AZUBIYO Logo
Berufe für Frauen

Berufe » Berufe für Frauen

Top 10: Gut bezahlte Berufe für Frauen

Jedes Jahr findet im Auftrag der Bundesregierung der sogenannte Equal Pay Day statt. An diesem speziellen Tag soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass Frauen häufig weniger Geld verdienen als Männer. Trotz der gleichen Qualifikation oder Position, in denen Frauen arbeiten. Wir haben uns angesehen, welche gut bezahlte Berufe für Frauen es gibt und eine Top 10 zusammen gestellt. Vielleicht ist dein Wunsch-Ausbildungsberuf ja auch dabei?

Platz 10 Marktforscherin

Marktforscherinnen verdienen pro Jahr zwischen 70.000 EUR und 80.000 EUR Gehalt brutto. Marktforscher/-innen finden heraus, was die Leute von einem Produkt oder einer Dienstleistung erwarten und leiten daraus Ergebnisse ab. Die Ergebnisse aus der Marktforschung unterstützen Unternehmen, ein Produkt oder eine Dienstleistung besser verkaufen zu können. Bei neuen Produkten ist die Marktforschung ein wichtiger Teil der Produktentwicklung. Um Marktforscherin zu werden, wird ein Studium der Wirtschaftswissenschaften oder Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Marketing empfohlen.

Platz 9 PR - Beraterin

PR-Beraterinnen sind sozusagen das Gesicht von Unternehmen, Stiftungen oder Vereinen. Sie kümmern sich um eine positive Außenwahrnehmung der Organisation und arbeiten hauptsächlich in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Beraterinnen verdienen durchschnittlich zwischen 60.000 EUR und 90.000 EUR brutto pro Jahr. Eine klassische Ausbildung zur PR-Beraterin kannst du nicht machen, da der Beruf gesetzlich nicht geschützt ist. Entweder kannst du das nötige Wissen an einer Akademie oder an einer Fernschule erwerben, oder du entscheidest dich für ein artverwandtes Studium.

Platz 8 Einkäuferin

Als Einkäuferin bist du in einem Unternehmen oder einer anderen Organisation mit der Beschaffung von Waren und Dienstleistungen beauftragt. Du ermittelst, was in deinem Betrieb benötigt wird, vergleichst Angebote und verhandelst mit Lieferanten. Abhängig von der Unternehmensgröße und deiner Ausbildung verdienen Einkäuferinnen zwischen 70.000 EUR und 90.000 EUR brutto pro Jahr. Um Zugang zum Beruf der Einkäuferin zu bekommen, solltest du mindestens eine kaufmännische Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen haben.

Platz 7 Personalreferentin

Als Allrounderin im Personalwesen verdienst du im Durchschnitt 70.000 EUR bis 90.000 EUR brutto pro Jahr. Personalreferentinnen kümmern sich um die Mitarbeitenden in Unternehmen von deren Bewerbung bis hin zu deren Austritt. Das Einkommen variiert nach Unternehmensgröße und deiner Ausbildung. In größeren Unternehmen mit vielen Mitarbeitenden verdienen Personalreferentinnen mehr Geld als in kleinen Unternehmen mit wenig Personal. Um Personalreferentin zu werden, kannst du den klassischen Weg über eine Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau nehmen. Alternativ wählst du den Weg über ein Studium mit dem Schwerpunkt Personalmanagement.

Platz 6 Immobilienmaklerin

Immobilienmakler/-innen verkaufen oder vermieten Häuser und Wohnungen im Auftrag des Eigentümers. Auch Mieter oder Kaufinteressenten können sich an Immobilienmakler/-innen wenden, wenn die ein passendes Haus oder eine Wohnung suchen. Als Immobilienmaklerin arbeitest du entweder selbstständig oder bist in einem Maklerbüro angestellt. Der Bruttoverdienst für Immobilienmaklerinnen liegt im Durchschnitt zwischen 70.000 EUR und 90.000 EUR brutto pro Jahr. Um Immobilienmaklerin zu werden, kannst du viele Wege nutzen. Du benötigst viel Wissen und soziale Kompetenz, die du dir entweder in einer kaufmännischen Ausbildung zur Immobilienkauffrau oder in einer Weiterbildung zur Immobilienmaklerin aneignen kannst.

