AZUBIYO Logo

Wirtschaftsjurist / Wirtschaftsjuristin
Gehalt & Verdienst

Wirtschaftsjurist  / Wirtschaftsjuristin
Wirtschaftsjurist  / Wirtschaftsjuristin

Du möchtest ein Studium im Wirtschaftsrecht absolvieren und als Wirtschaftsjurist arbeiten? Dann interessiert dich bestimmt das Gehalt als Wirtschaftsjurist. Wie viel du in diesem Beruf verdienen kannst, erfährst du hier.

Wirtschaftsjurist (m/w/d): Gehalt in der Ausbildung

Während deiner Ausbildung zum Wirtschaftsjuristen erhältst du kein Gehalt. Das liegt daran, dass du für die Ausbildung ein Studium absolvierst. Jedoch kannst du während des Studiums einen zum Beruf passenden Nebenjob annehmen, der sich auf dein späteres Gehalt als Wirtschaftsjurist positiv auswirkt. Je mehr Erfahrung du vorweist, desto höher fällt das Gehalt als Berufseinsteiger aus.

Wirtschaftsjurist: Gehalt als Berufseinsteiger

Als Berufseinsteiger stehen dir viele Bereiche als Wirtschaftsjurist offen. Daher sind konkrete Aussagen für den Beruf Wirtschaftsjurist und das Gehalt schwierig. Das trifft auf das gesamte Wirtschaftsrecht und das entsprechende Gehalt zu. Jedoch gibt es Beispielgehälter, an denen du dich als Berufseinsteiger nach dem Studium orientieren kannst.

Mit einem Master im Wirtschaftsrecht kannst du als Wirtschaftsjurist mit einem durchschnittlichen Gehalt von 4.400 Euro im Monat rechnen. Dieser Wert ist ein beispielhafter Mittelwert und dein tatsächliches Gehalt als Wirtschaftsjurist kann höher oder niedriger ausfallen. Wie hoch das Gehalt ausfällt, ist bei Berufseinsteigern von verschiedenen Faktoren abhängig.

Wovon hängt das Einstiegsgehalt als Wirtschaftsjurist/in ab?

Als frischer Wirtschaftsjurist ist das Interesse am Gehalt nicht unbegründet. Schließlich schreibst du nach deinem Studium Bewerbungen. Nicht selten taucht die Frage nach dem Wunschgehalt auf und spätestens im Vorstellungsgespräch solltest du deinen Wert kennen. Daher solltest du wissen, wie hoch dein Gehalt als Wirtschaftsjurist ausfallen kann.

Wie in anderen Berufen haben verschiedene Faktoren einen Einfluss auf dein Gehalt:

  • Hierzu gehört beispielsweise deine Berufserfahrung. Als Berufseinsteiger verfügst du über keine oder nur wenig Erfahrung. Mit entsprechenden Praktika oder Nebenjobs kannst du dein Einstiegsgehalt steigern.
  • Weiterhin hat die Unternehmensgröße einen Einfluss auf dein Gehalt als Wirtschaftsjurist. Grundsätzlich ist in größeren Unternehmen ein höheres Gehalt möglich.
  • Auch der Standort beeinflusst dein Einkommen. Während im Süden Deutschlands die Gehälter höher sind, fallen diese besonders im Osten geringer aus.  

Wie viel verdient man als Wirtschaftsjurist/in?

Mit jedem Jahr als Wirtschaftsjurist steigt häufig auch dein Gehalt. Nach 3 Jahren im Beruf kannst du durchschnittlich mit einem Gehalt von 4.700 Euro rechnen. Bist du 7 Jahre als Wirtschaftsjurist tätig, ist ein Gehalt von 5.200 Euro möglich. Entsprechend deiner Qualifikation und Erfahrung kannst du in manchen Branchen über 8.000 Euro verdienen. Dies ist beispielsweise in der Energiebranche oder auch in der Wirtschaftsprüfung möglich. Bedenke, dass es sich hier wieder um Beispielgehälter handelt. Diese können von deinem tatsächlichen Gehalt abweichen. 

Wenn du als Wirtschaftsjurist Wert auf ein hohes Gehalt legst, kannst du dies über die Region steuern. In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Niedersachsen ist dein Einkommen am höchsten. Am geringsten fällt das Gehalt als Wirtschaftsjurist in Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen aus. Auch wenn die 3 Bundesländer als Schlusslicht zählen, verdienst du hier durchschnittlich über 4.600 Euro im Monat.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Wirtschaftsjuristen bei Vertragsabschluss" © yurolaitsalbert - stock.adobe.com