AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Feinoptiker – Bewerbung

Hier siehst du ein Muster für ein Bewerbungsschreiben als Feinoptiker/in. Nutze die Vorlage und lass dich inspirieren. Eine Anleitung zum Bewerbungsschreiben kannst du dir als PDF downloaden.

In unserem Bewerbungstutorial erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du eine Bewerbung erstellst. Neben dem Bewerbungsschreiben gehören Lebenslauf, Zeugnisse und (freiwillig) ein Foto zur Bewerbung.

Tipp: Informiere dich im Berufsbild Feinoptiker/in über die Aufgaben in dem Beruf und verwende diese Informationen in deinem Bewerbungsschreiben. Der Ausbildungsbetrieb sieht daran, dass du dich wirklich mit dem Ausbildungsberuf auseinandergesetzt hast.

Wichtiger Hinweis

Übernimm auf keinen Fall die unveränderte Vorlage für deine Bewerbung, sondern nutze das Beispiel als Anregung. Der Personaler erkennt sofort, wenn du eine Mustervorlage verwendest und sortiert deine Bewerbung möglicherweise aus.

Bewerbungsschreiben Feinoptiker

Hier siehst du ein Beispiel für die Bewerbung zum Feinoptiker. Achtung: Vergiss bei deinem Anschreiben den Briefkopf nicht. Unter Layout kannst du nachlesen, was du dabei beachten musst.


Sehr geehrte Frau Mustermann,

über die Ausbildungsbörse AZUBIYO bin ich auf Sie aufmerksam geworden und bewerbe mich um eine Ausbildung als Feinoptiker in Ihrem Unternehmen.

Ich möchte diesen Beruf erlernen, da mir handwerkliche Tätigkeiten Spaß machen und ich gerne mit feinmechanischen Bauteilen arbeiten will. Es ist sehr interessant, komplexe Produkte zu planen und mit unterschiedlichen Werkstoffen Kleinteile herzustellen, die schließlich in einer Kamera oder einem Mikroskop stecken.

Derzeit besuche ich die Immanuel-Kant-Realschule in Kassel, an der ich in einigen Monaten mit voraussichtlich gutem Erfolg meinen Abschluss machen werde. Ich habe den naturwissenschaftlichen Zweig gewählt und meine besten Fächer sind Mathematik und Physik. Mein Notendurchschnitt liegt aktuell bei 2,1. Im Rahmen eines Klassenprojektes habe ich mit zwei Mitschülern ein physikalisches Modell zum Thema Elektromagnetismus entwickelt, wobei große Sorgfalt und handwerkliches Geschick gefragt war. In meiner Freizeit spiele ich gerne im Verein Schach, was über lange Zeit hohe Konzentration erfordert.

Für Ihr Unternehmen habe ich mich entschieden, da Sie eine bekannte deutsche Firma im Bereich Feinoptik sind und neue Technologien entwickeln. Ich finde es spannend, direkt in den Herstellungsprozess eingebunden zu sein und durch inhaltliche Abwechslung immer etwas dazulernen zu können.

Über eine Einladung zum Bewerbungsgespräch würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Kaspar Walter


 

Bildnachweis: „Handschleifautomat" © Inga F / Fotolia