Azubiyo Logo

Influencer / Influencerin
Ausbildung & Beruf

Was haben Lisa und Lena, Pamela Reif und Dagi Bee gemeinsam? Sie sind nicht nur sehr erfolgreich und haben viele Fans, die ihnen und ihrem Alltag folgen – sie sind auch ein großes Vorbild für viele junge Frauen und Männer. Durch den Einfluss, den sie dadurch auf ihre Millionen von Followern haben, sind sie waschechte Influencerinnen.so

Berufsbild Influencer / Influencerin

Was ist ein Influencer (m/w/d)?

Der Begriff Influencer bzw. Influencerin kommt aus dem Englischen. Das Verb „to influence“ bedeutet „beeinflussen“, ein Influencer ist also eine Person, die andere beeinflusst oder viel Einfluss hat. Influencer werden so genannt, weil sie durch ihre sehr große Reichweite in den digitalen Medien bewusst oder unbewusst Einfluss ausüben. Das Besondere daran ist, dass sie durch ihr Auftreten, ihr Verhalten und ihre Vorlieben auch auf die Wertvorstellungen und das Konsumverhalten der Follower einwirken. Deshalb werden Influencer gerne für Werbung gebucht. Durch diese Vorbildrolle tragen Influencer bzw. Influencerinnen aber auch eine ganz schöne Verantwortung.

Influencer ist nicht gleich Influencer

Je nachdem, wie viele Follower ein Influencer hat, wird er in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Diese Arten von Influencern gibt es:

  • Everyday Influencer: Diese Influencer haben eine vergleichsweise kleine Community von bis zu 5.000 Followern. Dadurch sind sie aber besonders authentisch und haben eine enge Beziehung zu ihrer Community.
  • Micro Influencer: Sie haben zwischen 5.000 und 100.000 Fans, die ihnen sehr vertrauen und viel und gerne mit dem Influencer agieren.
  • Macro Influencer: Diese Influencer haben eine große Reichweite zwischen 100.000 und 1.000.000 Followern, weshalb sie ihren Account in der Regel schon sehr professionell betreiben.
  • Mega Influencer: Mit über einer Million Fans sind diese Influencer schon sehr bekannt und haben fast „Promi-Status“.

Was macht ein Influencer?

Influencer und Influencerinnen inszenieren sich und ihren Alltag in den digitalen Medien. Dafür nutzen sie einen eigenen Blog oder soziale Netzwerke. Sie präsentieren sich und ihre Gedanken in Fotos, Videos, Blogbeiträgen oder Live-Sessions. Viele Influencer sind dabei auf ein bestimmtes Themengebiet spezialisiert, wie

  • Mode,
  • Fitness
  • oder Reisen

und entwickeln einen eigenen Stil, der sich in alle ihren Beiträgen zeigt.

Zum täglichen Business eines Influencers bzw. einer Influencerin gehören also:

  • die Themenplanung
  • und das Erstellen von Blogbeiträgen oder Posts für die sozialen Netzwerke.

Auch Fotoshootings oder Videodrehs und die Nachbearbeitung der Aufnahmen, beispielsweise durch Retusche oder Videoschnitt, sind Teil des Influencer-Alltags. Dazu müssen Influencer auch an ihrer Selbstvermarktung arbeiten und beispielsweise ihre Homepage aktualisieren und Kundenanfragen beantworten.

Nicht zuletzt ist es auch ein wichtige Aufgabe, mit den Fans zu kommunizieren und zu interagieren. Viele Follower lieben an Influencern, dass diese „echt“ und greifbar sind. Schnelles Reagieren auf Kommentare oder Nachrichten sowie viel Authentizität in den Beiträgen sind daher ein Muss, um als Influencer erfolgreich zu werden.

Influencerin sein bedeutet aber auch, dass man sein ganzes Leben der Öffentlichkeit präsentiert und eigentlich immer präsent sein. Eine klare Trennung zwischen Arbeit und Privatleben existiert dadurch nicht mehr, weshalb Influencer auf lange Sicht sehr stressresistent sein müssen.

Selfies machen Buchhaltung erledigen Kooperationen mit Kunden besprechen

Wo arbeitet ein Influencer?

Als Influencer bzw. Influencerin kannst du nahezu überall und in sehr unterschiedlichen Branchen arbeiten. Beliebt ist vor allem die Tätigkeit in der Beauty- oder Modebranche.

Die meisten Influencer arbeiten freiberuflich und in Kooperation mit Unternehmen.

Ausbildung zum Influencer / zur Influencerin

Gibt es eine Influencer Ausbildung?

