AZUBIYO Logo

Gesundheits- und Krankenpfleger /-pflegerin (Krankenschwester)
Gehalt & Verdienst

Ausbildung Gesundheits- und Krankenpfleger

Kranke und pflegebedürftige Menschen versorgen, behandeln und ihnen in ihren schwierigsten Stunden zur Seite stehen – als Krankenschwester bzw. Gesundheits- und Krankenpflegerin (neue Berufsbezeichnung: Pflegefachmann/-frau) übernimmst du sehr viel Verantwortung und leistest einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. Gerade eine solche Arbeit sollte auch finanziell entsprechend entlohnt werden. Wir zeigen dir, welches Gehalt du als Krankenpfleger bzw. Krankenpflegerin in Ausbildung und Beruf bekommst.

Was verdiene ich als Krankenpfleger/in in der Ausbildung?

Die offizielle Berufsbezeichnung für den Krankenpfleger / die Krankenschwester heißt seit 2020 „Pflegefachmann". An der Ausbildungsvergütung bzw. dem Gehalt nach der Ausbildung ändert sich dadurch aber nicht viel. Ob Krankenschwester oder Pflegefachfrau: In der Ausbildung erhältst du für deine Arbeit eine Vergütung. In öffentlichen Einrichtungen, zum Beispiel in einem Krankenhaus, liegt dein Azubi-Gehalt als Krankenpfleger in diesem Bereich:

Ausbildungsvergütung als Krankenschwester /-pfleger im öffentlichen Dienst (Pflege):

  • im 1. Ausbildungsjahr 1.150 bis 1.200 Euro brutto
  • im 2. Ausbildungsjahr 1.200 bis 1.250 Euro brutto
  • im 3. Ausbildungsjahr 1.300 bis 1.350 Euro brutto

Es gibt für dein Azubi-Gehalt als Krankenschwester / Krankenpfleger keine feste Vorgabe. Wieviel du erhältst, richtet sich nach der Einrichtung, bei der du angestellt bist. Wenn dein Arbeitgeber in den Bereich des öffentlichen Dienstes fällt, bekommst du eine andere Vergütung als wenn du deine Ausbildung beispielsweise bei einem kirchlichen oder einem privaten Träger machst. In deinem Ausbildungsvertrag wird vertraglich festgehalten, welche Ausbildungsvergütung du jedes Ausbildungsjahr bekommst.

Tipp: Viele Ausbildungsbetriebe erwähnen in ihren Stellenanzeigen, welche Ausbildungsvergütung bezahlt wird. Daher solltest du am besten verschiedene Stellen miteinander vergleichen und dir so einen Überblick über dein mögliches Azubi-Gehalt als Krankenschwester / Krankenpfleger verschaffen. Hier siehst du ein paar Beispiele:

Geld alleine ist natürlich nicht alles. Du machst die Ausbildung ja nicht nur, um möglichst reich zu werden, sondern um einen Beruf zu haben, der dich erfüllt und dir Spaß macht. Ob der Beruf Krankenschwester wirklich der perfekte für dich ist und welche Stelle am besten zu dir passt, findest du mit dem Berufswahltest heraus:

Gehalt Krankenschwester: Was verdiene ich nach der Ausbildung?

Wenn du deine Ausbildung zur Krankenschwester / zum Krankenpfleger in der Tasche hast, kannst du im Beruf richtig durchstarten – und das natürlich mit einem angemessenen Gehalt. Wie auch in der Ausbildung ist für dein Gehalt als Krankenschwester /-pfleger entscheidend, ob du bei einem staatlichen, privaten oder kirchlichen Träger angestellt bist, wo du wohnst und so weiter.  Hier siehst du, welche Einstiegsgehälter zum Beispiel möglich sind: 

Beispielhafte tarifliche Einstiegsgehälter nach Träger der Einrichtung / Branche:

{{branch.text}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.text}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Tarifverträge verschiedener Branchen, Bruttogrundvergütungen (monatlich), Stand der Auswertung: 2021

Hier ist aber natürlich nicht Schluss: Mit jedem Berufsjahr gewinnst du Erfahrung dazu, erweiterst deine Kenntnisse und Fähigkeiten und steigst dadurch auch auf der Gehaltsleiter immer weiter nach oben. In den Tarifverträgen ist genau festgelegt, welche Gehaltserhöhung in welchem Berufsjahr für dich ansteht. 

Und wenn du durch eine oder mehrere Weiterbildungen deine Qualifikationen noch zusätzlich erweiterst, zum Beispiel als Fachkrankenpfleger, Fachwirt für Gesundheits- und Sozialwesen oder Stationsleiter, kannst du natürlich auch mehr Gehalt als Krankenpfleger / Krankenschwester bekommen. Denkbar ist auch ein ergänzendes Studium in Pflegemanagement, Hebammenkunde oder Soziale Arbeit.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Mitarbeiter im Krankenhaus bei der Arbeit" © spotmatikphoto - stock.adobe.com / Fotolia