AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Nervosität im Vorstellungsgespräch

Jeder kennt die Angst vor einem Vorstellungsgespräch. Doch wovor hat ein Schüler eigentlich genau Angst? Ist es die Angst, den Job nicht zu bekommen oder die Angst, nicht auf die Frage antworten zu können, die ihm gestellt werden? In dieser Situation einen kühlen Kopf zu bewahren ist manchmal gar nicht so einfach...

10 Tipps gegen die Angst vor dem Gespräch

1. Perfekte Vorbereitung:
Das heißt seine Stärken zu kennen und zu wissen, warum man diesen Job unbedingt möchte. Ist man sich bei seinen Stärken noch sehr unsicher, kann man einfach den kostenlosen Stärkentest bei AZUBIYO machen. Wenn du deine Stärken kennst und dich gut vorbereitet hast, kannst du dem Vorstellungsgespräch viel selbstbewusster und gelassener entgegensehen.

2. Körperhaltung:
Bei der Körperhaltung ist es wichtig, locker und selbstbewusst auf dem Stuhl zu sitzen. Klammere dich auf keinen Fall am Stuhl fest.

3. Blickkontakt:
Halte Blickkontakt mit deinem Ansprechpartner. Das kommt sicher und selbstbewusst rüber. Darüber hinaus zeigst du deinem Gegenüber damit, dass du interessiert und aufgeschlossen bist.

4. Mimik und Gestik:
Auch wichtig zu beachten ist, dass du immer ein natürliches Lächeln auf dem Gesicht hast. Somit wirst du positiv wahrgenommen. Auch deine Gestik sollte locker und unverkrampft wirken. Fuchtel nicht hilfesuchend mit deinen Händen herum.
Tipp: Nimm einen Kugelschreiber in die Hand, an dem du dich festhalten kannst. Leg dann deine Hände mit dem Kugelschreiber auf den Tisch. Achtung: Spiel mit dem Kugelschreiber nicht herum!

5. Stimmführung:
Achte bei deiner Stimmlage darauf, dass du selbstbewusst und interessiert rüber kommst. Dabei musst du darauf achten, dass deine Stimme nicht zu hoch und nicht zu tief klingt. Denk an ein Gespräch mit einem Freund. Stell dir vor, er erzählt dir etwas, was dich wirklich interessiert. So solltest du auch bei deinem Vorstellungsgespräch klingen. Keiner möchte Schüler einstellen, die schüchtern oder arrogant wirken.

6. Beruhigende Mittel:
Oft hilft es einfach nur am Abend davor einen Beruhigungstee zu trinken, ein heißes Bad zu nehmen und sich zu entspannen. Meistens macht man sich selbst viel zu verrückt.

7. 10 Fragen:
Peinlich kann es werden, wenn dich deine Ansprechpartner fragen, ob du noch Fragen hast oder du noch etwas von dem Unternehmen wissen möchtest. Oft fangen die Schüler dann das Zittern an und stocken beim Antworten, weil ihnen keine Frage einfällt.
Ganz einfach: Überlege dir daheim 10 Fragen und schreib sie dir auf. Wenn die Frage kommt, kannst du sicher und selbstbewusst antworten. Beispiele hierfür wären: Wie viel verdient man in der Ausbildung? Mit wem würde ich zusammenarbeiten oder wie international ist das Unternehmen aufgestellt?

8. Atemtechnik:
Kurz vor dem Vorstellungsgespräch hilft es auch einfach tief einzuatmen und alles noch einmal vor Augen Revue passieren zu lassen.

9. Üben gegen Nervosität:
Spiel das Gespräch doch einfach einmal mit deinen Eltern oder Freunden durch. Oft hilft es schon einmal mit den Fragen konfrontiert worden zu sein, um dann vor Ort richtig zu antworten.

10. Kleidung:
Viele zerbrechen sich bei der Kleiderwahl vor einem Vorstellungsgespräch den Kopf. Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Du solltest das anziehen, worin du dich sicher und wohlfühlst. Trotzdem solltest du darauf achten, dass du gepflegt rüber kommst.
Tipp: Lieber overdressed (zu gut angezogen) als underdressed (zu schlecht angezogen). Das heißt, lieber eine Bluse bzw. ein Hemd und eine Stoffhose, als eine zerrissene Jeans und ein tiefer Ausschnitt. Mit diesem Tipp kannst du nie falsch liegen.

Falls du nach diesen Tipps noch immer Bauchkribbeln und Herzklopfen hast, kann es auch helfen, dass du weißt, dass die Personaler auch nur mit Wasser kochen und denk immer daran: Dein Gegenüber ist auch nur ein Mensch!

Zum nächsten Schritt

 

Bildnachweis: Nervöser Junge © VadimGuzhva - Fotolia