Azubiyo Logo

Industriekaufmann / Industriekauffrau
Gehalt & Verdienst

941 freie Stellen
Ausbildung Industriekaufmann

Als Industriekaufmann kümmerst du dich um verschiedenste betriebswirtschaftliche und kaufmännische Aufgaben im Unternehmen. Dabei kannst du sowohl in der Materialwirtschaft und im Vertrieb als auch im Personalwesen eingesetzt werden. Und wie sieht es finanziell aus? Im Folgenden zeigen wir dir, was du als Industriekaufmann in Ausbildung und Beruf verdienen kannst und welche Unterschiede im Gehalt möglich sind.

Wie viel verdient man als Industriekaufmann (m/w/d) in der Ausbildung?

Im Schnitt kannst du in der Ausbildung zum Industriekaufmann mit folgender Ausbildungsvergütung rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr: 989 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr: 1.063 Euro
  • im 3. Ausbildungsjahr: 1.154 Euro

Der Beruf Industriekaufmann gehört nicht zu den bestbezahlten Berufen, dennoch ist die Ausbildungsvergütung überdurchschnittlich hoch.

Je nachdem, ob dein Betrieb tariflich gebunden ist, in welcher Region Deutschlands du arbeitest und in welcher Branche du beschäftigt bist, fällt dein Industriekaufmann Gehalt in der Ausbildung unterschiedlich aus. Allgemein kannst du hier im Westen von Deutschland besser verdienen als im Osten. Zusätzlich dazu variiert dein Gehalt auch, je nachdem, ob du nach Tarifvertrag bezahlt wirst oder eben nicht. In einem tarifgebundenen Betrieb ist dein Industriekauffrau Gehalt fest geregelt.

Gehalt in der Industriekaufmann Ausbildung im Vergleich

Die folgende Grafik zeigt dir die durchschnittlichen tariflichen Ausbildungsvergütungen von Industriekaufleuten. Möchtest du wissen, wie hoch dein Gehalt im Vergleich zu anderen Ausbildungen ist, dann wähle bis zu 3 Vergleichsberufe aus:

 
 
*
 
 
*
 
 
*
 
 
*
* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Datenbank Ausbildungsvergütungen

Wie hoch dein Gehalt während der Ausbildung ausfällt, kann auch von Unternehmen zu Unternehmen variieren. Oftmals findest du auch in unserem Stellenmarkt die konkrete Ausbildungsvergütung:

Einstiegsgehalt: Was verdient ein Industriekaufmann im Beruf?

Hast du die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, steigt natürlich auch dein Gehalt. Beim Einstieg ins Berufsleben kannst du im Schnitt mit 3.150 Euro brutto im Monat rechnen.

Je nach Branche kann dein tatsächliches Industriekauffrau Gehalt aber auch höher oder niedriger ausfallen. Darüber hinaus wirken sich potenzielle Tarifverträge ebenfalls aus. Im Folgenden geben wir dir Beispiele zu möglichen tariflichen Verdiensten:

Beispielhafte tarifliche Einstiegsgehälter in verschiedenen Branchen:

* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Tarifverträge verschiedener Branchen, Bruttogrundvergütungen (monatlich), Stand der Auswertung: 2023

Was verdient ein Industriekaufmann im Einzelhandel?

Im Einzelhandel kannst du als ausgelernter Industriekaufmann mit einem Einstiegsgehalt von 1.900 bis 3.200 Euro rechnen.

Wie viel verdient eine Industriekauffrau in der chemischen Industrie?

Nach der Ausbildung zur Industriekauffrau kannst du in der chemischen Industrie mit einem Einstiegsgehalt von 3.200 bis 3.800 Euro rechnen.

Durchschnittsgehalt für Industriekauffrauen in Deutschland

Das Industriekaufmann Durchschnittsgehalt in Deutschland beträgt etwa 3.650 Euro brutto pro Monat. Ein Großteil der Arbeitnehmer in Deutschland verdient zwischen 3.250 und 4.100 Euro. Aber natürlich sind auch höhere oder niedrigere Gehälter in verschiedenen Branchen denkbar.

Die Zahl spiegelt nur einen landesweiten Durchschnitt wider und kann vor allem je nach Region, Unternehmensgröße und Berufserfahrung variieren. Mit der Zeit und weiterer beruflicher Entwicklung hast du auch immer die Möglichkeit, dein Gehalt durch Erfahrung und die Übernahme von Verantwortung zu steigern.

