AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Gesundheits- und Krankenpflegehelfer – Gehalt & Verdienst

Bei der Wahl des richtigen Berufes spielt dein zukünftiges Gehalt eine wichtige Rolle. Leider sind allgemeingültige Aussagen zum Verdienst als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer nicht möglich. Der Gehalts-Check zeigt auf, warum das so ist und wie dein Gehalt als Pflegehelfer bzw. Pflegehelferin in Ausbildung und Beruf zum Beispiel aussehen könnte.

Gehalt in der Ausbildung

Die Ausbildung zum Pflegehelfer gehört zu den schulischen Ausbildungen. Im Gegensatz zur klassischen dualen Ausbildung absolvierst du diese Berufsausbildung also an einer speziellen Berufsfachschule bzw. -akademie. Von Bundesland zu Bundesland ist die Ausbildung zum Pflegehelfer unterschiedlich geregelt, auch was die Ausbildungsvergütung betrifft: In manchen Bundesländern ist keine Ausbildungsvergütung vorgesehen, in anderen wiederum hast du als Azubi Anspruch auf eine angemessene Vergütung. Je nach Region und Träger der praktischen Ausbildung kann dein Azubi-Gehalt als Pflegehelfer daher ganz unterschiedlich ausfallen.

Finanzielle Förderung während der Ausbildung

Unter Umständen hast du während deiner Ausbildung zum Pflegehelfer Anspruch auf Bafög-Förderung. Damit dir finanzielle Unterstützung zusteht, musst du bestimmte Voraussetzungen erfüllen, die sich unter anderem auf dein Einkommen, das Einkommen deiner Eltern und deine Wohnsituation beziehen. Den Bafög-Antrag reichst du bei dem für dich zuständigen Amt für Ausbildungsförderung ein. Weitere Informationen stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung unter „Das neue BAföG" http://www.bafoeg.bmbf.de bereit.

Gehalts-Barometer Pflegehelfer

Bei einer Vielzahl schulischer Ausbildungen erhalten Auszubildende keine Ausbildungsvergütung, zum Beispiel als angehender Kinderpfleger oder Fachkraft für Pflegeassistenz. Bei einigen schulischen Ausbildungen, wie eben dem Gesundheits- und Krankenpflegehelfer, ist ein Anspruch auf Vergütung je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. Und bei manchen schulischen Ausbildungsberufen ist für alle Auszubildenden ein angemessenes Azubi-Gehalt fest vorgeschrieben. Dazu gehören der Altenpfleger und der Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger.

Beispiel aus der Praxis

Frederick absolviert eine Ausbildung zum Pflegehelfer an einer Akademie für Gesundheitsberufe in Baden-Württemberg. Dort erhalten Azubis in ihrer Ausbildung zum Pflegehelfer über die gesamte Dauer der Ausbildung hinweg monatlich 941 Euro brutto.

Gehalt im Beruf

Die Höhe deines Gehalts als Pflegehelfer hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören beispielsweise Arbeitsort, Arbeitsbereich und Berufserfahrung. Eine feste Regelung gilt für dein Einkommen als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer dann, wenn dein Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden ist. Je nach Einrichtung und Region gibt es aber ganz unterschiedliche Tarifverträge.

Dein Einstiegsgehalt ergibt sich aus der tariflichen Vergütungsgruppe, in die du nach deiner Ausbildung eingestuft wirst. Je nach Art der Einrichtung sind für Berufseinsteiger beispielsweise Verdienste zwischen 1.700 und 2.200 Euro brutto möglich.

Gehalt nach Träger der Einrichtung

  • staatliche Einrichtungen (TVöD-Pflege): 1.700 bis 2.000 Euro
  • kirchliche Einrichtungen (Arbeitsvertragsrichtlinien, AVR): 2.000 bis 2.200 Euro
  • private Einrichtungen (z.B. Privatkliniken, private Pflegeheime): legen eigene Gehälter fest

Aufgepasst: Was bedeuten diese Zahlen?

Dies sind mögliche Gehälter für Pflegehelfer in einigen Bereichen. Daneben gibt es aber viele weitere Arbeitsbereiche und Tarifverträge. Somit kann dein Gehalt als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer auch unter oder über den angegebenen Beträgen liegen. Auch könntest du mit entsprechender Qualifikation in eine andere Tarifgruppe eingeordnet werden. Und mit den Berufsjahren erhöhen sich in der Regel auch die Gehälter.


Stand: 10/2016

Bildnachweis: „Krankenpflegehelferin mit Patientin" © Monkey Business / Fotolia