AZUBIYO Logo

Personal Trainer / Personal Trainerin
Ausbildung & Beruf

Personal Trainer bei der Arbeit
Personal Trainer bei der Arbeit

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, Personal Trainer zu werden? Diese Ausbildung passt zu dir, wenn ein Leben ohne Sport und Fitness für dich undenkbar ist und du gut darin bist, anderen etwas beizubringen, zu motivieren und sie an­zu­lei­ten.

Wie wird man Personal Trainer (m/w/d)?

Personaltrainer ist kein geschützter Ausbildungsberuf, sondern eine berufliche Weiterbildung. Ver­schie­dene Sportakademien und Institute bieten diese sehr praxisorientierte Aufbauqualifikation an. Aber weil sie nicht staatlich geregelt ist, unterscheiden sich die Angebote sehr stark in:

  • Ablauf
  • Dauer
  • Inhalt
  • Qualität

Je nach Ausbildungsmodell dauert die Personal Trainer Ausbildung zwi­schen 1 Woche und 1 Jahr. Du kannst sie als Fernlehrgang buchen, berufsbegleitend in Teilzeit oder in Vollzeit absolvieren. Am Ende der Personal Trainer Ausbildung gibt es eine Abschlussprüfung, die beispiels­wei­se aus einem theoretischen und einem prak­ti­schen Teil besteht. Legst du sie erfolgreich ab, er­hältst du die Personaltrainer Lizenz und damit die offizielle Erlaubnis, Personal Training anzubieten.

Welches Ausbildungsmodell am besten zu dir passt, hängt von deiner beruflichen Situa­tion, deinen fachlichen Vorkennt­nis­sen und von deiner Be­rufs­­erfahrung ab. Achte bei der Auswahl des Bil­dungs­an­bieters darauf, dass dieser vom Berufsverband der Personal­trainer (BPT) als Aus­bil­dungs­stätte anerkannt wird. Der Anbieter erfüllt demnach einen vom BPT erarbeiteten Kriterien­katalog für eine fundierte Personal Trainer Aus­bildung. 

Was lernt man in der Personal Trainer Ausbildung?

Jeder Bildungsanbieter setzt in der Personal Trainer Ausbildung andere Schwerpunkte. Folgende Themen werden üblicherweise behandelt:

  • Anamnese & Leistungsdiagnostik
  • Trainingsplanerstellung
  • Trainingssteuerung
  • Muskelaufbau
  • Krafttraining
  • Ausdauertraining
  • Gewichtsreduktion
  • Manual Resistance Training
  • Functional Training
  • Bodybuilding
  • BWL
  • Marketing

Da du als Personal Trainer meist selbst­ständig bist, befasst du dich während der Ausbildung auch mit betriebswirtschaftlichen Inhalten und eignest dir Grundlagen im Marketing an. Wenn du dich gerne noch weiterbilden möchtest, bietet sich eine Spezialisierung zum Ernährungsberater an. Ein ent­spre­chen­des Zertifikat kannst du an vielen Akademien erwerben

Welche schulischen und beruflichen Voraussetzungen braucht man als Personal Trainer?

Personal Trainer ist keine klassische Berufsausbildung, die du direkt nach der Schule beginnst. Vo­raus­setzung für diese Aufbauqualifikation ist eine berufliche Vorbildung im Bereich Sport, Fitness und Ge­sund­heit und Trainingspraxis. Angehende Personal Trainer sind häufig ausgebildete Fitness­trainer mit grund­legender B-Lizenz oder erweiterter A-Lizenz, die sich auf individuelles Coaching spe­zia­lisieren möchten. An manchen Instituten hast du sogar die Möglichkeit, eine kombinierte Fitness­trainer- und Personal Trainer-Ausbildung zu machen. Auch ausgebildete Physiotherapeuten oder stu­dier­te Sport­wissenschaftler oder Mediziner erfüllen die fachlichen Kriterien für einen Zugang zur Personal Trainer Ausbildung.

Dafür musst du außerdem:

  • 16 Jahre oder älter sein,
  • mindestens einen Hauptschulabschluss haben
  • und eine sportpraktische Grundausbil­dung
  • sowie umfangreiches Fachwissen aus den Bereichen Anatomie, Gesundheit, Training, Fitness und Ernäh­rung mitbringen.