Eine richtige Influencer Ausbildung gibt es leider nicht. Tatsächlich gibt es auch keinen klassischen Weg, um erfolgreicher Influencer zu werden. Denn dabei spielen viele Faktoren zusammen, auf die du nicht immer Einfluss hast. Zunächst benötigst du ein Gespür für aktuelle Trends und ein Händchen dafür, diese umzusetzen: Sei es filmisch in Youtube-Videos, in hübschen Bildern auf Instagram oder in schönen Worten auf deinem Blog. In deinen Netzwerken musst du also die Dinge zeigen, die gerade gefragt und interessant sind. Natürlich kannst du strategisch versuchen, deine Community aufzubauen, aber letztlich spielt auch ein bisschen Glück mit, wie schnell und wie sehr du bekannt wirst.

Der Beruf Influencer bzw. Influencerin verlangt auch wirklich viel Arbeit und Hingabe. Dabei startet jeder klein und muss sich über einen langen Zeitraum, der auch Jahre dauern kann, ein Profil, ein Netzwerk und eine große Anzahl an treuen Followern aufbauen.

Influencer werden: Voraussetzungen

Schulfächer
  • Kunst
  • Deutsch
  • Englisch
Stärken
  • Selbstorganisation
  • Gestalterische Fähigkeiten
  • Kritikfähigkeit
Arbeitsbedingungen
  • Du bist dein eigener Chef
  • Flexible Zeiten
  • Dienstreisen nur in Ausnahmefällen

Eine gute Note in Kunst und ausgeprägte gestalterische Fähigkeiten helfen dir als Influencer bzw. Influencerin dabei, kreativ zu sein und ansprechende Beiträge für deine Kanäle zu erstellen. Gute Leistungen in den Fächern Deutsch und Englisch sind wichtig, damit du klar mit deinen Followern und Kunden kommunizieren kannst.

Viele Influencer sind selbständig, daher ist gute Selbstorganisation ein absolutes Muss, um alle deine To-Dos rechtzeitig zu erfüllen. Dafür kannst du dir dann deine Arbeitszeit frei einteilen. Als Influencer solltest du zudem über Kritikfähigkeit verfügen, da es immer wieder vorkommen kann, dass dich auch negative Kommentare erreichen.

Wie verdienen Influencer Geld?

Klassischerweise verdienen Influencer dadurch Geld, dass sie für Unternehmen Werbung machen. Unternehmen sprechen Influencer direkt oder über Agenturen an, wenn sie denken, dass ein Produkt gut zu deren Person und Account passt und auch interessant für die Zielgruppe ist. Die speziellen Konditionen musst du immer direkt mit dem Unternehmen aushandeln und vertraglich festhalten – also etwa die Art der Präsentation (Foto, Video), wie viele Beiträge du zum Produkt erstellst und wie die Bezahlung aussieht. Hier gilt die Faustregel: Je bekannter du bist, desto höher sind deine Honorare. Von Hundert bis zu mehreren Tausend Euros ist alles möglich.

Influencer stehen immer wieder in der Kritik, wenn sie zu viel oder unpassende Werbung machen. Die Follower haben Angst, dass ihre Idole dann nicht mehr sie selbst sind und sich gewissermaßen „verkaufen“. Daher sollte jeder Influencer darauf achten, mit welchen Unternehmen er oder sie zusammenarbeitet und sollte dafür sorgen, dass die Beiträge mit Werbeinhalt nicht die Oberhand gewinnen. Die Werbung zu verstecken, ist aber auch nicht sinnvoll: In Deutschland müssen Werbebotschaften klar gekennzeichnet sein – sonst kannst du schnell rechtliche Problem aufgrund von Schleichwerbung bekommen.

Um nicht nur auf Werbekampagnen angewiesen zu sein, bieten viele Influencer ihr kreatives Talent auch als Dienstleistung an und arbeiten zusätzlich zum Beispiel als Webdesigner, Fotograf oder Autor. Eine Ausbildung im kreativen oder Medienbereich ist also die perfekte Grundlage, um eine Karriere als Influencer bzw. Influencerin zu starten: Sie gibt dir nicht nur das nötige Handwerkszeug, sondern sichert dich auch für die Zukunft ab.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Leia - Azubi bei der Heise Gruppe GmbH & Co. KG
Leia Heise Gruppe GmbH & Co. KG

Als ich auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsberuf auf den des Mediengestalters Digital und Print gestoßen bin, wusste ich: Das ist was für mich! In meiner Freizeit zeichne, male und designe ich sehr viel und gerne, und mit dieser Ausbildung habe ich die Chance, dies auch beruflich zu tun. Im Ausbildungsbereich Print layoute ich Seiten in Magazinen...

Michelle - Azubi bei der FUNKE Mediengruppe GmbH & Co. KGaA
Michelle FUNKE Mediengruppe GmbH & Co. KGaA

Als ich meine Bewerbung abgeschickt habe, wurde ich zuerst zu einem Online-Bewerbungsgespräch eingeladen. Dabei sollte ich eine Präsentation über mich halten und meine Stärken in Form meines Portfolios darstellen. Nachdem ich später noch einmal zu einem persönlichen Gespräch eingeladen wurde, kam sehr zeitnah die Zusage für die Ausbildung. Meine bisherige Z...

