AZUBIYO Logo
Fitnesstrainer / Fitnesstrainerin
Fitnesstrainer / Fitnesstrainerin

Sport ist deine Leidenschaft? Am liebsten möchtest du den ganzen Tag sportlich verbringen und andere Menschen daran teilhaben lassen? Wie wäre es dann mit dem Beruf Fitnesstrainer? Mit welchem Gehalt du als Fitnesstrainer rechnen kannst, erfährst du jetzt hier.

Was verdiene ich als Fitnesstrainer / Fitnesstrainerin in der Ausbildung?

Bei der Ausbildung zum Fitnesstrainer handelt es sich nicht um eine klassische duale Ausbildung. Der Beruf des Fitnesstrainers ist nicht geschützt. Die Ausbildung variieren demnach in Dauer und Inhalt. Während deiner Ausbildung bekommst du keine Ausbildungsvergütung. Meistens musst du für den Erwerb deiner Trainerlizenz sogar mit Kosten rechnen. Diese schwanken je nachdem, welche Trainerlizenz du anstrebst. Für die A-Lizenz zahlst du am wenigsten, die B-Lizenz ist teuer, die C-Lizenz ist am teuersten.

Möglich ist auch der Weg über das Duale Studium Fitnesstraining oder Fitness- und Gesundheitstraining. Im Rahmen eines Dualen Studiums kannst du bereits während der praktischen und theoretischen Ausbildung dein eigenes Geld verdienen. Von deinem Betrieb erhältst du eine monatliche Vergütung, die je nach Arbeitgeber individuell ausfallen kann. Zusätzlich trägt dein Arbeitgeber die Kosten, die für deine Trainerausbildung anfallen.

Gut zu wissen: Ähnliche duale Ausbildungsberufe sind Sport- und Fitnesskaufmann oder Gymnastiklehrer. Verwandte Studiengänge sind Sportwissenschaft oder Sportökonomie.

Gehalt Fitnesstrainer: Was verdiene ich nach der Ausbildung?

Hast du die Ausbildung zum Fitnesstrainer bzw. zur Fitnesstrainerin erfolgreich abgeschlossen, verdienst du endlich dein eigenes Geld. Als Fitnesstrainer kannst du mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt zwischen 1.750 und 2.700 Euro brutto ausgehen.

Dein Fitnesstrainer-Gehalt kann stark variieren und hängt beispielsweise davon ab, ob du freiberuflich oder im Angestelltenverhältnis tätig bist. Arbeitest du freiberuflich, hängt dein Gehalt maßgeblich davon ab, wie viele Kunden und gebuchte Stunden du vorweisen kannst. Als freiberuflicher Fitnesstrainer kannst du selbst entscheiden, wie viel du pro Stunde für dein Training verlangen möchtest und wie somit dein Stundenlohn aussehen wird. Dein Einkommen kann außerdem höher oder niedriger ausfallen je nach Einsatzbereich, Größe deines Unternehmens, deiner Qualifikation und deiner Berufserfahrung.

Du möchtest gerne mehr verdienen? Durch bestimmte Spezialisierungen kannst du deine Verdienstmöglichkeiten als Fitnesstrainer erhöhen. Als Group Fitness Trainer oder Athletiktrainer kannst du somit von einem höheren Gehalt ausgehen.

Deine Berufs- und Karrierechancen kannst du durch Weiterbildungen erhöhen. Bildest du dich beispielsweise vom Fitnesstrainer zum Personal Trainer weiter, kannst du pro Stunde deutlich mehr verlangen. Eine weitere Möglichkeit ist eine Weiterbildung zum Wellnessberater bzw. zur Wellnessberaterin. Du lernst, wie du Kunden über Produkte und Dienstleistungen zur Unterstützung einer gesundheitsbewussten Lebensweise informierst und stellst eigene Wellnessprogramme zusammen. Eine andere Option ist ein weiterführendes Studium. Passende Studiengänge sind zum Beispiel Gesundheitssport, Sporttechnik, Gesundheitsförderung und –pädagogik oder Sportwissenschaft.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Fitnesstrainer und Kundin" © Alen Ajan 2016 / Fotolia