AZUBIYO Logo

Duales Studium BWL

Dich interessiert die Wirtschaft und du möchtest eine breitgefächerte Ausbildung? Eine Spezialisierung ist dir zwar wichtig aber momentan bist du dir noch nicht sicher worauf? Zahlen bereiten dir kein Kopfzerbrechen? Dann ist ein Duales Studium Betriebswirtschaftslehre vielleicht genau das Richtige für dich. Alles rund um Studieninhalte, Zugangsvoraussetzungen und berufliche Perspektiven für ein Duales Studium BWL erfährst du hier!

Studieninhalte: Was erwartet mich?

Der duale Studiengang BWL (= Betriebswirtschaftslehre) vermittelt grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse und grenzt sich zum Studiengang VWL (= Volkswirtschaftslehre) ab, indem nicht die Gesamtheit der gesellschaftlichen Entwicklungen, sondern explizit die Perspektive der Unternehmer betrachtet wird. BWL-Studenten erlangen einen Überblick über alle wirtschaftlichen Bereiche einer Firma und spezialisieren sich anschließend auf einen Teilbereich wie Marketing, Personal, Logistik oder Finanzen. Dabei erlernen sie die Steuerung, Organisation und Führung eines wirtschaftlichen Betriebs. Die grundlegende Frage ist also: Wie kann ich mit begrenzten Gütern und Produkten ökonomisch umgehen?

Gut zu wissen!

Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre bietet eine allgemeine wirtschaftliche Ausbildung und qualifiziert damit für unterschiedlichste Branchen. Wer aber schon vorher genau weiß, in welcher Branche er später arbeiten will, kann auch einen Studiengang wählen, der darauf spezialisiert ist. Viele der angebotenen Studiengänge lassen sich ganz einfach durch das „Management“ oder „Wirtschaft“ im Namen identifizieren.

Wer sich z.B. besonders für Supply Chain Management interessiert, kann direkt ein Logistikmanagement-Studium beginnen. Genauso gibt es auch BWL-Studiengänge in anderen Branchen und Fachrichtungen wie Eventmanagement, Personalmanagement, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen.

Schwerpunkte im Dualen Studium BWL

Das Duale Studium BWL gliedert sich meist in ein Grundstudium und ein Vertiefungs- bzw. Hauptstudium:

  • Grundstudium:
    Die Studieninhalte vermitteln wirtschaftswissenschaftliches Grundlagenwissen. Dazu gehört, je nach Hochschule, auch ein Praxis-Semester.
    Die Fächer setzen sich meistens folgendermaßen zusammen: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Bilanzierung und Buchführung, Steuerlehre, Finanzierung und Investitionsrechnung, Personalwesen, Wirtschaftsmathematik, Statistik, Produktion und Materialwirtschaft, Logistik, Marketing, Datenverarbeitung und Organisation, Rechtswissenschaften (z.B. Öffentliches Recht, Privatrecht, Arbeitsrecht, EU-Recht), Fremdsprachen (z.B. Wirtschaftsenglisch), Makroökonomie, Mikroökonomie.
  • Vertiefungs- / Hauptstudium:
    In diesem Teil des Studiums (i.d.R. die letzten 2-3 Semester) vertiefen die Studieninhalte das Spezialwissen für den gewählten Studienschwerpunkt. In dieser Zeit wird auch die Bachelor-Arbeit angefertigt.
    Studienschwerpunkte können sein: Industrie, Bankwesen, Versicherungswirtschaft, Finanzmanagement, Internationales Management, Rechnungswesen, Controlling, Steuern, Consulting, Marketing, Dienstleistungsmanagement, Personalmanagement, Gesundheitsmanagement, Hotel- und Tourismusmanagement, Logistik.

Die Studienschwerpunkte, die von den jeweiligen Universitäten, Hochschulen oder Berufsakademien angeboten werden, sind eng mit den kooperierenden Ausbildungs- bzw. Praktikumsbetrieben, wie z.B. Banken oder Industriebetrieben, abgestimmt. Wer ein Duales Studium beginnt, hat sich damit durch seinen Ausbildungs- bzw. Praktikumsvertrag schon für einen Studienschwerpunkt entschieden. Auch die Studienfächer des Grundstudiums orientieren sich bereits am entsprechenden Studienschwerpunkt.

Tipp: Ähnliche Duale Studiengänge sind Tourismusmanagement und Wirtschaftsinformatik.

Daten & Fakten

Die wichtigsten Infos auf einen Blick findest du hier! Je nachdem, ob du ein praxisintegrierendes oder ausbildungsintegrierendes Duales Studium absolvieren willst, kannst du neben deinem Bachelor-Abschluss noch einen Berufsabschluss erwerben. Nähere Infos dazu findest du unter Abschlüsse.

