AZUBIYO Logo

Radiomoderator / Radiomoderatorin
Gehalt & Verdienst

Radiomoderatoren bei der Arbeit
Radiomoderatoren bei der Arbeit

Radiomoderator / Radiomoderatorin Gehalt & Verdienst

Deine Leidenschaft ist der Hörfunk und du kannst dir nichts Schöneres vorstellen, als vor dem Mikrofon zu sitzen und deine Zuhörer zu unterhalten? Freude am Job ist das eine, die Bezahlung aber eine andere. Mit welchem Gehalt Radiomoderatoren rechnen können, kannst du hier nachlesen.

Radiomoderator Gehalt in der Ausbildung

Wenn du Radiomoderator werden möchtest, ist das kein Ausbildungsberuf. Stattdessen führen unterschiedliche Wege ins Radio und ans Mikrofon. Neben dem Quereinstieg gibt es auch die Möglichkeit, über ein Volontariat oder eine Art schulische Ausbildung zum Radio zu kommen.

Studium: Die Plätze für Volontariate sind in der Regel rar, sodass sich die Sender aussuchen können, wen sie für die 12 bis 24 Monate Radio-Ausbildung annehmen. Häufig wird daher ein abgeschlossenes Studium gefordert. Beliebte Studiengänge bei angehenden Radiomoderatoren sind Journalismus und alle Studiengänge, die mit Medien zusammenhängen.

Bevor du die Möglichkeit hast, bezahlt beim Radio zu arbeiten, solltest du dich ehrenamtlich engagieren oder Praktika machen. Beim Uni-Radio, aber auch freien Radios in deiner Stadt oder Internetradios kannst du Erfahrungen sammeln. So kannst du deiner Bewerbung auch direkt Hörproben beilegen.

Volo-Gehalt als Radiomoderator

Das Volontariat ist eine Art Kurzausbildung, die es vor allem im Medienbereich oder bei Behörden gibt. Im Gegensatz zu einem Praktikum solltest du hier über 12 bis 24 Monate unterschiedliche Abteilungen durchlaufen und dabei von erfahrenen Redakteuren oder Moderatoren begleitet werden.

Meist verdienst du im zweiten Ausbildungsjahr mehr als im ersten und auch zwischen privaten Radiosendern und öffentlich-rechtlichen kann es Unterschiede geben. Du kannst beim Volo aber mit etwa 1.200 bis 2.200 Euro monatlich rechnen.

Moderatoren-Weiterbildung und Bezahlung

Gehst du nicht den klassischen Weg über ein Volo, sondern bewirbst du dich bei einer Schule für Medien, ist ein Gehalt nicht garantiert. Bei der ems, der Electronic Media School des RBB, erhältst du 1.200 Euro im Monat, die Ausbildung dort heißt trotzdem Volontariat.

Andere Akademien bezahlen angehende Moderatoren oder Radiomoderatoren gar nicht, hier musst du deine Lebenshaltungskosten während der Ausbildung selbst bestreiten. Diese Art der Weiterbildung eignet sich eher für angehende Radiomoderatoren, die kein abgeschlossenes Studium vorweisen können.  

Gehalt von Radiomoderatoren im Job

Hast du dein Volontariat abgeschlossen oder anderweitig einen der beliebten Jobs als Radiomoderator ergattert, kannst du endlich mit einer echten Bezahlung rechnen. Das Radiomoderatoren-Gehalt beginnt bei etwa 2.000 Euro.

Einflussfaktoren: Das Gehalt von Radiomoderatoren und Radiomoderatorinnen hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Ein wichtiger Punkt ist der Sender, bei dem du arbeitest. Große Sender bezahlen mehr als kleine und solche im Süden und Westen Deutschlands tendenziell mehr als im Nordosten.

Mit mehr Berufserfahrung steigt oft auch dein Gehalt. Dein Verdienst ist aber auch von der Größe deines Radiosenders und deiner eigenen Popularität abhängig. Radiomoderatoren können echten Kultstatus erreichen – und das wird auch entsprechend bezahlt. So ist ein Gehalt von 3.000 bis über 5.000 Euro möglich.

Anstellungsart: Kleinere Sender stellen einige ihrer Radiomoderatoren oft fest an. Es gibt aber auch die Möglichkeit, als „fester Freier“ zu arbeiten. Du bekommst dann regelmäßig Aufträge des Senders und weißt oft im Voraus, mit wie vielen Einsätzen du im kommenden Monat rechnen kannst.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Radiomoderatoren bei der Arbeit" © Antonio Diaz - adobe.stock.com