AZUBIYO Logo

Personaldienstleistungskaufmann – Gehalt

Dein zukünftiges Gehalt spielt bei deiner Berufswahl eine wichtige Rolle. Leider sind pauschale Aussagen zum Gehalt als Personaldienstleistungskaufmann nicht möglich. Warum das so ist und welche Gehälter als Personaldienstleistungskaufmann in Ausbildung und Beruf möglich sind, zeigt der Gehalts-Check.

Gehalt in der Ausbildung

Je nachdem, ob dein Betrieb tariflich gebunden ist, in welchem Bundesland und in welcher Branche du beschäftigt bist, fällt dein Gehalt in der Ausbildung unterschiedlich aus.

In einem tariflich gebundenen Ausbildungsbetrieb gibt es eine feste Regelung für dein Azubi-Gehalt als Personaldienstleistungskaufmann. Je nach Bundesland und Branche gelten aber ganz unterschiedliche Tarifverträge. Personaldienstleistungskaufleute können in fast allen Branchen tätig sein. Bei einer Ausbildung in der Textilindustrie kannst du in einem tarifgebundenen Betrieb mit dieser durchschnittlichen Ausbildungsvergütung rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr 700 bis 850 Euro brutto
  • im 2. Ausbildungsjahr 750 bis 950 Euro brutto
  • im 3. Ausbildungsjahr 850 bis 1.000 Euro brutto

Aufgepasst: Was bedeuten diese Zahlen?

Diese Zahlen sind Beispiele in einer Branche. Personaldienstleistungskaufleute können aber in fast allen Branchen tätig sein, so dass dein tatsächliches Azubi-Gehalt als Personaldienstleistungskaufmann auch unter oder über diesen Beträgen liegen kann! Tipp: Einige Unternehmen erwähnen in ihren Stellenanzeigen die konkrete Ausbildungsvergütung. Informiere dich daher auch im Stellenmarkt über dein Gehalt in der Ausbildung.

Beispiel aus der Praxis

Klara macht eine Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau im Einzelhandel in Sachsen-Anhalt und wird nach dem dort gültigen Tarifvertrag für den Einzelhandel vergütet. Seit September 2016 erhalten Azubis die folgende Ausbildungsvergütung: Im 1. Lehrjahr 685 Euro, im 2. Jahr der Ausbildung 765 Euro und im 3. Ausbildungsjahr 880 Euro.

Gehalt im Beruf

Die Höhe deines Gehalts als Personaldienstleistungskaufmann ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel Branche, Berufserfahrung und Bundesland. Dein Gehalt ist dann vertraglich fest geregelt, wenn dein Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden ist. Welcher spezielle Tarifvertrag für dich gilt, richtet sich nach Branche und Bundesland.

Nach deiner Ausbildung wirst du in eine bestimmte Vergütungsgruppe eingeordnet. Diese legt unter anderem auch dein Einstiegsgehalt fest. Ein ausgelernter Personaldienstleistungskaufmann wird in der Regel in die unterste Gruppe für Angestellte mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung eingruppiert. Je nach Branche sind etwa 1.500 bis 2.500 Euro brutto Einstiegsgehalt möglich. Konkrete Zahlen einzelner Tarifverträge findest du beispielsweise in der Tarifdatenbank des Statistischen Bundesamtes.

Beispiele für 3 Branchen

  • Einzelhandel: 1.500 bis 2.200 Euro
  • Baugewerbe: 2.000 bis 2.700 Euro
  • Banken und Versicherungen: 2.200 bis 2.500 Euro

Aufgepasst: Was bedeuten diese Zahlen?

Dies sind beispielhafte Gehälter für Personaldienstleistungskaufleute in einigen Bereichen. Allerdings können Personaldienstleistungskaufleute auch in vielen anderen Branchen tätig sein. Dein tatsächlicher Verdienst kann somit auch niedriger oder höher ausfallen. Und gemäß deiner persönlichen Qualifikation könntest du auch in eine andere Entgeltgruppe eingeordnet werden. Außerdem erhöhen sich die Gehälter in der Regel mit den Berufsjahren.


Stand: 02/2015

Bildnachweis: „Hände und Glaswürfel mit Icons" © Jakub Jirsák / Fotolia