AZUBIYO Logo

Versand der Bewerbung

Versand der Bewerbung als E-Mail

Was bei der schriftlichen Bewerbung die Bewerbungsmappe, ist bei der Online-Bewerbung die PDF-Datei. Sie hält die Dokumente zusammen und bringt sie in ein einheitliches Bewerbungslayout. Vom Empfänger werden die Unterlagen dann so empfangen, wie sie von dir geschrieben wurden – also keine verrutschten Seitenränder, andere Schriftarten und verschobenen Zeilen- oder Seitenumbrüche mehr.

Damit der Personaler keine unzähligen Dateien erhält, werden alle Dokumente zu einer PDF-Datei zusammengeführt. Tipp: Hierfür gibt es kostenlose PDF-Konverter (z.B. PDF Creator), die über die Druckfunktion PDFs erstellen und diese und andere Dokumente (z.B. gescannte Zeugnisse) miteinander verbinden.

Überprüfe die Dokumenteigenschaften. Sende dir selbst eine Probe-Mail zu und überprüfe, ob alles ankommt. Oft passiert es, dass man in einer E-Mail auf Anlagen hinweist, die man versehentlich nicht in die E-Mail eingefügt hat.

Versand mit Bewerbungsmappe

Bewerbungsmappe: Für den Versand deiner Bewerbungen empfiehlt es sich Bewerbungsmappen zu verwenden. In dieser Mappe werden alle Bewerbungsunterlagen zusammengefügt: Lebenslauf, letztes Schulzeugnis, weitere Zeugnisse und Bescheinigungen. Obenauf in der Mappe liegt lose das Anschreiben.

Deckblatt: Man kann die Bewerbung auch mit einem persönlichen Deckblatt einleiten, um sich von anderen Bewerbern abzuheben. Für einen Ausbildungsplatz und als Berufsanfänger ist dies aber nicht unbedingt notwendig. Solltest du ein Deckblatt verwenden, enthält es deinen Namen, den Titel „Bewerbung …“ und dein Bewerbungsfoto. In der Bewerbungsmappe wird das Deckblatt als erste Seite vor dem Lebenslauf eingefügt.

Briefumschlag: Verwende auf jeden Fall einen großen Briefumschlag (DIN C4), damit deine Bewerbung nicht geknickt wird. Außerdem sollte er unbenutzt, sauber und ordentlich sein. Wenn du die Empfängeradresse richtig platziert hast, bietet sich ein Fensterkuvert an. So sparst du dir die Beschriftung, da die Adresse automatisch richtig im Fenster erscheint.

Frankierung: Du musst den Umschlag ausreichend frankieren und an den richtigen Ansprechpartner des Unternehmens adressieren. Vergiss deine eigene Absenderadresse nicht und achte auch hier darauf, dass du keine Schreibfehler machst.

Zum nächsten Schritt

 

Bildnachweis: „Briefkasten an weißem Zaun" © blickpixel / Fotolia