Darüber hinaus ist deine eigene hervorragende Fit­ness ein Muss. Erstens ist sie die beste Werbung für deine Dienste und zweitens brauchst du als Personal Trainer eine solide Kondition, um über den Tag hinweg mehrere Kunden aktiv beim Training zu begleiten. 

Welche persönlichen Voraussetzungen braucht man als Personal Trainer?

Als angehender Personaltrainer solltest du eine Leidenschaft für Fitness und körperliche Aktivität haben. Schließlich bist du den ganzen Tag mit deinen Klienten in Bewegung, teilweise schon um 6 Uhr mor­gens, manchmal auch spät abends und am Wochenende. Im Umgang mit verschiedensten Menschen kommt dir deine kommunikative und kontakt­freu­dige Art zugute. Mit Elan und Ein­fühlungs­ver­mö­gen motivierst du deine Kun­den beim Training. Sport- und ernährungswissenschaftliche Themen und Trends begeis­tern dich. Durch laufende Fort­bil­dungen hältst du dein Fachwissen auf dem neuesten Stand und bist auch in der Lage, diese Inhalte deinen Klienten verständlich weiterzuvermitteln.

Welche Schulfächer sind hilfreich?
  • Sport/Turnen
  • Biologie
  • Wirtschaft/Recht

Welche Schulfächer sind hilfreich?

  • Sport/Turnen
  • Biologie
  • Wirtschaft/Recht
Welche 3 Stärken sind wichtig?
  • Gute kommunikative und soziale Fähigkeiten
  • Verantwortungs­bewusstsein
  • Durchhaltevermögen

Welche 3 Stärken sind wichtig?

  • Gute kommunikative und soziale Fähigkeiten
  • Verantwortungs­bewusstsein
  • Durchhaltevermögen
Welche Arbeitsbedingungen kommen auf dich zu?
  • Viel Kontakt mit Menschen
  • Unregelmäßige Arbeitszeiten
  • Körperliche Anstrengung

Welche Arbeitsbedingungen kommen auf dich zu?

  • Viel Kontakt mit Menschen
  • Unregelmäßige Arbeitszeiten
  • Körperliche Anstrengung

Was macht ein Personaltrainer?

Der Personaltrainer wird auch „Personal Coach“ oder „Individualtrainer“ genannt, weil er seine Kunden beim individuellen Einzeltraining anleitet und fit macht. Früher leisteten sich vor allem Prominente aus der Musik- und Filmbranche sowie Profisportler Personal Training. Heute sind körperliche Fitness und gesunde Ernährung voll im Trend, sodass auch immer mehr Freizeitsportler deine Dienste in Anspruch nehmen.  

Bevor es ans Trainieren geht, erkundigst du dich als Personal Trainer in einer Anamnese nach den ge­sund­­heit­lichen Grundvoraussetzungen deines Klienten wie z. B.:

  • seine körperliche Kondition
  • oder even­tu­elle Ver­­let­zun­gen und Erkran­kun­gen.

Einem ganzheitlichen Konzept folgend erstellst du einen indi­viduellen Trainingsplan und legst mit dem Klienten das angestrebte Ziel fest. Das könnte z. B. Ge­wichts­abnahme, Ernäh­rungs­beratung, Rehabilitation nach einer Verletzung oder die Vor­be­rei­tung auf einen Wett­kampf sein. Als Personaltrainer begleitest du den Kunden durch die Trainings­ein­hei­ten, beantwortest Fragen, motivierst zum Durchhalten und überprüfst das Erreichen von Etappen­zielen. Dabei reizt du die sportlichen Mög­lich­kei­ten deines Kunden aus, erkennst aber auch seine Gren­zen. 

Wo arbeitet ein Personaltrainer?

Trainiert wird quasi überall: Im Freien beim Jogging, im Fitnessstudio an den Geräten oder in den Räumlichkeiten deiner Klienten. Nur im Einzelfall hast du eine Festanstellung bei einer Beratungs­stelle, Arztpraxis, Sportschule oder in einem Sportstudio. Die meisten Personal Trainer sind selbstständig.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Personal Trainer bei der Arbeit" © Halfpoint - stock.adobe.com