AZUBIYO Logo

Motopäde / Motopädin
Gehalt & Verdienst

Motopäde / Motopädin
Motopäde / Motopädin

Als Motopäde unterstützt du mit einer passenden Therapie andere Menschen. Der Beruf bringt daher viel Verantwortung mit sich und ist für viele von enormer Wichtigkeit. Spiegelt sich diese bedeutsame Aufgabe auch im Gehalt eines Motopäden wider? Hier erfährst du es.

Wie hoch ist das Motopäde-Gehalt in der Ausbildung?

Entscheidest du dich für die 3-jährige Ausbildung zur Motopädin, erhältst du in dieser Zeit kein Gehalt. Denn die Ausbildung findet in diesem Fall als schulische Ausbildung statt und nicht über einen Betrieb, der für die Motopäden-Ausbildung ein Gehalt zahlt.

Verfügst du über eine abgeschlossene Ausbildung in einem ähnlichen Beruf, kannst du die Ausbildung in Teilzeit absolvieren. In diesem Fall kannst du neben der Weiterbildung deinen bisherigen Job ausüben. Dadurch sicherst du dein Einkommen weiterhin, auch wenn du als Motopäde in der Ausbildung kein direktes Gehalt erhältst.

Die alternative Finanzierung der Ausbildung

3 Jahre eine Ausbildung absolvieren und kein Einkommen erhalten? Das hört sich natürlich erstmal nicht schön an. Jedoch hast du Alternativen, mit denen du dein Einkommen in dieser Zeit sichern kannst. Unter bestimmten Vorrausetzungen kannst du finanzielle Förderungen beantragen. Beispielsweise die BAföG-Förderung. Dein Anspruch und die Höhe der Förderung hängen jedoch von deinem Einkommen und dem Einkommen deiner Eltern ab. Auch das Vermögen deiner Eltern und die Wohnsituation beeinflussen die Förderungshöhe beziehungsweise den Anspruch. Du möchtest mehr Informationen? Auf den Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erhältst du umfassende Informationen zur Förderung während der Ausbildung: bafög.de

Was verdient ein Motopäde?

Die Ausbildung oder Weiterbildung hast du erfolgreich absolviert. Dann steht deinem vollen Gehalt als Motopäde nichts mehr im Weg. Doch wie viel verdient ein Motopäde? Als Berufseinsteiger kannst du mit einem durchschnittlichen Gehalt von 1.500 bis 3.500 Euro im Monat rechnen. Wie hoch das Gehalt tatsächlich ausfällt, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Neben deiner Berufserfahrung sind dies beispielsweise deine Qualifikationen, die Region, in der du arbeitest, und die Einrichtung. 

Sobald du mehrere Jahre als Motopäde arbeitest, steigt dein Gehalt. Arbeitest du in einem Betrieb mit tariflicher Bindung, liegt dein Gehalt beispielsweise zwischen 3.100 und 4.300 Euro brutto pro Monat. Aufgrund der verschiedenen Einflüsse auf dein Gehalt ist keine konkrete Zahl möglich. Dein tatsächliches Gehalt kann höher oder niedriger ausfallen, sodass dir dieser Wert als grobe Orientierung dient.

Beispielhafte tarifliche Einstiegsgehälter in verschiedenen Branchen:

{{branch.text}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.text}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Tarifverträge verschiedener Branchen, Bruttogrundvergütungen (monatlich), Stand der Auswertung: 2021

Nach der Ausbildung in den öffentlichen Dienst? Oder lieber in eine andere Einrichtung? Wie hoch dein Gehalt als Motopäde nach der Ausbildung ausfällt, kannst du oben vergleichen. Im öffentlichen Dienst erwartet dich beispielsweise ein Einstiegsgehalt von 2.200 bis 2.800 Euro brutto im Monat. Bei der Caritas startest du ebenfalls bei 2.200 Euro, kannst aber bis zu 3.000 Euro brutto pro Monat verdienen. Die hier dargestellten Zahlen dienen natürlich als grobe Orientierung für dich. Denn wie immer gilt: Dein tatsächliches Gehalt kann von diesen Zahlen abweichen.

Wie sieht die Bezahlung in den anderen Branchen aus? Wähle über das + einfach deine gewünschte Branche aus und vergleiche die Einstiegsgehälter miteinander.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Gruppe von Kindern streckt Hände aus" © New Africa - stock.adobe.com