AZUBIYO Logo

Bibliothekar / Bibliothekarin
Ausbildung & Beruf

Bibliothekar / Bibliothekarin

Die Bibliothekar Ausbildung führt dich in einen vielseitigen und modernen Beruf, in dem du mit digitalen Informationsdiensten und Medien arbeitest. Du hast dich nicht verlesen! Längst hat die Bibliothek ihr staubiges Image abgelegt und leistet der Gesellschaft wertvolle Dienste als analoger und digitaler Informations-Dienstleister. Entdecke in diesem Artikel, ob eine Bibliothekar Ausbildung für dich infrage kommt.

Berufsbild Bibliothekar / Bibliothekarin

Was macht ein Bibliothekar (m/w/d)?

Zugang zum Beruf Bibliothekar bzw. Bibliothekarin erhältst du über die Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek oder über das Studium Bibliotheks-, Informations­wissenschaft. 

Als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek stattest du Bibliotheken mit Büchern, CDs, DVDs und anderen Medien aus. Du pflegst den Bestand, kümmerst dich um Neu­anschaffungen und inventarisierst diese. Auch digitale Medien wie E-Books, Lernmaterialien oder wissenschaftliche Fachartikel machst du für Nutzer zugänglich. Im Benutzerservice stellst du Ausweise aus, hilfst bei der Recherche und kümmerst dich um die Ausleihe. 

Als studierte Bibliothekarin bzw. studierter Bibliothekar hast du zahlreiche Managementaufgaben und besetzt häufig Leitungs­positionen. Du bist in die Presse- und Öffent­lich­keitsarbeit der Bibliothek involviert, entwickelst Angebote zur Leseförderung oder zur Vermittlung von Medien­kompetenz. Bibliotheksnutzern ermöglichst du nicht nur den Zugang zu Büchern, sondern auch zu diversen digitalen Informations­quellen. Elektro­ni­sche Zeitschriften, Internet-Publikationen, Online-Tutorials und Ähnliches zählen zu den computer­gestützten Angeboten. In kleineren Bibliotheken sind deine Aufgaben als Bibliothekarin besonders vielfältig, in großen Einrichtungen bist du als spezialisierte Kraft gefragt.

Wo arbeitet man als Bibliothekar?

Beschäftigung findest du als Bibliothekar bzw. Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek in der öffentlichen Verwaltung und in Bibliotheken von Hochschulen, Verlagen oder Betrieben.

Ausbildung zum Bibliothekar / zur Bibliothekarin

Wie läuft die Ausbildung zum Bibliothekar ab?

Bibliothekar bzw. Bibliothekarin kannst du über die Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek (FaMI) oder über das Studium Bibliotheks-, Informations­wissenschaft werden.

Rechtlich gesehen ist keine bestimmte Vorbildung nötig, um FaMI zu werden. Betriebe stellen aber meist Bewerber mit Hochschulreife ein. Die 3-jährige duale Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste Bibliothek findet parallel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Für die Zulassung zum 3-4-jährigen Bachelor-Studium Bibliotheks-, Informationswissenschaft brauchst du dein (Fach-)Abitur und durchläufst ein hochschulinternes Auswahlverfahren. Im Studium beschäftigst du dich u.a. mit Bibliotheksmarketing, IT-gestützter Informations­bereitstellung, Medien­management, Literatur und Bibliotheksgeschichte.

Schulfächer

  • Deutsch
  • Englisch
  • Wirtschaft/Recht

Stärken

  • Verwaltung
  • Organisation
  • Kunden- und Serviceorientierung

Arbeitsbedingungen

  • Umfeld: Verlage, Stadt- und Behördenbibliotheken
  • Arbeit in Bibliotheksräumen und in Magazinen
  • Recherche, Kundenberatung

Wie viel verdient man als Bibliothekar in der Ausbildung?

Bibliothekar bzw. Bibliothekarin kannst du über zwei Wege werden: die Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste oder über das Studium Bibliotheks-/ Informationswissenschaft.

