AZUBIYO Logo

Berufe » Flugbegleiter

Flugbegleiter / Stewardess – Ausbildung & Beruf

Über den Wolken schweben, von Metropole zu Metropole jetten, ferne Länder und Kulturen bereisen und immer unterwegs sein… Klingt für dich einfach nur traumhaft? Mit einer Ausbildung zum Flugbegleiter bzw. zur Flugbegleiterin machst du das zu deinem Berufsalltag und das Flugzeug zu deinem täglichen Arbeitsplatz!

Was macht eine Flugbegleiterin bzw. Stewardess?

Als Flugbegleiter – andere Bezeichnungen dafür sind Stewardess / Steward und Flight Attendant – bist du ganz für die Passagiere da und kümmerst dich darum, dass diese auf ihrem Lang- oder Kurzstreckenflug rundum versorgt sind und sich wohlfühlen. Das beginnt schon beim Boarding und dem freundlichen Begrüßen jedes einzelnen Passagiers an Bord des Flugzeuges.

Am Flughafen
Am Flughafen

Per Lautsprecher-Ansagen unterweist du die Passagiere in die Sicherheitsvorkehrungen und stellst sicher, dass diese auch eingehalten werden. So prüfst du beispielsweise, ob das Handgepäck sicher verstaut ist und Gurte angelegt sind. Vor dem Flug weist du die Gäste auf den Ablauf des Fluges hin und erklärst, welche Maßnahmen in Notsituationen ergriffen werden. Daneben gibst du den Passagieren wichtige Informationen zu ihrem Zielland an die Hand, zum Beispiel besondere Zollvorschriften, etwa bei Reisen in die USA. Flugbegleiter müssen also genauestens über alle Vorgänge rund um Flugzeug und Flug Bescheid wissen.

Daneben bereitest du Mahlzeiten für die Passagiere zu und servierst diese – von Getränken und kleinen Snacks bis hin zu Mittag- und Abendessen. Du fragst die Gäste nach ihren Wünschen und Vorlieben und nimmst auch Sonderwünsche freundlich und zuvorkommend entgegen. Nach den Mahlzeiten räumst du Tische wieder ab und sammelst Geschirr, Besteck und Verpackungen ein. Auch die Besatzung im Cockpit will mit Mahlzeiten und Getränken versorgt werden. Nach der Landung verabschiedest du die Passagiere beim Aussteigen aus dem Flugzeug.

Wo arbeiten Flugbegleiter?

Als Steward bzw. Stewardess gehörst du zum fliegenden Personal, im Gegensatz zum Bodenpersonal. Daher bist du vor allem an Bord von Flugzeugen tätig, wo du den Flug vorbereitest und die Passagiere betreust. Teilweise bist du auch in Flughafengebäuden eingesetzt.

Flugbegleiter werden: So geht’s

Der Beruf Flugbegleiter ist kein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Die Ausbildung Flugbegleiter wird von unterschiedlichen Bildungseinrichtungen angeboten und ist je nach Lehrgangsträger unterschiedlich geregelt. Daher gibt es keine einheitlichen Ausbildungsinhalte und keine einheitliche Ausbildungsdauer. In der Regel dauert die Vollzeit-Ausbildung Stewardess zwischen 6 und 12 Wochen, wobei auch Praxisphasen im Flugzeug oder in Flugzeugattrappen integriert sein können. Ob du für die Ausbildung ein Entgelt erhältst oder – ganz im Gegenteil – Gebühren zahlen musst, hängt ebenfalls von der Bildungseinrichtung ab.

Voraussetzungen für die Ausbildung Flugbegleiter

Flugzeug wird beladen
Flugzeug wird beladen

Bestimmte schulische Voraussetzungen für die Ausbildung Flugbegleiter gibt es nicht. Die Lehrgangsträger legen zum Teil eigene Mindestnoten oder Schulabschlüsse fest. Um zur Stewardess-Ausbildung zugelassen zu werden, musst du meist einen Gesundheits-Check absolvieren – schließlich musst du für die belastende Arbeit über den Wolken vor allem körperlich fit sein. Weiterhin kann eine bestimmte Körpergröße und ein Mindestalter Voraussetzungen für die Ausbildung sein. Bei Einsätzen auf internationalen Flügen geht zudem nichts ohne einen gültigen Reisepass.

Ausbildung Stewardess: Diese Fähigkeiten brauchst du

Du träumst von einem Job über den Wolken? Dann sollte dir bewusst sein, dass der Beruf Stewardess nicht viel mit entspanntem Reisen rund um die Welt zu tun hat. Flugbegleiter ist ein richtiger Knochenjob, bei dem du ständig unterwegs bist und auch einige körperliche Belastungen aushalten musst.

