AZUBIYO Logo
Soziale Arbeit Weiterbildung
Soziale Arbeit Weiterbildung

Weiterbildung » Soziale Arbeit 

Soziale Arbeit Weiterbildung

Als Sozialarbeiter oder als Sozialarbeiterin beschäftigst du dich mit Personen in schwierigen Situationen und unterstützt sie dabei, Lösungen zu finden. Um hier andere Aufgabenbereiche oder verantwortungsvollere Tätigkeiten übernehmen zu können, solltest du dich stetig weiterbilden. Wir erklären, welche Weiterbildung für Sozialarbeiter sinnvoll ist und wie du das lebenslange Lernen finanzierst.

Weiterbildung Soziale Arbeit: Diese Möglichkeiten hast du

Bei Weiterbildungen wird klassisch in Anpassungsweiterbildungen und Aufstiegsweiterbildungen unterschieden. 

  • Anpassungsweiterbildung: Mit dieser Fortbildung passt du dein Wissen und deine Fähigkeiten deinem aktuellen Job an. Es geht darum, auf dem neuesten Stand zu bleiben.
  • Aufstiegsweiterbildung: Möchtest du im Beruf mehr erreichen und Führungsaufgaben übernehmen, ist eine Weiterbildung zum beruflichen Aufstieg ideal.

Welche Sozialarbeit Weiterbildungen gibt es?

Als Sozialarbeiter hast du viele Möglichkeiten, dich weiterzubilden. Es gibt zahlreiche Bildungsanbieter aus dem sozialen Bereich, die regelmäßig interessante und nützliche Fortbildungen anbieten. Bekannt sind beispielsweise die Landesjugendämter, die AWO oder die Caritas.

Seminare und Lehrgänge finden sowohl online als auch offline statt. Sie dauern mal wenige Stunden, mal mehrere Tage. Üblicherweise können Anpassungsweiterbildungen problemlos berufsbegleitend besucht werden. Sie befassen sich dann mit Themen wie Gesprächsführung, Schuldnerberatung oder Inklusion. Du kannst dich aber auch im Bereich Konfliktmanagement weiterbilden oder ein Seminar über neue Verordnungen besuchen. Zusätzlich gehören auch Spezialisierungen zum Weiterbildungsbereich, beispielsweise als Traumapädagoge oder Mediator.

Studium als Weiterbildung für Sozialarbeiter

Willst du beruflich aufsteigen, gibt es auch hier für Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen einige Möglichkeiten, Karriere zu machen. Denkbar ist hier eine Fortbildung zum Sozialökonomen bzw. Sozialwirt. Hier kannst du Führungsaufgaben übernehmen und in der Verwaltung von Sozial- und Gesundheitsorganisationen sowie von Verbänden tätig werden. Als Sozialwirt oder Sozialwirtin gehören auch Organisation, Planung und Überprüfungen von Qualität und Wirtschaftlichkeit zu deinem Tätigkeitsbereich.

Viele Sozialarbeiter haben ohnehin bereits ein Studium absolviert. Das ist eine Voraussetzung für die akademische Weiterbildung zum Sozialwirt. Die Qualifikationsmaßnahme selbst findet meist berufsbegleitend statt und beinhaltet auch eine schriftliche Arbeit, die bewertet wird. Auch Masterstudiengänge sind denkbar, um dich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren und Managementtätigkeiten übernehmen zu können.

Für neue Aufgaben im Bereich Soziale Arbeit musst du aber nicht weiter studieren. Es gibt auch Weiterbildungen, die nicht an einer Hochschule stattfinden.

Dazu gehören:

  • Sozialtherapeut
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
  • Psychosozialer Prozessbegleiter

Hier erwarten dich spannende Aufgabenfelder und die intensive Arbeit mit deinen Klienten. Allerdings ist die Weiterbildung oft langwierig: 3 bis 5 Jahre solltest du einrechnen, um die Approbation als Therapeut zu erhalten.

Approbation: Ärzte, Apotheker und bestimmte Therapeuten benötigen eine staatliche Zulassung zur Ausübung ihrer Arbeit, die Approbation. Hast du die vorgeschriebene Ausbildung absolviert und die Prüfung bestanden, kannst du die Approbation in deinem Bundesland beantragen. Die Bearbeitungszeit ist recht kurz und du erhältst eine Urkunde.

Psychosozialer Prozessbegleiter kannst du innerhalb von 6 - 12 Monaten werden. Hier arbeitest du beispielsweise bei Opferschutzverbänden, in Jugendhilfswerken oder bei Wohlfahrtsverbänden.

Wie lange dauern Weiterbildungen?

Eine Fortbildung für Soziale Arbeit kann nur wenige Stunden dauern, aber auch mal einen ganzen Tag. Längere Qualifizierungsmaßnahmen finden oft über mehrere Wochen oder Monate, beispielsweise jeden Samstag, statt. So kannst du dich oft neben deinem Beruf als Sozialarbeiter fortbilden. In vielen Bundesländern steht dir auch Bildungsurlaub zu, wenn du einen Lehrgang besuchen willst, der in deiner regulären Arbeitszeit stattfindet.

Kosten & Finanzierung von Sozialarbeits-Fortbildungen

Lehrgänge für Sozialarbeiter sind meist kostenpflichtig und liegen preislich zwischen wenigen Hundert bis mehreren Tausend Euro. Die Bildungsprämie vom Bund oder das Aufstiegs-BAföG sind interessante Möglichkeiten, eine Weiterbildung im Bereich Soziale Arbeit zu finanzieren. Eine zertifizierte Weiterbildung Soziale Arbeit kann auch von der Agentur für Arbeit finanziert oder bezuschusst werden. Außerdem beteiligen sich manche Arbeitgeber an den Lehrgangsgebühren – Nachfragen lohnt sich!

Weitere Infos

Bildnachweis: „Sozialarbeiterin in Gespräch" © WavebreakmediaMicro - Fotolia