AZUBIYO Logo

Qualitätsmanager / Qualitätsmanagerin
Ausbildung & Beruf

Qualitätsmanager bei der Arbeit
Qualitätsmanager bei der Arbeit

Du bist ein echter Experte darin Fehler in Abläufen zu finden? Es macht dir Spaß, Verbesserungsvorschläge zu machen und diese dann umzusetzen? Dann passt die Arbeit als Qualitätsmanager perfekt zu dir.

Was macht ein Qualitätsmanager (m/w/d)?

Gute Qualität wird eigentlich in allen Unternehmen verfolgt. Was gute Qualität ist, muss allerdings erst festgelegt und natürlich anschließend geprüft werden. Genau das kannst du als Qualitätsmanager machen.

In vielen Unternehmen oder Branchen gehören Qualitätsmanagementsysteme (QMS) bereits zum Standard. Als Qualitätsmanager arbeitest du eng mit der Geschäftsführung und der Produktionsleitung zusammen:

  • Gemeinsam entwickelt ihr Maßnahmenkataloge.
  • Ihr legt Qualitätsstandards fest, die anschließend überwacht und durch Audits regelmäßig überprüft werden müssen.

Nur so können Produkte oder Dienstleistungen stetig von guter Qualität sein oder sogar verbessert werden.

Audit: Ein Audit ist eine systematische und unabhängige Prüfung. Sie erfolgt nach bestimmten Gesichtspunkten, die kontrolliert und dokumentiert werden. Es gibt interne und externe Audits. Es ist also möglich, dass die Qualität nicht nur im eigenen Unternehmen geprüft wird, sondern zusätzlich zertifizierte Prüfer eine Kontrolle durchführen.

Als Qualitätsmanager arbeitest du aber nicht alleine. Du schulst die Mitarbeiter, damit die festgelegten Standards auch umgesetzt werden können und bist bei deiner Arbeit in fast allen Unternehmensbereichen unterwegs. Wichtig ist dabei auch immer die Einhaltung rechtlicher Vorgaben und branchenbezogener Qualitätsnormen.

Qualitätsmanager arbeiten in ganz unterschiedlichen Branchen, beispielsweise in der Lebensmittelherstellung, bei Pharmaunternehmen oder im Bereich Luft- und Raumfahrt.

Qualitätsmanagement Ausbildung: So wirst du Qualitätsmanager

Möchtest du die wichtigen Aufgaben im Qualitätsmanagement übernehmen, gibt es keinen Lehrberuf, der dich direkt auf den Job vorbereitet. Eine Qualitätsmanager Ausbildung gibt es nicht, stattdessen aber einen Studiengang, der dich für die Arbeit im Qualitätsmanagement qualifiziert. 

Qualitätsmanagement ist meist ein weiterführender Studiengang, also ein Master-Studiengang. Um das zu studieren, musst du also vorher einen Bachelor gemacht haben. Typische Fächer sind Ingenieurwissenschaft, Projektmanagement oder andere Management-Studiengänge. Oft kannst du dich im Studium auf eine bestimmte Branche spezialisieren und so gezielt Fachkenntnisse erlangen.

Alternativ zum Studium kannst du dich auch in Lehrgängen zum Qualitätsmanager weiterbilden. Oft sind dafür Vorkenntnisse wie eine abgeschlossene Ausbildung erforderlich.   

Diese Inhalte erwarten dich üblicherweise bei der Weiterbildung im Qualitätsmanagement:

  • D wie Dokumentation: Qualitätsmanagement funktioniert nicht ohne Dokumentation. Wie du Informationen richtig dokumentierst und für Audits vorbereitest, gehört zu den primären Lehrgangsinhalten.
  • M wie Maßnahmen: Risiken und Chancen müssen erkannt und davon ausgehend Maßnahmen identifiziert werden. Wie das geht, lernst du in der QM-Weiterbildung.
  • P wie Prozesse: Welche Prozessarten es gibt und wie Prozesse sinnvoll gemanagt werden können, ist ganz entscheidend für die Arbeit als Qualitätsmanager. Sagt dir Six Sigma noch nichts? Das ändert sich bald!

Wie lange dauert die Ausbildung zum Qualitätsmanager?

Entscheidest du dich für ein Studium im Qualitätsmanagement, dauert es üblicherweise bis zum Master-Abschluss rund 5 Jahre. Dann kannst du dich auf Qualitätsmanagement Jobs bewerben. 

Machst du stattdessen eine Weiterbildung, gibt es hier ganz unterschiedliche Konzepte. Einige Bildungsträger bilden dich in 1 Woche zum Qualitätsmanager aus, andere Akademien setzen dafür mehrere Semester an. Eine pauschale Aussage lässt sich hier nicht treffen. Um eine gute Weiterbildung im Qualitätsmanagement zu finden, solltest du immer die Kursinhalte mit den Kosten und der veranschlagten Zeit vergleichen.

Kosten der Ausbildung im Qualitätsmanagement

Entscheidest du dich für ein reguläres Studium im Qualitätsmanagement, fallen hier eigentlich nur die Semestergebühren bzw. Studiengebühren sowie Kosten für Lehrmaterial an. 

Bei privaten Bildungsträgern können die Gebühren für die Weiterbildung höher liegen – dafür ist das Programm auch meist straffer. 5.000 Euro oder mehr sind keine Seltenheit, wenn du eine Schulung zum Qualitätsmanager machst. Dafür kannst du den Job nach kurzer Zeit ausüben. Ideal also, wenn du im Unternehmen für die Stelle als Qualitätsmanager vorgesehen bist und dir in kurzer Zeit das nötige Fachwissen aneignen möchtest. 

Im Idealfall steht am Ende deiner Ausbildung eine Prüfung. Mit einer Urkunde oder einem Zertifikat kannst du dein Wissen dann belegen. Auch für die Prüfung können zusätzliche Kosten entstehen.

Welche Fähigkeiten benötigen Qualitätsmanager?

Willst du im Qualitätsmanagement arbeiten, ist das kein konfliktarmer Job. Schließlich analysierst du als Quality Manager die aktuellen Prozesse und wirst – gerade zu Beginn – vermutlich zahlreiche Verbesserungsmaßnahmen identifizieren. Was du erarbeitest, musst du gut kommunizieren und durchsetzen können. Das betrifft sowohl die Geschäftsführung als auch die Mitarbeiter, die für die Durchführung der Verbesserungen verantwortlich sind. 

Um als Qualitätsmanager erfolgreich zu sein, sind oft auch Fremdsprachenkenntnisse erforderlich. Gerade in großen Unternehmen mit internationalen Niederlassungen sind Englischkenntnisse unabdingbar. Dazu solltest du dich regelmäßig weiterbilden, sowohl fachlich als auch rechtlich.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Qualitätsmanager bei der Arbeit" ©Seventyfour - stock.adobe.com