WhatsApp
Stellen-Alarm
AZUBIYO Logo

Straßenbauer – Gehalt & Verdienst

Bei deiner Berufswahl spielt dein Gehalt eine wichtige Rolle. Allgemeingültige Aussagen zum Einkommen als Straßenbauer in Ausbildung und Beruf sind aber leider nicht möglich. Der Gehalts-Check erklärt dir, warum das so ist, und zeigt dir Beispiele für mögliche Gehälter als Straßenbauer.

Gehalt in der Ausbildung

Je nachdem, ob dein Betrieb tariflich gebunden ist, in welcher Region und in welcher Branche du beschäftigt bist, kann dein Gehalt in der Ausbildung unterschiedlich ausfallen. Bei einer Ausbildung in einem tarifgebundenen Betrieb ist deine Vergütung als Straßenbauer vertraglich festgelegt. Je nach Bundesland und Branche gelten aber ganz unterschiedliche Tarifverträge.

Gehalts-Check Straßenbauer

Laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhielten Azubis in ihrer Ausbildung zum Straßenbauer 2018 durchschnittlich die unten genannten tariflichen Ausbildungsvergütungen. Wähle bis zu 3 Vergleichsberufe aus und erfahre, wie sich die Ausbildungsgehälter unterscheiden.

* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Datenbank Ausbildungsvergütungen

Aufgepasst: Was bedeuten diese Zahlen?
Bei diesen Zahlen handelt es sich um durchschnittliche Beträge. Somit kann dein individuelles Azubi-Gehalt als Straßenbauer auch niedriger ausfallen! Tipp: Einige Unternehmen nennen in ihren Stellenanzeigen die konkrete Ausbildungsvergütung. Informiere dich deshalb auch im Stellenmarkt über dein Gehalt in der Ausbildung.

Beispiel aus der Praxis
Thomas macht eine Ausbildung zum Straßenbauer bei einem Bauunternehmen in Nordrhein-Westfalen und wird nach dem Tarifvertrag für das Bauhauptgewerbe bezahlt. Ein Azubi erhält nach diesem Vertrag ab Mai 2018 folgende Vergütung: Im 1. Lehrjahr 850 Euro, im 2. Jahr 1.200 Euro und im 3. Jahr der Ausbildung 1.475 Euro.

Gehalt im Beruf

Dein Verdienst als Straßenbauer hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen beispielsweise Branche, Arbeitsort und Berufserfahrung. Wenn dein Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden ist, gilt für dein Gehalt als Straßenbauer eine feste Regelung. Welcher Tarifvertrag in deinem speziellen Fall gilt, hängt z.B. von Branche und Region ab.

Über dein Einstiegsgehalt entscheidet deine tarifliche Vergütungsgruppe. Als ausgelernter Straßenbauer wirst du wahrscheinlich in die niedrigste Gruppe für Angestellte mit abgeschlossener Berufsausbildung eingeordnet. In einigen Branchen sind beispielsweise Verdienste zwischen 1.500 bis 2.700 Euro brutto möglich. Hier siehst du die bestbezahlten Ausbildungsberufe.

Beispiele für 3 Branchen

  • Baugewerbe: 2.500 bis 3.600 Euro
  • Öffentliche Verwaltung (TVöD): 2.000 bis 2.600 Euro
  • Gartenbau: 2.500 bis 2.850 Euro


Aufgepasst: Was bedeuten diese Zahlen?
Dies sind Beispielverdienste für Straßenbauer in einigen Bereichen. Es gibt aber viele weitere Branchen und Tarifverordnungen. Das bedeutet: Je nach Bundesland, Branche und Tarifvertrag kann dein Verdienst niedriger oder höher ausfallen. Eine Einordnung in niedrigere oder höhere Tarifgruppen ist entsprechend deiner Qualifikation möglich, wobei die Gehälter mit zunehmender Berufserfahrung steigen.

Stand 04/2019

Bildnachweis: „Gelbe Walze auf frischem Beton" © Ewald Fröch / Fotolia