Hilfreich sind gute Noten in:

Deutsch
Englisch
Erdkunde

3 wichtige Stärken:

Konfliktlösungsfähigkeit
Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein
Durchhaltevermögen

Als angehender Flugbegleiter solltest du daher unbedingt belastbar sein und kein Problem mit dem ständigen Wechsel zwischen Tag- und Nachtzeiten und den engen Platzverhältnisse an Bord von Flugzeugen haben. In Not- und Stresssituationen solltest du Ruhe bewahren und die Passagiere beruhigen können. Konfliktlösungsfähigkeit ist daher eine ebenso wichtige Stärke für eine Tätigkeit als Steward wie Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein. Und schließlich sind ein freundliches, selbstbewusstes Auftreten und ein stets zuvorkommendes Verhalten den Passagieren gegenüber das A und O in diesem Beruf. Wer neben einer guten Ausdrucksfähigkeit noch ein gutes Sprachniveau in Fremdsprachen wie Englisch, Französisch und Spanisch mitbringt, hat sehr gute Chancen auf eine Stelle als Flugbegleiter. 

Das lernst du in der Ausbildung Stewardess

Um den Passagieren ihren Flug so angenehm wie möglich zu machen, lernst du als angehender Steward zunächst alles über die Abläufe rund um den Flug. Du erfährst, wie du das Flugzeug vor dem Abflug vorbereitest, die Kabinen überprüfst und sicherstellst, dass ausreichend Proviant an Bord ist. Zusätzlich wirst du in den Aufbau des Flugzeugs eingewiesen und lernst alles über die Sicherheitsausrüstung an Bord. Mit Notfalltrainings und Erste-Hilfe-Kursen wirst du auf Ernstfälle und Gefahrensituationen vorbereitet. Wie man angemessen und höflich mit Passagieren umgeht und Fragen beantwortet, wie man Passagiere in Sicherheitsvorschriften einweist und was man bei Lautsprecheransagen beachten muss, wird dir in speziellen Trainings beigebracht. Zu deinem umfangreichen Aufgabenbereich zählen auch das Zubereiten von Mahlzeiten und das Bedienen der Gäste. Daher lernst du in der Ausbildung Stewardess, wie du die Bordküche bedienst und was beim Servieren von Speisen und Getränken zu beachten ist.

Alternativen zur Flugbegleiter-Ausbildung

Du möchtest deine Leidenschaft fürs Reisen auch beruflich ausleben, aber lieber festen Boden unter Füßen haben? Dann könntest du über andere Berufe am Flughafen, wie den Servicekaufmann im Luftverkehr oder den Luftverkehrskaufmann nachdenken. Aber auch eine Ausbildung im Reisebüro, zum Beispiel als Tourismuskaufmann wäre vielleicht eine Alternative für dich.

Servicekauffrau Luftverkehr
Servicekauffrau im Luftverkehr

Ausbildung zum Servicekaufmann im Luftverkehr

Als Servicekaufmann im Luftverkehr hast du mit Passagieren aus aller Welt zu tun, die du beim reibungslosen Buchen von Flügen, Einchecken oder der Gepäckaufgabe unterstützt. Du prüfst Reisepässe, führst den Check-In durch, erteilst Auskünfte, nimmst Gepäck an und stellst sicher, dass bei der Abfertigung von Flugzeugen alles glatt läuft. Zudem gehören kaufmännische Tätigkeiten zum Berufsbild, zum Beispiel die Bearbeitung von Zahlungsvorgängen.

Tourismuskauffrau bei der Arbeit
Tourismuskauffrau

Ausbildung zum Tourismuskaufmann

Als Tourismuskaufmann hast du rund um die Uhr mit Reisen zu fernen Ländern zu tun – und das ganz bequem vom Schreibtisch aus! Ob im Reisebüro, bei Reiseveranstaltern oder Fluggesellschaften: Du verhilfst deinen Kunden zu ihrem Traumurlaub und erstellst ihnen dafür passende Reiseangebote. Dazu vergleichst du Flüge, Hotels, Zugverbindungen und Mietwagenanbieter und kalkulierst Preise.  

Bildnachweis:
„Pilot und Flugbegleiterinnen" © Trish23 / Fotolia
„Check-in Schalter am Flughafen" © www.danielberkmann.com / Fotolia
„Flugzeug wird beladen" © mariakraynova / Fotolia
„Lächelnde Servicekauffrau im Luftverkehr mit Tickets" © Picture-Factory / Fotolia
„Frau sitzt am Schreibtisch und blickt auf einen Globus" © Monkey Business Images / Shutterstock.com