AZUBIYO Logo

Meeresbiologe / Meeresbiologin
Gehalt & Verdienst

Meeresbiologe bei der Arbeit
Meeresbiologe bei der Arbeit

Als Meeresbiologe bzw. Meeresbiologin erforschst du die Weltmeere und bist viel auf Reisen. Dabei lernst du entfernte Küsten und spannende Forschungsstationen kennen. Welches Gehalt Meeresbiologen während und nach dem Studium erwarten können, erfährst du hier.

Was verdienen Meeresbiologen während des Studiums?

Um Meeresbiologe oder Meeresbiologin zu werden, musst du zunächst einmal an einer Hochschule studieren. Ein Duales Studium oder eine duale Ausbildung ist aktuell noch nicht möglich. Dementsprechend bekommst du als angehender Meeresbiologe oder angehende Meeresbiologin keine Ausbildungsvergütung.

Damit du dich auf dein Studium voll konzentrieren kannst, hast du die Möglichkeit, BAföG zu beantragen. Mit BAföG fördert der Staat erste Ausbildungen. Zum Beispiel auch an Hochschulen.

Ausbildungsvergütung in ähnlichen Berufen

* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Datenbank Ausbildungsvergütungen, Durchschnittliche tarifliche Vergütungen 2020

Falls du nach alternativen Berufen in der Forschung suchst, dann ist die Ausbildung zum Biologielaboranten (m/w/d) etwas für dich. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre, in denen du eine Ausbildungsvergütung erhältst.

Die duale Ausbildung zum Fischwirt oder zur Fischwirtin dauert 3 Jahre. In diesem Ausbildungsberuf erhältst du ebenfalls Einblicke in die Aquakulturen der Binnenfischerei. Oder du entscheidest dich für einen Ausbildungsplatz im Bereich der Küsten- oder Hochseefischerei. In dem Fall bist du wie Meeresbiologen häufig und auch über einen längeren Zeitraum auf dem Meer unterwegs.

Meeresbiologe und Meeresbiologin Gehalt: Dein Verdienst nach dem Studium

Das Meeresbiologen Gehalt ist im Vergleich zu anderen Studienberufen niedrig, aber immer noch attraktiv. Je nach Arbeitsplatz und deinem Abschluss ist das Gehalt von Meeresbiologen unterschiedlich.

Wenn du promovierst, also einen Doktortitel erreichen möchtest, liegt dein Einstiegsgehalt als fertiger Wissenschaftler oder Wissenschaftlerin durchschnittlich zwischen 3.000 und 4.000 Euro brutto pro Monat. Um einen Doktortitel zu erlangen, musst du zunächst 3 Jahre als Doktorand tätig sein und eine Doktorarbeit schreiben. In der Zeit des Doktorandum beträgt das Meeresbiologen Gehalt durchschnittlich 1.000 bis 1.300 Euro brutto.

Natürlich kannst du auf den Doktortitel verzichten und direkt nach dem Studium als Meeresbiologin oder -biologe durchstarten. Ministerien zahlen durchschnittlich 3.300 Euro monatlich als Einstiegsgehalt. Umwelt- und Naturschutzverbände zahlen etwas weniger, nämlich bis zu 3.000 Euro monatlich. Am stärksten schwankt das Gehalt in der Privatwirtschaft. Hier verdienen Meeresbiologen Einstiegsgehälter zwischen 2.000 und 4.000 Euro pro Monat.

In öffentlichen Forschungseinrichtungen angestellte Meeresbiologen sind zwar keine Beamten, aber für sie gilt der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). In dem Tarifvertrag sind Gehälter und Arbeitsbedingungen klar geregelt und können nicht einfach so verändert werden.

Wenn du es ganz weit bringen möchtest, dann strebst du eine Professur an. Professoren und Professorinnen sind zum Beispiel an Hochschulen eigenverantwortlich mit Forschung und Lehre betraut. Professoren der Meeresbiologie verdienen durchschnittlich 5.000 bis 6.000 Euro im Monat.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Meeresbiologe auf Boot" © anzebizjan - stock.adobe.com