AZUBIYO Logo

Astronaut / Astronautin
Ausbildung & Beruf

Astronaut
Astronaut

Hoch, höher, Astronaut! Du willst nach den Sternen greifen, schwerelos im All schweben und die unendlichen Weiten des Weltraums erkunden? Dann gibt es nur einen Beruf, der zu dir passt: Astronaut! Wie bei Astronauten (m/w/d) der Alltag aussieht und vor allem, was du tun musst, um Astronautin oder Astronaut zu werden, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Was machen Astronauten (m/w/d)?

Astronauten sind im eigentlichen Sinne Forscher. Der Unterschied - sie forschen nicht auf der Erde, sondern im Weltall. Zum Beispiel finden sie heraus, wie die Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper wirkt. Daraus entwickeln wiederum Forscher auf der Erde Medikamente gegen viele Krankheiten.

Andere Astronauten (m/w/d) erforschen kosmische Strahlungen im All oder liefern die neuesten Klimaergebnisse der Erde an die Weltraumorganisationen. Auch fremde Planeten erforschst du als Astronaut/in. Zum Beispiel findest du heraus, ob dort Leben möglich ist. Außerdem arbeiten Astronauten und Astronautinnen eng mit den Weltraumstationen auf der Erde zusammen. Ständig erhalten sie neue Forschungsaufträge und besprechen die Ergebnisse.

Sport und Training stehen ebenfalls auf dem täglichen Programm von Astronauten. Durch die Schwerkraft werden deine Muskeln nicht belastet und bauen sich ab. Damit die Raumfahrer/innen fit für den Alltag auf der Erde bleiben, sind täglich 2 Stunden Sport Pflicht.

Wo arbeiten Astronauten und Astronautinnen?

Besser müsste es heißen, wo arbeiten und leben Astronauten und Astronautinnen. Die Antwort ist einfach - im Weltall. Besser gesagt, auf der internationalen Raumstation ISS. Dort leben und arbeiten Astronautinnen und Astronauten durchschnittlich ein halbes Jahr lang und üben ihren Beruf aus. Insgesamt arbeiten immer 6 Astronautinnen und Astronauten gleichzeitig auf der Station. Sie kommen aus den USA, Japan, Europa und Russland. Diesen Gemeinschaften gehört die Raumstation.

Die ISS Raumstation kreist in rund 400 km über der Erde. Um die Erde zu umrunden, benötigt sie etwa 90 Minuten. Spezielle Raketen bringen Astronautinnen und Astronauten an ihren Arbeitsplatz. Der Flug dahin dauert ungefähr 6 Stunden. Über einen langen Zeitraum wurde die ISS nur aus Russland mit den sogenannten Sojus-Raketen angeflogen. Zwischenzeitlich starten aus den USA neuartige Space-Shuttle (SpaceX), die Astronauten wesentlich schneller zur ISS bringen können.

Was müssen Astronauten können?

Astronauten und Astronautinnen müssen absolut sportlich und gesund sein. Sie müssen eine Gesundheitsprüfung bestehen und dürfen weder Rauchen noch Alkohol trinken. Entgegen vieler Meinungen nimmt die ESA auch Astronautinnen und Astronauten mit einer Brille auf.

Das Leben auf einer Raumstation ist anstrengend und unterliegt strengen Regeln. Deshalb müssen Astronauten (m/w/d) viel Disziplin und eine hohe Belastungsfähigkeit mitbringen. Verständnis für Naturwissenschaften und Technik ist eine Grundvoraussetzung für den Beruf des raumfahrenden Forschers (m/w/d).

Astronaut / Astronautin werden: Das Studium

Damit du Astronaut (m/w/d) werden kannst, musst du zunächst ein Studium in Naturwissenschaften, Medizin oder Technik absolvieren. Bestens eignet sich auch ein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik, es ist aber keine Bedingung um Astronaut (m/w/d) zu werden. Der benötigte Abschluss deines Studiums ist ein Master-Abschluss. Bis dahin benötigst du etwa 9-12 Semester Studienzeit. Viele Astronauten und Astronautinnen haben promoviert und damit einen Doktortitel erreicht. Die Promotion dauert im Durchschnitt 3 Jahre und erhöht deine Chancen auf die Ausbildung zum Astronauten (m/w/d) erheblich.

Astronaut / Astronautin werden: Die Ausbildung

Nach Abschluss deines Studiums bist du zunächst Wissenschaftler mit oder ohne einen Doktortitel. Wenn du noch immer als Astronaut (m/w/d) hoch hinaus möchtest, dann kannst du dich bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) als Astronautenanwärter/in bewerben. Dort durchläufst du ein Bewerbungsverfahren und wirst auf Herz und Nieren geprüft. Jedes Jahr bewerben sich tausend Interessierte bei der ESA, um ins All zu fliegen. Deshalb sind gute Noten im Studium ein wichtiges Kriterium.

Hast du dich gegen deine Mitbewerber durchgesetzt, beginnt auch schon deine 4-jährige Ausbildung zum Astronauten (m/w/d). In der 1-jährigen Grundausbildung lernst du die ESA und andere Behörden rund um das Thema Raumfahrt näher kennen. Du erwirbst außerdem Kenntnisse in vielen wissenschaftlichen Bereichen. Allem voran steht natürlich die Raumfahrt- und Elektrotechnik. Du lernst verschiedene Transportsysteme kennen und erhältst ein Tauchtraining in einem Raumanzug.

Im 2. Ausbildungsjahr befasst du dich mehr mit der ISS Raumstation und den Transportmitteln wie dem SpaceX oder der Sojus-Rakete. Du lernst die technischen Systeme kennen, erhältst medizinisches Grundwissen und Navigationskenntnisse. Du bist viel unterwegs, denn du besuchst in den Partnerländern der ISS jede einzelne Bodenstation.

In den letzten 18 Monaten bereitest du dich auf deine Mission zur ISS vor. Du erhältst spezifische Kenntnisse für deine erste Mission und lernst deine Crew kennen. Ihr wachst zu einem Team zusammen, damit eure erste Mission erfolgreich sein wird.

Wer Astronaut (m/w/d) werden will, braucht Geduld
Du hast jetzt gemerkt, dass der Weg um Astronaut oder Astronautin zu werden nicht ganz einfach ist und du dafür viel Geduld benötigst. Insgesamt dauert der Ausbildungsweg zu den Sternen zwischen 9 und 10 Jahre. Du kannst dir aber jederzeit sicher sein, dass sich der lange und oft nicht einfache Weg auf jeden Fall lohnen wird.

Weitere Infos

Bildnachweis: "Astronaut" © Minerva Studio - stock.adobe.com