9 FREIE STELLEN

Verwaltungsfachangestellte/r – Ausbildung & Beruf

Den Wohnsitz ummelden nach einem Umzug, das Auto anmelden, den Reisepass verlängern oder Baugenehmigungen einholen… das alles macht man im Rathaus oder Landratsamt bei Verwaltungsfachangestellten.

Die Ausbildung wird im öffentlichen Dienst in den Fachrichtungen Kommunalverwaltung, Bundesverwaltung, Landesverwaltung, Kirchenverwaltung der Evangelischen Kirche, Handwerksorganisationen und Industrie- und Handwerkskammern angeboten.

In deiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten lernst du, wie man Personalangelegenheiten und Anträge bearbeitet, Entgelte berechnet, Bürger und Organisationen berät, Urkunden ausstellt und Rechtsvorschriften anwendet.

Später arbeitest du, je nach Fachrichtung, in den Büroräumen der jeweiligen öffentlichen Verwaltung.

DATEN & FAKTEN

Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)

Zuständige Stelle: Die zuständigen Stellen für deine Prüfungen werden je nach Fachrichtung von Bund, Ländern oder Kommunen bestimmt.

Dauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

SCHULISCHE VORAUSSETZUNGEN

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Verwaltungsfachangestellter. In der Vergangenheit hatten fast alle Azubis den Realschulabschluss oder (Fach-)Abitur, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Ein geringer Prozentsatz wurde mit Hauptschulabschluss oder ohne Schulabschluss eingestellt.

Quelle: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=13755

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!