Azubiyo Logo

Milchtechnologe / Milchtechnologin
Ausbildung & Beruf

33 freie Stellen
Ausbildung Milchtechnologe

Es ist 05:30 Uhr und gerade fährt der erste Milchtankwagen vor. Als Milchtechnologe bist du schon in der Firma, um gleich die Qualität der angelieferten Rohmilch zu beurteilen. Auch in der Früh müssen Geruchs- und Geschmackssinn schon voll einsatzbereit sein, denn nur einwandfreie Ausgangsprodukte kommen für die Herstellung eurer Butter infrage. Deine Checkliste liegt bereit, gleich kann es losgehen.

Berufsbild Milchtechnologe / Milchtechnologin

Was macht ein Milchtechnologe (m/w/d)?

Als Milchtechnologe bzw. Milchtechnologin bist du für die Verarbeitung von Rohmilch zuständig, denn hier stehen die unterschiedlichen Milcherzeugnisse und deren Herstellung im Mittelpunkt. Alles was vor, während und unmittelbar nach der Herstellung von Lebensmitteln wie Joghurt, Butter oder Pudding passiert, fällt in den Aufgabenbereich dieses Ausbildungsberufs.

Du lernst unterschiedliche Rezepturen und Vorgehensweisen zur Herstellung kennen. Zudem kontrollieren Milchtechnologen die Qualität der Milcherzeugnisse. Sie prüfen die Rohmilch bei der Ankunft im Betrieb und führen Beurteilungen während und nach der Herstellung durch. Viele Arbeitsschritte werden voll- oder teilautomatisch durchgeführt.

Wie sieht der Berufsalltag als Milchtechnologe aus?

Die Arbeit mit Milch findet in Produktionshallen oder im Labor statt: Hier kennen Milchtechnologen alle Maschinen und Anlagen und wissen, wie sie funktionieren. Da Lebensmittelhygiene eine der wichtigsten Säulen deiner Arbeit ist, sind viele Reinigungsschritte Handarbeit. Du arbeitest hier aber auch mit Säuren und Laugen. Das alles führt dazu, dass du als Milchtechnologe bzw. Milchtechnologin Schutzkleidung trägst: Mundschutz, Haube und Kittel sind hier üblich, außerdem Schutzhandschuhe.

Deine Tätigkeit führt dich auch in Kühlräume, in denen die Temperaturen sehr gering sein können. Vom Maschinenlärm in die Kälte und wieder zurück – als Milchtechnologe ganz normal. Damit musst du umgehen können.

Dein Alltag beginnt oft in der Früh, wenn die Milch frisch von den Bauernhöfen angeliefert wird. Hier erfolgt dann schon die erste Qualitätskontrolle, die du begleitest. Ein früher Arbeitsbeginn und gegebenenfalls Schicht- oder Wochenendarbeit sind in der Industrie also üblich.

Arbeit an den Produktionsbändern

Wo arbeitet man als Milchtechnologe?

Nach deiner Ausbildung zum Milchtechnologen kannst du in milchverarbeitenden Betrieben, wie Molkereien oder Käsereien, arbeiten. Eine Beschäftigung in der Forschung und Entwicklung in milchwirtschaftlichen Instituten oder bei Lebensmittelherstellern ist ebenfalls möglich.

Ausbildung zum Milchtechnologen / zur Milchtechnologin

Welche schulischen Voraussetzungen braucht man als Milchtechnologe?

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Milchtechnologin. In der Vergangenheit wurden die meisten Azubis mit Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss eingestellt, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Einige Ausbildungsanfänger hatten sogar (Fach-)Abitur.

Quelle: Datensystem Auszubildende (http://www.bibb.de/dazubi)

Art der Ausbildung:
dual (Berufsschule und Betrieb)
Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Dauer der Ausbildung:
3 Jahre, Verkürzung auf 2,5 - 2 Jahre möglich
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre, Verkürzung auf 2,5 - 2 Jahre möglich
Ausbildungs­vergütung:
1.099 € – 1.336 €
Ausbildungs­vergütung: 1.099 € – 1.336 €

Was lernt man in der Ausbildung zum Milchtechnologen?

Die Ausbildung zum Milchtechnologen bzw. zur Milchtechnologin dauert 3 Jahre und ist dual angelegt: Du besuchst also die Berufsschule und arbeitest den Rest der Zeit über im Ausbildungsbetrieb mit. Hier lernst du während der Ausbildung zum Milchtechnologen verschiedene Anlagen und Maschinen kennen, wie beispielsweise Butterungsmaschinen oder Filtrationsanlagen. In der Lebensmittelbranche spielt außerdem Hygiene eine wichtige Rolle. Um die Gesundheit der Verbraucher nicht zu gefährden, lernst du, wie die Maschinen gereinigt und welche Mittel dafür eingesetzt werden.

Die Milchtechnologen-Ausbildung an der Berufsschule umfasst berufsspezifische Lernfelder genauso wie allgemeinbildende Fächer. Du lernst hier mehr über Anlagentechnik oder Qualitätssicherung, aber auch über die Herstellung unterschiedlicher Milcherzeugnisse wie Getränke oder Käse. Dazu kommt Unterricht in Deutsch, Religion oder Sport. Häufig hast du hier Blockunterricht, bist also mehrere Wochen am Stück in der Berufsschule.

Welche Aufgaben du in deiner Ausbildung erlernst, regelt die Ausbildungsverordnung zum Milchtechnologen.

