AZUBIYO Logo

Holzbildhauer
Gehalt & Verdienst

Ausbildung Holzbildhauer
Ausbildung Holzbildhauer

Als Holzbildhauer übernimmst du verschiedene Aufgaben, die von der Ausgestaltung von beispielsweise Kirchen bis hin zur Restaurierung alter Holzkunstwerke reichen. Wie viel du als Holzbildhauer verdienen kannst und was dein Gehalt beeinflusst, erfährst du hier.

Gehalt: Was verdient ein Holzbildhauer?

Als ausgelernter Holzbildhauer beträgt dein Gehalt in der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie zwischen 1.500 bis 3.000 Euro brutto im Monat. In der Tabelle unten siehst du, welche Einstiegsgehälter du in welcher Region erhalten kannst:

Einstiegsgehälter in der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie:

  • Schleswig-Holstein: 2.102,82 €
  • Hamburg: 2.434,61 €
  • Hessen: 2.257,00 €
  • Niedersachsen, Bremen: 2.533,00 €
  • Westfalen: 2.526,00 €
  • Saarland: 1.769,52 €
  • Baden-Württemberg: 2.424,00 €
  • Bayern: 2.446,73 €
  • Sachsen-Anhalt: 2.367,69 €
  • Thüringen: 2.174,64 €
  • Nordrhein: 1.921,00 €

Quelle: WSI Tarifarchiv

Das sind die Einstiegsgehälter in den niedrigsten Gruppen für Angestellte mit abgeschlossener Berufsausbildung. Dein persönliches Gehalt als Holzbildhauer kann aber auch höher oder niedriger ausfallen und wird vor allem durch diese 3 Punkte beeinflusst:

Branche: Welcher Tarifvertrag gilt für deine Branche oder deinen Betrieb? Gilt überhaupt ein Tarifvertrag?

Bundesland/Region: In welchem Tarifgebiet arbeitest du?

Berufserfahrung: Wie viele Jahre arbeitest du schon in deinem Betrieb?

Du siehst also, dass es viele verschiedene Möglichkeiten für dein Gehalt als Holzbildhauer gibt. Wer im Saarland angestellt ist, bekommt ein anderes Gehalt als jemand, der in Thüringen arbeitet.

Jemand ohne Ausbildung wird niedriger eingestuft als jemand mit Berufsausbildung. Je länger du in einem Unternehmen angestellt bist, desto mehr Gehalt bekommst du. Und zusätzlich kannst du dich durch Weiterbildungen, zum Beispiel zum Techniker in der Fachrichtung Holztechnik in deiner beruflichen Stellung verbessern und dadurch mehr verdienen.


Baden-Württemberg (gültig ab 01/2018)

  • 1. Jahr: 920 €
  • 2. Jahr: 956 €
  • 3. Jahr: 997 €

Bayern (gültig ab 01/2018)

  • 1. Jahr: 820 €
  • 2. Jahr: 870 €
  • 3. Jahr: 940 €

Berlin (gültig ab 12/2017)

  • 1. Jahr: 685 €
  • 2. Jahr: 731 €
  • 3. Jahr: 778 €

Hamburg (gültig ab 04/2018)

  • 1. Jahr: 835 €
  • 2. Jahr: 863 €
  • 3. Jahr: 958 €

Rheinland-Pfalz (gültig ab 01/2018)

  • 1. Jahr: 830 €
  • 2. Jahr: 870 €
  • 3. Jahr: 945 €

Sachsen (gültig ab 01/2018)

  • 1. Jahr: 735 €
  • 2. Jahr: 779 €
  • 3. Jahr: 823 €

Schleswig-Holstein (gültig ab 08/2013)

  • 1. Jahr: 670 €
  • 2. Jahr: 707 €
  • 3. Jahr: 808 €

Thüringen (gültig ab 01/2018)

  • 1. Jahr: 720 €
  • 2. Jahr: 770 €
  • 3. Jahr: 820 €

Quelle:  WSI Tarifarchiv

Auch hier gilt wieder: Deine Ausbildungsvergütung richtet sich nicht nur nach deinem Ausbildungsort, sondern auch danach, in welcher Branche du angestellt bist und welcher Tarifvertrag für deinen Betrieb gilt. Bis zum Start deiner Ausbildung kann es auch Erhöhungen der tariflichen Gehälter geben.

Tipp: Schau dir bei der Ausbildungssuche die Stellenanzeigen deiner Wunschbetriebe genau an. Manchmal ist dort die Ausbildungsvergütung mit angegeben.

Beispiel aus der Praxis

An den folgenden Beispielen siehst du, wie verschieden die Ausbildungsvergütung ausfallen kann, wenn man in unterschiedlichen Bundesländern wohnt oder in einer anderen Branche beschäftigt ist:

Beispiel 1: Philipp macht eine Ausbildung zum Holzbildhauer in einem kleinen Atelier in Bayern, welches an den Tarifvertrag für die Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie gebunden ist. Der derzeit gültige Tarifvertrag sieht für Philipp folgende Vergütung vor: Im 1. Ausbildungsjahr 820 Euro, im 2. Jahr 870 Euro und im 3. Jahr 940 Euro.

Beispiel 2: Laura ist Auszubildende zur Holzbildhauerin in einer großen industriellen Werkstatt, welche nach dem Tarifvertrag für die Papier und Pappe verarbeitende Industrie vergütet. Nach diesem Vertrag erhält Laura folgende Vergütung: Im 1. Ausbildungsjahr 980 Euro, im 2. Jahr 1.060 Euro und im 3. Jahr 1.140 Euro.

Übrigens: Neben deiner Ausbildungsvergütung kannst du zusätzlich auch Anspruch auf BAB (Berufsausbildungsbeihilfe), Wohngeld oder Mietbeihilfe haben. Dadurch erhöht sich dein Einkommen noch weiter. Hier findest du weitere Infos zu den Themen Ausbildungsvergütung und Finanzen.

Stand: 04/2019

 

Weitere Infos

Bildnachweis: „Schnitzwerkzeuge" © jenyateua - Fotolia