AZUBIYO Logo

Erzieher / Erzieherin
Karriere

1.060 freie Stellen
Ausbildung Erzieher
Ausbildung Erzieher

Egal, ob angehender Erzieher oder fertig ausgebildet: Fort- und Weiterbildung sind in jedem Berufsfeld wichtig. Auch Erzieherinnen und Erzieher können immer dazulernen und sollten sich regelmäßig weiterbilden. Welche Möglichkeiten es dafür gibt und wie du beruflich aufsteigen kannst, liest du hier.

Weiterbildung für Erzieher (m/w/d): Diese Möglichkeiten gibt es

Auch für Erzieher gilt das Prinzip des lebenslangen Lernens. Möglichkeiten zur Weiterbildung für Erzieher gibt es viele, beispielsweise im sportlichen oder pädagogischen Bereich. Manche Erzieherinnen und Erzieher arbeiten vor allem mit Kindern unter 3 Jahren, andere in einer Einrichtung mit einem bestimmten pädagogischen Konzept. Darüber hinaus gibt es Spezialisierungen auf Heimerziehung oder Jugendarbeit. Auch ein musikalischer Schwerpunkt ist denkbar.

Eine Weiterbildung als Erzieher ermöglicht dir meist bessere Berufschancen oder ein höheres Gehalt. Außerdem ist es natürlich wichtig, aktuelle Trends und Informationen zu kennen.

Bildungsurlaub: Viele der Weiterbildungen für Erzieher sind nach dem Bildungsurlaubsgesetz anerkannt. In den meisten Bundesländern stehen dir nämlich pro Jahr 5 Tage Bildungsurlaub zusätzlich zum Erholungsurlaub zu. Die kannst du für eine solche Fortbildung nutzen.

Finanzierung: Weiterbildungen mit Kosten von mehreren Tausend Euro selbst zu bezahlen, ist nicht immer möglich. Im Rahmen des Aufstiegs-BAföG ist aber eine Förderung möglich. Außerdem gibt es die Bildungsprämie, mit der du einen Teil der Kosten bestreiten kannst.

Mehr Infos dazu findest du auf den Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung: https://www.bildungspraemie.info und https://www.aufstiegs-bafoeg.de/

Aufstiegsweiterbildung als Erzieher

Eine Aufstiegsweiterbildung ist eine Bildungsmaßnahme, mit der ein beruflicher Aufstieg erzielt werden soll. Du möchtest beispielsweise leitende Tätigkeiten übernehmen? Dann solltest du eine derartige Weiterbildung machen.

Für Erzieher bietet sich an:

  • Fachwirt/in im Erziehungswesen
  • Fachwirt/in für Organisation und Führung im Sozialwesen
  • Betriebswirt/in im Sozialwesen

Darüber hinaus kannst du dich auch in den Bereich Heil- oder Sonderpädagogik weiterbilden. 

Studium: Hast du Abitur, ist auch ein Studium denkbar, beispielsweise der Erziehungswissenschaft oder der Sozialen Arbeit. Auch Waldorfpädagogik wäre eine Option.

Aufstiegsweiterbildungen dauern meist mehrere Monate, manchmal bis zu 3 Jahre. Sie schließen in der Regel mit einer anerkannten Prüfung ab und du kannst danach einen Titel führen. Häufig sind sie recht teuer, versprechen aber auch dauerhaft ein höheres Gehalt.

Anpassungsweiterbildung für Erzieher machen

Die andere Form von Weiterbildungen heißt Anpassungsweiterbildung. Hier willst du keine Führungsaufgaben übernehmen, sondern vor allem dein Wissen erweitern. Diese Weiterbildungen enden meist nicht mit (staatlichen) Prüfungen, du erhältst aber eine Urkunde oder ein Zertifikat.

Diese Fortbildungen finden oft berufsbegleitend statt, beispielsweise an einem Tag in der Woche über mehrere Wochen hinweg. Auch eine Anpassungsweiterbildung ist meist kostenpflichtig, manchmal übernimmt dein Arbeitgeber sie aber.

Manche Einrichtungen bieten auch Inhouse-Fortbildungen an. Gerade Themen wie Integration oder Inklusion bieten sich dafür an. Auch das Führen von Elterngesprächen oder gesunde Ernährung sind typische Themen von Fortbildungen für das ganze Team einer Kita.

Andere Möglichkeiten zur Weiterbildung sind sogenannte Facherzieher-Weiterbildungen. Hier kannst du einen bestimmten Schwerpunkt vertiefen und dich so spezialisieren.

Erzieher Weiterbildung mit Fachbezug:

  • Sprachbildung & Sprachförderung
  • Musik & Rhythmik
  • Psychomotorik
  • Integration
  • Inklusion

Diese Erzieher-Weiterbildungen kannst du nur machen, wenn du deine Erzieherausbildung abgeschlossen hast und Berufspraxis vorweisen kannst. Häufig musst du dich bei den Bildungsanbietern bewerben.

Weiterbildung Erzieher/Erzieherin als Umschulung

Du bist bereits anderweitig berufstätig und möchtest jetzt Erzieher werden? Um als Erzieher zu arbeiten, reicht keine einfache Weiterbildung. Den Beruf erlernst du in der Regel in einer schulischen Ausbildung, die 3 Jahre dauert.

In einigen Bundesländern gibt es aber die Möglichkeit, ähnliche Aufgaben mit einer Weiterbildung für Erzieher zu übernehmen. Bayern bietet allerdings eine 15-monatige Ausbildung zur Fachkraft in Kindertageseinrichtungen an. 

Üblicherweise kann die Erziehertätigkeit aber nur mit abgeschlossener Berufsausbildung ausgeübt werden. Diese Umschulung erfolgt manchmal sogar berufsbegleitend.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Gruppe von kleinen Kindern" © Sergey Novikov (serrnovik) ripicts.com / Fotolia