Wie viel verdient man als Milchtechnologe in der Ausbildung?

Als Milchtechnologe bzw. Milchtechnologin kannst du in der Ausbildung im Schnitt mit folgenden Ausbildungsvergütungen rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr: 1.099 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr: 1.202 Euro
  • im 3. Ausbildungsjahr: 1.336 Euro

Du möchtest gerne mehr erfahren? Hier geht es zur Milchtechnologe Gehaltsseite.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

H
Helena Bergader Privatkäserei GmbH

Während der Ausbildung werden im Betrieb selbst die Fertigkeiten zur Herstellung bestimmter Milchprodukte vermittelt. Hierzu ist vor allem die richtige Vorbehandlung der Milch wichtig. Viele Abläufe werden inzwischen von Anlagen und Maschinen ausgeführt. Als Milchtechnologe nehmen dabei die Qualitätskontrolle und das Überprüfen der Produktionsabläufe eine sehr wichtige Rolle ein. Durch die große Vielfalt der Milchprodukte sind die Molkereien meist auf bestimmte Produkte spezialisiert. Als Milchtechnologe erlernt man allerdings, alle Produktarten herzustellen. Daher verbringt man neben der Arbeit im eigenen Betrieb auch mehrere Wochen im Jahr in einem kleinen Lehrbetrieb, der überbetrieblichen Ausbildung. Man lernt hier Pudding, Käse, Joghurt oder auch Milchmischgetränke herzustellen. Die benötigten theoretischen Kenntnisse dazu werden in der Berufsschule erlernt, zum Beispiel die Bestandteile der Milch und wie diese für verschiedene Produktarten genutzt werden können.

18 freie Stellen finden
N
Nick Hans Riegelein & Sohn GmbH & Co.KG

Als Auszubildender zum Süßwarentechnologen lernt man qualitativ einwandfreie Süßwaren - in meinem Fall Schokoladenprodukte - herzustellen. Während der Ausbildung erfährt man alles über die verschiedenen Rohstoffe, die für die Süßwarenherstellung notwendig sind. Dabei ist es wichtig, die technologischen Eigenschaften bzw. die optimalen Lagerbedingungen zu beherrschen. Weitere Inhalte meiner Ausbildung sind das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung, aber auch das Verpacken der Fertigprodukte mit den dazugehörigen Deklarationen. In meinem Betrieb arbeite ich direkt an den Herstellungsmaschinen und bekomme somit den gesamten Produktionsprozess der Süßwaren hautnah mit. Prozesskontrollen im laufenden Betrieb der Maschinen sind dabei eine Hauptaufgabe. Der theoretische Bestandteil der Ausbildung wird mir an der Zentralfachschule der Deutschen Süßwarentechnik (ZDS) in Solingen vermittelt. Neben meiner Berufsschule befindet sich auch gleich die dazugehörige Unterkunft, in der man während des Blockunterrichts untergebracht ist.

15 freie Stellen finden

Passt die Ausbildung zum Milchtechnologen / zur Milchtechnologin zu mir?

Milchtechnologe bzw. Milchtechnologin ist der ideale Beruf für dich, wenn

  • du Milch und Milchprodukte spannend findest
  • du technisches Verständnis mitbringst
  • du fit in Physik, Biologie und Chemie bist
  • dir Hygiene wichtig ist

Such dir besser eine andere Ausbildung als die zum Milchtechnologen, wenn

  • du ungern früh morgens arbeiten möchtest
  • du keinen Beruf mit Lebensmitteln ergreifen willst
  • dir die Arbeit im Labor nicht liegt
  • du Angst vor der Arbeit mit großen Maschinen hast

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im Bereich Chemie, Biologie & Ernährung kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an:

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Hast du die Ausbildung zum Milchtechnologen bzw. zur Milchtechnologin abgeschlossen, hast du zahlreiche Weiterbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten. Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen:

  • Anpassungsfortbildung,
  • Aufstiegsfortbildung &
  • Studium.

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Milchtechnologen / zur Milchtechnologin

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um Entwicklungen in den Bereichen Milch, Milchprodukte, Molkereiwesen, Lebensmittelhygiene oder Lebensmittelrecht kennenzulernen.

Mit einer Aufstiegsfortbildung willst du Karriere machen, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Molkereimeister oder zum Techniker - Lebensmitteltechnik. Aber auch ein Studium kannst du anschließen.

Passende Studiengänge sind:

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Milchtechnologe

Bei deiner Arbeit als Milchtechnologe bzw. Milchtechnologin spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle – wie immer bei der Arbeit mit tierischen Produkten. Qualitativ hochwertige Lebensmittel entstehen durch einen verantwortungsvollen Umgang mit den Ausgangsprodukten. Für dich bedeutet das: Die Optimierung von Prozessen nach ökologischen, ökonomischen und technischen Kriterien und das Erkennen von Zusammenhängen. Gerade im Bereich Nachhaltigkeit in der Milchtechnologie gibt es unterschiedliche Modellprojekte, die den Beruf auch in Zukunft wettbewerbsfähig machen sollen.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: „Milchflaschen" © Latishev Kirill / Fotolia; „Qualitätsprüfung im Labor" ©Seventyfour - stock.adobe.com; „Milchtütenherstellung steuern" ©dusanpetkovic1 - stock.adobe.com; „Förderband mit Milchflaschen" ©Latishev Kirill - Fotolia; „Arbeit an den Produktionsbändern" ©industrieblick - stock.adobe.com