Gehaltsunterschiede als Industriekaufmann nach Bundesland

Dein Industriekaufmann Gehalt variiert auch je nach Bundesland. Mit den höchsten Durchschnittsgehältern kannst du dabei in Baden-Württemberg rechnen. Hier sind rund 47.500 Euro pro Jahr drin. Die niedrigsten Löhne erwarten dich dagegen mit rund 39.000 Euro in Mecklenburg-Vorpommern. Allgemein gilt: Im Süden und Westen Deutschland verdienst du besser als im Norden und Osten.

Einflussfaktoren auf das Industriekaufmann Gehalt

Das Gehalt eines Industriekaufmanns wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, darunter:

  • Berufserfahrung,
  • Arbeitsort,
  • Unternehmensgröße und
  • Qualifikation.

Welche Schwankungen du erwarten kannst, zeigen wir dir in den folgenden Abschnitten.

Industriekaufmann Gehalt nach Berufserfahrung

Grundsätzlich gilt: Je mehr Berufserfahrung, desto höher kann dein Industriekaufmann Gehalt ausfallen. Mit weniger als 3 Jahren Erfahrung liegt das durchschnittliche Gehalt bei etwa 39.000 Euro pro Jahr. Kannst du dagegen bis zu 6 Jahre Berufspraxis vorweisen, steigt dein Gehalt auf rund 40.000 Euro. Und mit 7 bis 9 Jahren sind im Schnitt sogar 41.500 Euro denkbar. Einen Gehaltssprung machst du nochmal mit über 9 Jahren Berufserfahrung: Ungefähr 46.000 Euro jährlich kannst du erwarten als Industriekaufmann.

Industriekaufmann Gehalt nach Arbeitsort

Schwankungen im Gehalt ergeben sich auch, je nachdem, bei welchem Unternehmen oder welcher Institution du als Industriekaufmann tätig bist. Zum einen wirkt sich hier die Unternehmensgröße aus. Besonders gut verdienst du in Unternehmen mit einer sehr hohen Anzahl an Mitarbeitern. Weniger verdienst du dagegen in sehr kleinen Unternehmen. Hat dein Unternehmen weniger als 100 Mitarbeiter, kannst du beispielsweise mit etwa 43.000 Euro rechnen. Sind dagegen mehr als 20.000 Mitarbeiter beschäftigt, kannst du als Industriekauffrau im Schnitt bis zu 56.000 Euro verdienen.

Weitere Unterschiede im Gehalt ergeben sich zum anderen, je nachdem, in welcher Branche das Unternehmen tätig ist. Besonders gut bezahlen beispielsweise Branchen wie die Pharmaindustrie, der Maschinen- und Anlagenbau oder auch die Fahrzeug- und Elektroindustrie. Mit geringerem Gehalt kannst du dagegen in der Lebensmittelindustrie oder Textilindustrie rechnen.

Industriekaufmann Gehalt nach Qualifikation

Steigern kannst du dein Gehalt als Industriekaufmann natürlich auch durch Weiterbildungen und Fortbildungen. Machst du die Prüfung zum Fachwirt oder Betriebswirt, qualifizierst du dich für spezifische Positionen sowie Führungsaufgaben. Und das wirkt sich natürlich auch erheblich auf dein Gehalt aus.

Gehaltserhöhungen und Aufstiegsmöglichkeiten als Industriekaufmann

Wie bereits angeschnitten, bleibt dein Gehalt natürlich nicht stehen. Mit steigender Zeit im Unternehmen und wichtiger Berufserfahrung hast du selbstverständlich auch die Chance auf Gehaltserhöhungen. Besonders stark steigern kannst du dein Gehalt, wenn du dich um kontinuierliche Weiterbildung sowie Fortbildung kümmerst. Als Fachwirt - Industrie beispielsweise kannst du bereits mit einem Durchschnittsgehalt von 4.250 Euro rechnen. Ebenfalls mehr verdienen kannst du als Betriebswirt - Logistik oder Betriebswirt - Personal. Hier sind Durchschnittslöhne von bis zu 5.000 Euro möglich.

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: „Junge Frau vor PC" © contrastwerkstatt / Fotolia