AZUBIYO Logo
Berufsfeld Sport

Berufe » Berufsfeld Sport

Berufsfeld Sport: Ausbildungsmöglichkeiten

Du betreibst nicht nur Sport in deiner Freizeit, sondern kannst dir auch vorstellen dein Hobby zum Beruf zu machen? Fitness und körperliche Aktivität ist genau dein Ding? Hier zeigen wir dir, welche Möglichkeiten du hast:

Welche Ausbildungsmöglichkeiten habe ich?

Möchtest du sofort in die Praxis starten, kannst du dich für eine Ausbildung bewerben. Du musst also kein Fußballprofi, wie Lionel Messi oder Ronaldo werden, um erfolgreich im Sportbusiness durchzustarten!

Der Beruf des Sportlehrers allein überzeugt dich aber nicht? Wie wäre es dann mit etwas Ausgefalleneres? Eine weitere Möglichkeit ist der Beruf des E-Sportlers. Unter E-Sport versteht man einen digital stattfindenden sportlichen Wettkampf. Möchtest du E-Sportler werden, musst du hart trainieren. Profi-E-Sportler trainieren bis zu 12 Stunden am Tag, um ihre Gaming-Skills zu verbessern. Unter Training versteht man zum einen das Spielen auf einer Konsole, wie der PlayStation oder der XBOX oder am PC, zum anderen zählt man auch Strategie- und Teambesprechungen dazu.

Akademische Berufe

Deutschlandweit findest du bereits zahlreiche Studiengänge im Bereich Sport an Hochschulen und Universitäten. Einige werden wir dir jetzt vorstellen. Die Deutsche Sporthochschule in Köln erfreut sich großer Beliebtheit, jedoch solltest du dort beachten, dass du einen anspruchsvollen Sporteignungstest als Aufnahmeprüfung durchlaufen musst.  Du würdest gerne ein Duales Studium absolvieren? Wir zeigen dir hier, welche Möglichkeiten du im Bereich Studium hast:

Als Sportwissenschaftler hast du die Möglichkeit, als Trainer für Kinder, Erwachsene und Senioren in verschiedenen Einrichtungen (z.B. im Fitnessstudio oder in der Klinik) zu arbeiten oder in die Forschung zu gehen. Managerpositionen oder Beratungsstellen bieten sich dir ebenfalls als Arbeitsstelle an.

Sport wird auch als Heilmittel eingesetzt. Der Sporttherapeut unterstützt seine Patienten dabei, körperliche oder physische Probleme durch Sport zu beheben. Dabei können unterschiedliche Methoden, wie beispielsweise Konditionstraining, angewendet werden. Die Betroffenen sollen mithilfe des Sporttherapeuten wieder das Vertrauen ihrer motorischen Fähigkeiten herstellen.

Als Sportpsychologe liegt es in deiner Hand, menschliches Verhalten, Handeln und Erleben im Bereich Sport zu untersuchen. Du coachst und trainierst Sportler, die ihre mentale Leistung verbessern wollen. 

„Sport ist Mord“ – Dieses Sprichwort ist in aller Munde. Doch sogar für „Sportmuffel“ bieten sich Berufe im Sportbereich an. Ein Sportjournalist verfasst Medienbeiträge und führt Interviews zum Thema Sport. In Stadien berichtet er live vor Ort oder kommentiert Spielergebnisse.

Eine Führungsposition im Bereich Sport ist als Sportmanager möglich. Dieser übernimmt unter anderem die Finanzverwaltung und Koordination des Vereins und stellt Personal ein.

Ein Studium alleine reicht dir nicht? Wie wäre es dann mit einer Ausbildung zum Fitnesstrainer nebenbei? Deine Trainerlizenz kannst du in wenigen Wochen bis Monaten erlangen.

Jetzt passende Ausbildung oder Duales Studium finden

Sport – Berufsfeld mit Zukunft

Sport gewinnt in der Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung, auch aus wirtschaftlicher Sicht. Sportereignisse, wie die Fußballweltmeisterschaft, begeistern Millionen von Menschen und ziehen eine Vielzahl von Touristen in das austragende Land. Die Olympischen Spiele 2012 brachten London beispielsweise 3,7 Milliarden Euro ein. Durch die Verbindung Sport-Wirtschaft bilden sich immer neue Unternehmenszweige heraus und bieten weitere Arbeitsplätze in der Branche. Sowohl der Breiten- und Gesundheitssport, als auch der Berufs- und Spitzensport sind wirtschaftlich tragfähig. Nach aktuellen Wirtschaftsanalysen gehören die Arbeitsfelder von Gesundheit, Sport und Wellness zu den 10 chancenreichsten Berufsfeldern der Zukunft.

Weitere Infos

Bildnachweis: siehe Seite Bildnachweis