gründen und Mitarbeiter anstellen? Nach der Ausbildung zum Unternehmensberater stehen dir diese Wege offen.

Mit einem Studium zum Unternehmensberater

Wenn du dich für die Unternehmensberaterin-Ausbildung entscheidest, ist dies über ein Studium in verschiedenen Bereichen möglich. Neben dem Einstieg über ein gezieltes Studium der Unternehmensberatung kannst du mit einem Wirtschaftsstudium die Ausbildung zum Unternehmensberater absolvieren.

Weitere Studienfächer sind beispielsweise Informatik, Mathematik oder Jura. In jedem dieser Studiengänge erlernst du spezielle Fähigkeiten, die für den Beruf vorteilhaft sind. Damit du nach deinem Studium direkt in den Beruf einsteigen kannst, kannst du Praktika während der Studienzeit absolvieren.

Beachte:
Die Ausbildung ist über verschiedene Studiengänge möglich. Mit jedem Studiengang erwirbst du andere Fähigkeiten, die dir in diesem Job weiterhelfen. Die Dauer eines Bachelor-Studiums beträgt zwischen 3 und 4 Jahren. Wenn du deine Fähigkeiten weiter vertiefen möchtest, kannst du den Master machen. Der Master dauert weitere 2 Jahre und ermöglicht dir das Erlernen weiterer Fähigkeiten. Mit dem Master ist ein leichterer Einstieg in das Berufsleben möglich.

Ohne Studium Unternehmensberater werden

Da die Unternehmensberater-Ausbildung nicht einheitlich ist, kannst du ohne Studium den Beruf erlernen. Ein direkter Einstieg nach der Schule ist schwierig, da Unternehmen diese Ausbildung kaum anbieten. Ohne ein Studium gelingt der Einstieg als sogenannter Quereinsteiger am besten. Das bedeutet, dass du mehrere Jahre in einem passenden Beruf tätig warst und Berufserfahrung hast. Wenn du dies nachweisen kannst, kannst du dich direkt bei Unternehmen für diese Stelle bewerben. Deine Chancen kannst du mit einer Weiterbildung in diesem Bereich erhöhen. Dies ist beispielsweise über die Industrie- und Handelskammer (IHK) möglich.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Unternehmensberaterin sitzt an Schreibtisch" © denisismagilov - Fotolia / stock.adobe.com