Platz 5 Pharmareferentin

Pharmareferenten und -referentinnen sind viel unterwegs und informieren in Arztpraxen und Kliniken über die aktuellsten Produkte aus dem Bereich der Pharmaindustrie. Pharmareferentinnen erzielen ein durchschnittliches Jahresgehalt zwischen 80.000 EUR 90.000 EUR brutto. Um Pharmareferentin zu werden, absolvierst du nach deiner kaufmännischen Ausbildung oder nach deinem Studium der Naturwissenschaften einen Lehrgang zur geprüften Pharmareferentin.

Platz 4 Anlageberaterin

Anlageberaterinnen und Anlageberater sind die Profis, wenn es um Vermögen geht. Sie unterstützen Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen bei der Wahl der Anlagemöglichkeiten für ihre Vermögenswerte. Viele Anlageberater sind selbstständig tätig oder arbeiten bei Banken oder Fondsgesellschaften. Sie verdienen im Durchschnitt zwischen 80.000 EUR und 110.000 EUR brutto pro Monat. Damit du später als Anlageberaterin arbeiten musst, wird entweder eine Berufsausbildung bei einer Bank oder einer Versicherung vorausgesetzt. Alternativ absolvierst du ein Studium mit dem Schwerpunkt Finanzdienstleistungen.

Platz 3 Unternehmensberaterin

Als Unternehmensberaterin stehst du Unternehmen mit Rat und Tat zur Seite. Du berätst das Unternehmen in Personalfragen oder entwickelst individuelle Geschäftsstrategien. Unternehmensberaterin kannst du durch ein BWL-Studium mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt werden. Viele Unternehmensberater/-innen sind selbstständig oder angestellt tätig. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt zwischen 110.000 EUR und 180.000 EUR gehört der Beruf der Unternehmensberaterin zu den am besten bezahlten Berufen für Frauen.

Platz 2 Headhunterin

Auf Platz 2 der am besten bezahlten Berufe für Frauen ist der Beruf der Headhunterin. Headhunter/-innen sind Personalberater, die hoch qualifizierte Fach- und Führungskräfte mit den passenden Unternehmen oder Organisationen zusammenführen. Um als Headhunterin zu arbeiten, benötigst du keine spezielle Ausbildung, sondern nur Kenntnisse aus der jeweiligen Branche oder dem Personalmanagement. Headhunterinnen verdienen zwischen 130.000 EUR und 180.000 EUR brutto pro Jahr. Das Gehalt setz sich meistens aus einem Grundgehalt und einer Vermittlungsprovision zusammen.

Platz 1 Fondsmangerin

Als Fondsmanagerin kannst du einen Spitzenverdienst zwischen 150.000 EUR und 300.000 EUR pro Jahr erzielen. Fondsmanager/-innen sind Experten für Geldanlagen aller Art. Ähnlich wie Anlageberater arbeiten sie für Banken oder Versicherungen und legen das Geld ihrer Kunden mit möglichst viel Gewinn an. Darüber hinaus managen sie Anlagefonds und stellen den ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb des Fonds sicher. Um Fondsmanagerin zu werden, benötigst du ein wirtschaftswissenschaftliches Studium mit finanzwirtschaftlichem Schwerpunkt. Hinzu kommen viele Jahre Berufserfahrung, am besten an der Seite eines erfahrenen Fondsmanagers (m/w/d).

Weitere Infos

Bildnachweis: „Drei Frauen bei Besprechung" ©  Pavel Vladychenko - stock.adobe.com