AZUBIYO Logo

Mediengestalter Digital und Print – Ausbildung & Beruf

Als Urvater dieses Ausbildungsberufes gilt Johannes Gutenberg, der 1455 den Buchdruck revolutionierte, indem er bewegliche und wiederverwendbare Lettern verwendete.

Was macht ein Mediengestalter Digital und Print?

Heute entwerfen und gestalten Mediengestalter für Digital und Print Multimediaprodukte. Sie erstellen dabei nicht mehr nur gedruckte, sondern auch digitale Informationsmittel aus verschiedenen Medien, wie z.B. Texten, Bildern oder Grafiken. Du kannst deine Ausbildung entweder im Fachbereich Beratung und Planung, Gestaltung und Technik oder Konzeption und Visualisierung absolvieren.

Im Bereich Beratung und Planung erfährst du, wie man Kunden richtig betreut, welche Kommunikationsregeln man dabei beachten sollte und wie ein Projekt gut geplant und präsentiert wird. In der Fachrichtung Gestaltung und Technik lernst du, Bilder und Grafiken evtl. mit Hilfe von spezieller Software zu bearbeiten und Produktionsanlagen sachgemäß zu warten. Bei einer Ausbildung mit dem Schwerpunkt auf Konzeption und Visualisierung steht im Vordergrund, Bilder auszuwählen, Layouts zu entwerfen und Diagramme oder Illustrationen zu erstellen.

Nach deiner Ausbildung kannst du je nach Ausbildungsschwerpunkt z.B. in Werbeagenturen, Druckereien, Verlagen oder bei Film- und Fernsehanstalten arbeiten.

Mediengestalter: Ausbildungsvergütung & Steckbrief

Die Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print ist eine duale Ausbildung, d.h. die Theorie findet in der Berufsschule statt und die Praxis im Betrieb. In der Regel dauert die Ausbildung 3 Jahre, kann aber guten Leistungen auf 2-2,5 Jahre verkürzt werden. Hier findest du Infos zur Ausbildungsverkürzung

Die zuständige Stelle ist entweder die IHK (Industrie- und Handelskammer) oder HWK (Handwerkskammer). Wenn du deine Ausbildung in einem Industriebetrieb absolvierst, dann legst du vor der IHK deine Prüfungen ab. Bei einer Ausbildung in einem Handwerksbetrieb dementsprechend vor der HWK. Von der zuständigen Stelle bekommst du dann dein Zeugnis.

Art der Ausbildung

duale Ausbildung

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung möglich

Ausbildungsvergütung

1. Ausbildungsjahr 859 €

Weitere Infos zur Ausbildungsvergütung im 2. und 3. Ausbildungsjahr sowie zum Einstiegsgehalt findest du auf der Gehaltsseite.

Übrigens: In der interaktiven Gehaltsgrafik kannst du zusätzlich 3 Berufe auswählen und die Ausbildungsvergütungen miteinander vergleichen. Zum Gehalt Mediengestalter

Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Mediengestalter für Digital und Print.

Mediengestalter für Digital und Print: Voraussetzungen für die Ausbildung

Das AZUBIYO-Ausbildungsradar zeigt dir, mit welchem Schulabschluss, welchen Schulfächern und Stärken du besonders gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle hast und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind:

Welchen Schulabschluss haben Ausbildungsanfänger?

Abitur/Fachabitur
65%
Mittlere Reife
28%
Hauptschulabschluss
4%
Kein Abschluss
3%
Quelle: "Datenbank Auszubildende" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) auf Basis der Daten der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder (Erhebung zum 31. Dezember)

Mediengestalter für Digital und Print kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Die meisten Azubis haben das (Fach-)Abitur wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Ein kleinerer Teil startet mit Realschulabschluss in die Ausbildung. Nur wenige Azubis beginnen die Ausbildung mit Hauptschulabschluss oder sogar ohne Schulabschluss.

Hilfreich sind gute Noten in:

Mathe
Deutsch
Kunst

3 wichtige Stärken:

Gestalterische Fähigkeiten
Eigeninitiative und Entscheidungsfreude
Sorgfalt & Genauigkeit

Gute Noten und Kenntnisse in Mathe zahlen sich bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz aus, denn sie helfen dir später im Beruf, z.B. um technische Daten zu berechnen und Kosten zu kalkulieren. Für Kalkulationen und das Erstellen von Angeboten sind gute Kenntnisse in Wirtschaft von Vorteil. Weiterhin können gute Noten in Deutsch bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz hilfreich sein.

Aber gute Noten in diesen Fächern sind kein Muss. Am wichtigsten ist, dass du großes Interesse und die passenden Stärken für die Ausbildung zum Mediengestalter für Digital und Print mitbringst. In diesem Beruf sind vor allem gestalterische Fähigkeiten gefragt zum Beispiel beim Entwerfen von Projektkonzeptionen. Zudem solltest du eine sorgfältige Arbeitsweise und Eigeninitiative sowie Entscheidungsfreude bei der Arbeit zeigen.

Diese Arbeitsbedingungen können auf dich zukommen:

Umfeld: Büro
Flexible Zeiten, Gleitzeit
Gelegentliche Dienstreisen

Mediengestalter für Digital und Print ist ein technischer und kreativer Beruf. Das Arbeitsumfeld sind meist Werbeagenturen oder Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft. Bei deiner Arbeit hast du in der Regel flexible Zeiten, es kann jedoch vorkommen, dass gelegentliche Dienstreisen anfallen.

Dein Arbeitsumfeld kann ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. Bei Werbeagenturen arbeitest du vorwiegend im Büro mit deinem Team zusammen. In der Regel hast du hier flexible Zeiten. In Unternehmen, die für die Druck- und Medienwirtschaft tätig sind, kann es vorkommen, dass du auch mal in Produktionshallen unterwegs bist und gelegentlich Kunden vor Ort berätst. Daher solltest du dir genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

So läuft die Ausbildung ab

Du findest diesen Beruf spannend und interessierst dich dafür? Dann stellst du dir bestimmt die Frage: Wie werde ich Mediengestalter? In deiner Ausbildung zum Mediengestalter für Digital und Print bist du abwechselnd in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb übernimmst du konkrete Aufgaben und lernst so die praktische Seite des Berufsbildes kennen. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Über deine Aufgaben und Tätigkeiten während der Ausbildung führst du ein Berichtsheft. Dieses dient als Ausbildungsnachweis und wird von deinem Ausbilder regelmäßig kontrolliert.

Am Ende des 2. Ausbildungsjahres erfolgt eine Zwischenprüfung. Am Ende der Ausbildung legst du die Abschluss-/Gesellenprüfung ab. Sie besteht aus mehreren Prüfungsbereichen. Nach bestandener Prüfung darfst du dich staatlich anerkannter Mediengestalter – Digital und Print nennen.

Wenn du deine Ausbildung erfolgreich beendet hast, gibt es für dich viele Möglichkeiten zur Weiterbildung, z.B. zum Betriebswirt in Fachrichtung Medien. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Studienfächern Mediendesign, Medienproduktion oder Druck- und Medientechnik.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Farbeimer und Farbübersicht" © REDPIXEL.PL / Shutterstock.com