Pauline - Azubi bei der Nordwest MEDIENGRUPPE
Pauline Nordwest MEDIENGRUPPE

Welchen Beruf habe ich hier gelernt und in welchem Bereich arbeite ich jetzt? Ich habe von 2019 bis 2022 die Ausbildung zur Mediengestalterin Digital & Print mit der Fachrichtung Beratung und Planung absolviert. Anschließend wurde ich von der Nordwest MEDIENGRUPPE übernommen und arbeite jetzt in einem tollen Team im Online-Produktmanagement. Was sind meine ...

Sarah - Azubi bei der BTI Befestigungstechnik GmbH & Co. KG
Sarah BTI Befestigungstechnik GmbH & Co. KG

Hi, ich bin Sarah und Auszubildende zur Mediengestalterin Digital und Print im 2. Lehrjahr bei der BTI in Ingelfingen. Ich habe schon immer gerne handwerklich und kreativ gearbeitet, weshalb die Ausbildung zur Mediengestalterin genau das Richtige für mich ist. Mit der BTI habe ich zusätzlich den passenden Ausbildungsbetrieb gefunden. Besonders gefällt mir hi...

Saskia - Azubi bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Saskia Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Wir Mediengestalter:innen sind zuständig für die Bearbeitungen der verschiedenen Fachpublikationen in der BAuA, unter anderem werden z. B. Visitenkarten selbst gedruckt und anschließend zugeschnitten. Wir erstellen zudem auch Flyer, die z. B. auf Messen mitgenommen werden. Mein Arbeitsplatz ist in einem großen Bürokomplex, mit meiner Ausbilderin und Kollegi...

Laura - Azubi bei der NEW YORKER SE
Laura NEW YORKER SE

Im August 2021 habe ich meine Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital und Print bei NEW YORKER begonnen. Der Ausbildungsberuf stand für mich schon lange fest. Ich wollte meine kreative Ader ausleben und einen Beruf erlernen, der mir Spaß macht. Auf der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb stieß ich zuerst auf AZUBIYO. Dank dieser Seite fand ich heraus, d...

L
Lea Bernd Siegmund GmbH

Azubiyo: Warum hast du dich für eine Ausbildung bei Siegmund entschieden? Lea: Nach meinem Abitur war es mir wichtig, etwas Arbeitserfahrung zu sammeln. Ich hatte schon immer Spaß an gestalterischen Projekten und habe mich daher für eine Ausbildung als Mediengestalter beworben. Ich durfte dann ein zweitägiges Praktikum in der Marketing-Abteilung machen, und ...

A
Alex Bernd Siegmund GmbH

Azubiyo: Wie waren deine ersten Wochen bei Siegmund? Alex: Ich wurde wirklich sehr angenehm empfangen, das Team ist jung und freundlich und ich habe recht bald meinen Platz gefunden. Das Büro ist modern, die Arbeitsplätze sind top ausgestattet und die interne Ausstellung/Event-Location haut mich immer noch um. Besonders schön fand ich, dass ich step-by-step ...

N
Niels Dentsu Germany GmbH

Die Ausbildung zum Mediengestalter bzw. zur Mediengestalterin der Fachrichtung Digital und Print ist in erster Linie für kreative Menschen mit gutem Auge für Gestaltung geeignet, die vor allem viel Geduld und den Willen, sich zu verbessern, mitbringen. Wichtig ist, dass man die Ambition hat, um die Ecke zu denken. Dentsu denkt voraus und hängt nicht an vera...

34 freie Stellen finden

Passt der Beruf Influencer / Influencerin zu mir?

Influencer bzw. Influencerin ist der ideale Beruf für dich, wenn

  • du Leidenschaft für ein Thema mitbringst
  • du gerne selbstständig arbeitest
  • du gut mit Kritik umgehen kannst
  • dir die Arbeit in den sozialen Medien Spaß macht

Influencer passt nicht so gut zu dir, wenn

  • du dir Kritik und Ablehnung sehr zu Herzen nimmst
  • du ungern organisierst und planst
  • du dir einen zukunftssicheren Beruf wünschst
  • du dir geregelte Arbeitszeiten wünschst

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent verschiedene Ausbildungen tatsächlich zu dir passen. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass ein Beruf im Bereich Medien dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im Bereich Medien kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an:

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: "Mädchen mit Sonnenbrillen und großem Bilderrahmen" © Jacob Ammentorp Lund - stock.adobe.com; „Stories und Reels drehen" ©DisobeyArt - stock.adobe.com; „Follower am täglichen Leben teilhaben lassen" ©insta_photos - stock.adobe.com; „Selfies machen" ©Vadym Drobot - stock.adobe.com; „Buchhaltung erledigen" ©bnenin - stock.adobe.com; „Kooperationen mit Unternehmen besprechen" ©Look! - stock.adobe.com