AZUBIYO Logo

Lehrer / Lehrerin
Gehalt & Verdienst

Lehrerin bei der Arbeit

Wenn du dich für den Beruf Lehrer entscheidest, ist auch das Gehalt als Lehrer für dich interessant. Wie viel du in diesem Beruf verdienst, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Hierzu gehören beispielsweise die Schulform und das Bundesland.

Wie viel verdient man als Lehrer (m/w/d) in der Ausbildung?

Deine Ausbildung zum Lehrer unterteilt sich in die Studienzeit und das Referendariat. Während deiner Studienzeit an einer Universität oder Hochschule erhältst du keine Vergütung. Begibst du dich nach der Studienzeit in das Referendariat, wirst du allerdings ein Gehalt erhalten. Wie hoch dein Verdienst als Lehrer in diesem Vorbereitungsdienst ist, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Das Einkommen während deines Referendariats erhält die Bezeichnung Anwärterbezug.

Tipp: Während des Referendariats bist du im Beamtenverhältnis auf Widerruf. Für dich bedeutet das, dass du deinen Lehrer Verdienst (Besoldung) im jeweiligen Besoldungsgesetz des Bundeslands einsehen kannst.

Dein Anwärterbezug richtet sich nach dem Bundesland, in dem du deinen Vorbereitungsdienst absolvierst. Neben dem Bundesland ist auch deine gewählte Schulform für die Höhe des Gehalts als Lehrer entscheidend. Hast du dich für die Grund- oder Realschule entschieden, erhältst du in Niedersachsen beispielsweise eine monatliche Besoldung in Höhe von 1.426,91 Euro. Als Lehrer am Gymnasium oder an berufsbildenden Schulen liegt dein Anwärterbezug in Niedersachsen monatlich bei 1.501,92 Euro.

Einstiegsgehalt nach der Ausbildung: Beamtenlaufbahn

Du fragst dich: Wie viel verdient ein Lehrer? Die Antwort ist: Es kommt drauf an. 

  • Die Beamtenlaufbahn ist in vielen Bundesländern üblich.
  • Mit der Verbeamtung richtet sich dein Gehalt als Lehrer nach der entsprechenden Besoldungsgruppe. In diesem Fall wird dann nicht mehr von einem Verdienst als Lehrer, sondern von einer Besoldung gesprochen.
  • Die Höhe deiner Besoldung ist von deiner Schulform und dem Bundesland abhängig.
  • Entscheidest du dich für den Unterricht an der Grundschule, bist du häufig in der Besoldungsgruppe A 12.
  • Auch Lehrer für die Haupt- und Realschulen gehören meistens zu der Besoldungsgruppe A 12.
  • Die Besoldungsgruppe A 13 erhältst du beispielsweise als Gymnasiallehrer.
  • In Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Brandenburg erhalten hingegen alle Lehrämter die Besoldungsgruppe A 13.

Tipp: Ein Studium möchtest du nicht absolvieren, aber dennoch gerne mit Kindern arbeiten? Verschiedene Ausbildungsberufen wie der Beruf Erzieher/in ermöglichen dir diese Arbeit. Weitere interessante Berufe findest du hier: Berufe mit Kindern

Was verdient ein Lehrer in der Praxis in Niedersachsen?

Als Berufseinsteiger steigst du in Niedersachsen direkt in die Erfahrungsstufe 4 ein. In der Besoldungsgruppe A 12 erhältst du damit eine monatliche Besoldung in Höhe von 3.774,08 Euro brutto. Bei der Besoldungsgruppe A 13 wirst du 4.223.67 Euro brutto im Monat erhalten.

Wie viel verdient eine Lehrerin in der Praxis in Bayern?

In Bayern steigst du in der Besoldungsgruppe A 12 ebenfalls in der Erfahrungsstufe 4 ein. Deine monatliche Besoldung beträgt dann 3.979,84 Euro. Die niedrigste Erfahrungsstufe für den Einstieg in der Besoldungsgruppe A 13 beträgt in Bayern hingegen Stufe 5. In dieser Einstufung erhältst du dann eine Besoldung in Höhe von 4.6043,98 Euro. Mit deiner Berufserfahrung steigt auch deine Erfahrungsstufe, die für ein höheres Lehrerin Gehalt steht.

Einstiegsgehalt: Was verdient ein Lehrer im öffentlichen Dienst?

Neben der Beamtenlaufbahn gibt es noch eine zweite Möglichkeit für die Bemessung des Gehalts als Lehrer. Die Gründe gegen eine Beamtenlaufbahn sind verschieden. Dies kann beispielsweise sein, weil du gar keine Verbeamtung möchtest. In Berlin erhältst du im Lehramt grundsätzlich keine Verbeamtung. In diesen Fällen erfolgt die Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst. Wie bei der Besoldungsgruppe legt jedes Bundesland die Höhe selbstständig fest.

Was verdient ein Lehrer im öffentlichen Dienst in Berlin?

In der Entgeltgruppe E 13 verdienst du als Gymnasiallehrer in Berlin zu Anfang beispielsweise 4.002,29 Euro.

Wie viel verdient eine Lehrerin im öffentlichen Dienst in Bayern?

In Bayern liegt in dieser Tarifentgeltgruppe dein monatliches Gehalt als Lehrerin direkt nach dem Studium bei 4.074,30 Euro.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Lehrerin redet mit Schüler" © Viacheslav Iakobchuk - stock.adobe.com; „Erzieher spielt mit zwei Kindern" ©micromonkey - stock.adobe.com; „Gruppe von kleinen Kindern" © Sergey Novikov (serrnovik) ripicts.com / Fotolia; „Erzieherin mit Kindern am Tisch" © sepy / Fotolia