Studiendauer

3 - 4 Jahre

Abschluss

Bachelor of Arts ggf. plus Berufsabschluss

Berufliche Perspektive

gut

Kombinationsmöglichkeiten: z.B. Ausbildung zum Industriekaufmann, Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Bankkaufmann
Art des Dualen Studiums: in der Regel ausbildungsintegrierend, praxisintegrierend auch möglich
Branchen: Branchenunabhängig, Spezialisierung auf unterschiedlichste Branchen und Unternehmensbereiche möglich 
Schwerpunkte: Wirtschaft, Rechnungswesen, Marketing, Recht

Zugangsvoraussetzungen: Was sollte ich mitbringen?

Du jonglierst gerne mit Zahlen? Die Wirtschaft und die Führung von Unternehmen findest du nicht abschreckend, sondern beeindruckend? Ehrgeiz und Zielstrebigkeit beschreiben deinen Charakter? Dann erwartet dich nach dem Dualen Studium BWL dein Traumberuf!

Deine Tätigkeitsbereiche

Steuerung
Planung
Verwaltung

3 wichtige Stärken

Neugierde und Lernbereitschaft
Eigeninitiative und Entscheidungsfreude
Analytische Fähigkeiten

Berufliche Perspektiven: Wie sieht mein Berufsalltag später aus?

Ein betriebswirtschaftlicher Studiengang wie BWL bildet dich in unterschiedlichen Fachbereichen so gut aus, dass du alle Unternehmensbereiche verstehen und anleiten kannst. Obgleich du schon ganz genau weißt, welchen Beruf du später ausüben willst, oder dir noch Zeit lassen willst, um dir eine bestimmte Fachrichtung auszusuchen, bereitet dich die Betriebswirtschaftslehre sehr gut auf deinen späteren Berufsalltag vor.

In folgenden Bereichen kannst du beispielsweise nach einem BWL-Studium tätig werden:

Controlling

Im Controlling-Bereich werden beispielsweise Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen erstellt, Zahlen und Fakten der Kosten- und Umsatzentwicklungen analysiert, Budgets und Umsatzpläne erarbeitet, Investitionsentscheidungen auf Wirtschaftlichkeit geprüft, Produktivitätsentwicklungen mit Hilfe von Kennzahlen verfolgt.

Vertrieb und Marketing

Der Vertriebs- und Marketingbereich erfordert Kundenkontakt, bietet Tätigkeiten in der Marktforschung, in der Werbung und bei der Suche nach neuen Absatzmärkten und Absatzstrategien.

Personalwesen

Im Personalbereich erfolgt nicht nur die Lohn- und Gehaltsabrechnung, sondern es ist auch Wissen im Arbeitsrecht und in der Sozialgesetzgebung gefragt. Auch die Ausbildung wird hier organisiert. Der Personalbedarf muss in Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen geplant werden, um die richtige Anzahl an Mitarbeitern mit den passenden Qualifikationen sicherzustellen. Die Personalentwicklung erkennt den Führungsnachwuchs und kümmert sich um deren Förderung und Weiterbildung im Sinne der Unternehmensstrategie.

Unternehmensplanung / Strategische Planung

Die Unternehmensplanung löst sich vom Tagesgeschäft und soll den Erfolg des Unternehmens langfristig durch eine strategische Planung sichern. Dazu sind u.a. analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Team- und Kommunikationsfähigkeit und strategisches Denkvermögen notwendig.

Konkret findest du nach einem abgeschlossenen Dualen Studium BWL eine Anstellung in folgenden Unternehmensformen:

  • Konzerne
  • Finanzberatungen
  • Logistikzentren
  • Unternehmensberatungen
  • Personalberatungen
  • Mittelständische Unternehmen

Gehalt nach dem Dualen BWL-Studium

Wie auch in allen anderen Berufen variiert das Gehalt je nach Unternehmen und Branchen. Allerdings kannst du dich auf ein mittleres bis hohes Einstiegsgehalt einstellen. Dieses Gehalt kannst du v.a. durch mehr Berufserfahrung noch steigern.

Weitere Duale Studiengänge

Bildnachweis: „Taschenrechner, Geldscheine und Unterlagen" © Marco2811 / Fotolia; „Große Veranstaltung mit Bühne" © Losevsky Pavel / Fotolia; „Frau untersucht Skelett" © Alliance / Fotolia; „Mädchen dekoriert Bett mit Blume" © Kzenon / Fotolia; „Personen betrachten Tafel" © alphaspirit / Fotolia.