AZUBIYO Logo

Grüne Berufe – Ausbildung im Einklang mit der Natur

Grüne Berufe sind Berufe im Agrar- und Ernährungsbereich. Somit umfasst dieser Begriff die Berufe, in denen landwirtschaftliche Produkte angebaut, verarbeitet und vermarktet werden. Die insgesamt 14 grünen Berufe bieten viele Facetten, da sowohl technische Berufe im Labor als auch Berufe im Freien zum Anpacken dabei sind. Zu den grünen Berufen zählen folgende:

In diesem Artikel erhältst du einen Einblick in 4 grüne Berufe.

Grüner Daumen gesucht

Der Beruf des Gärtners bietet mehr als nur Blumen gießen. Denn in diesem grünen Beruf bist du auch für das Planen und Erstellen von Gartenanlagen zuständig. Nach genauen Zeichnungen und Plänen richtest du die Baustellen ein und besorgst das benötigte Material. Beim Erstellen der Gärten ist es deine Hauptaufgabe, Rasenflächen anzulegen und Sträucher, Blumen und Bäume zu pflanzen. In diesem grünen Beruf können aber auch handwerkliche Arbeiten auf dich zukommen, beispielsweise musst du Zäune errichten und Wege pflastern. Anschließend bist du für das Wohl der Pflanzen verantwortlich; das bedeutet, du bewässerst und düngst die Pflanzen und beschneidest die Bäume. Dieser grüne Beruf spricht dich an?

Dann finde im Stellenmarkt einen freien Ausbildungsplatz als Gärtner!

Du suchst einen Beruf der Natur und Technik verbindet?

Dann könnte eine Ausbildung zum Pflanzentechnologen genau das Richtige für dich sein. Denn dieser grüne Beruf bietet die Chance technisch mit Pflanzen zu arbeiten. Beispielsweise kannst du im Labor Versuche und Untersuchungsreihen zur Zucht neuer Sorten durchführen. Sobald du einen Fortschritt feststellen kannst, dokumentierst du ihn genau am Computer und wertest die gewonnenen Daten aus. Ist eine neue vielversprechende Sorte entstanden, baust du einige Kulturpflanzen an und führst entsprechende Pflegemaßnahmen durch. Haben sich die Sprösslinge zu Jungpflanzen entwickelt, wählst du geeignete Exemplare für die Weiterzucht aus. Auch das Untersuchen des Pflanzenmaterials gehört zu deinen Aufgaben.

Für Waldliebhaber

Als Forstwirt hält man sich, wie der Name verrät, hauptsächlich im Wald auf. Hier pflegst du den Boden, sähst neue Pflanzen und sorgst dafür, dass die Bäume so gut wie möglich wachsen können. Das machst du, indem du den Boden düngst, Schädlinge bekämpfst und störende Äste entfernst. Jedoch pflegt man als Forstwirt den Wald nicht nur, sondern führt auch die sogenannte Holzernte durch. Das bedeutet, du fällst Bäume, welche du anschließend entrindest und entastest. Besonders große Stämme müssen sogar zerspalten oder zersägt werden. Des Weiteren bist du als Forstwirt für die Wege in deinem Wald verantwortlich. Du sorgst dafür, dass sie frei von Pflanzen und Gehölz sind und baust bei Bedarf neue Wege. Beachten solltest du bei diesem grünen Beruf, dass du recht wenig Kontakt mit Menschen hast und viel Zeit alleine in der Natur verbringst.

Einen Haushalt schmeißt du mit links?

Als Hauswirtschafter arbeitest du in Privathaushalten und hauswirtschaftlichen Betrieben. Du sorgst für die Essensvorbereitung, Textilreinigung und den Einkauf. Hierbei bst du für die Budgetverwaltung zuständig und kontrollierst und optimierst die Ausgaben. Beispielsweise müssen Preisvergleiche und Wirtschaftlichkeitsberechnungen durchgeführt werden. Außerdem übernimmst du in diesem grünen Beruf organisatorische Aufgaben wie das Erstellen von Speiseplänen und das Vorbereiten von Veranstaltungen. Auch die Betreuung von Menschen spielt in diesem Beruf eine große Rolle. Das können Menschen in unterschiedlichsten Altersgruppen sein, denen du hilfst ihren Alltag zu bewältigen.

Freie Ausbildungsplätze zum Hauswirtschafter findest du im Stellenmarkt.

Weitere grüne Berufe…

… stellt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft vor.

Weitere Berufe rund um Natur und Ernährung:
Tierpfleger | Tiermedizinischer Fachangestellter | Florist | Diätassistent | Koch | Bäcker

Falls dich keiner der grünen Berufe angesprochen hat und du bezüglich deiner Zukunft noch unschlüssig bist, mach doch einfach den kostenlosen Berufswahltest. Oder stöbere gleich im Stellenmarkt nach freien Ausbildungsplätzen.

Bildnachweis: Frau in Gärtnerei © industrieblick / Fotolia