Als Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste kannst du in deiner Ausbildung im Schnitt mit folgenden Ausbildungsvergütungen rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr: 1.028 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr: 1.080 Euro
  • im 3. Ausbildungsjahr: 1.129 Euro

Entscheidest du dich für das Studium, erhältst du währenddessen kein Gehalt.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Passt der Beruf Bibliothekar / Bibliothekarin zu mir?

Der Beruf Bibliothekar bzw. Bibliothekarin passt zu dir, wenn 

  • du sorgfältig und genau arbeitest
  • du gute organisatorische Fähigkeiten mitbringst
  • du gerne mit Kunden arbeiten willst
  • du dich für Texte interessierst

Bibliothekar ist nicht der richtige Beruf für dich, wenn

  • du ungern drinnen arbeiten willst
  • du ungern selbstständig arbeitest
  • dir Verwaltungstätigkeiten nicht liegen
  • du ungern mit fremden Menschen arbeitest

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent verschiedene Ausbildungen tatsächlich zu dir passen. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass dein Traumberuf innerhalb der Medienbranche ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Du möchtest beruflich weiter aufsteigen und später vielleicht selbst eine Bibliothek leiten? Mit einer 2-3-jährigen Weiterbildung als Fachwirt bzw. Fachwirtin für Informationsdienste ist das möglich. Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung als FaMI auch ein Studium Bibliotheks-, Informationswissenschaft antreten, auch ohne (Fach-)Abitur. Manche Fachhochschulen bieten ein berufsbegleitendes Studium oder ein Fernstudium an. 

Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen:

  • Anpassungsfortbildung,
  • Aufstiegsfortbildung &
  • Studium.

Weiterbildung nach der Ausbildung zum / zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste Bibliothek (FaMI)

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um Entwicklungen in den Bereichen Bibliothekswesen, Informations- und Dokumentationswesen, Online-Recherche oder Archivwesen kennenzulernen. 

Mit einer Aufstiegsfortbildung willst du Karriere machen, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Fachwirt - Informationsdienste oder zum Fachwirt - Medien. Aber auch ein Studium kannst du anschließen.

Passende Studiengänge sind:

  • Bibliotheks-, Informationswissenschaft
  • Informationsmanagement

Weiterbildung nach dem Studium Bibliotheks-, Informationswissenschaft

Nachdem du deinen Bachelor in der Tasche hast, spezialisierst du dich im 1-2-jährigen Master-Studiengang Bibliotheks-, Informationswissenschaft auf ein Fachgebiet wie Bibliotheks­informatik, Digital Curation oder Bibliotheks- und Informationsmanagement. Der Berufseinstieg fällt dir leichter, wenn du Wahl­pflicht­module belegt und studienbegleitende Praktika gemacht hast. Mit dem Master­zeugnis kannst du als Wissenschaftlicher Bibliothekar arbeiten.

  • Seit der Bologna-Reform hast du auch mit einem fachfremden Bachelor Zugang zu einem Master­studium in Bibliotheks-, Informationswissenschaft.
  • Dieses berufsbegleitende Weiterbildungsstudium wird von einer handvoll Hochschulen in Deutschland angeboten und ist kostenpflichtig.
  • Um zugelassen zu werden, benötigst du eine mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung.

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Bibliothekar

Die fortschreitende Digitalisierung macht auch vor der Medienbranche nicht halt. Als Bibliothekar bzw. Bibliothekarin kannst du dich mit verschiedenen Technologien, Verfahren oder Systemen befassen, um deinen Arbeitsalltag zu optimieren. Möglichkeiten dabei sind beispielsweise Sprachassistenten oder KI-gestütztes Wissensmanagement. Digitale Dokumentenmanagement-Systeme unterstützen dich außerdem dabei, Bestellungen und Bestände digital zu dokumentieren und zu verwalten.

Alternative Ausbildungen

Ausbildung Bibliothekar – Beamten-Laufbahn
Beamter Bibliothekswesen gehobener Dienst

  • Die Ausbildung Beamter Bibliothekswesen bzw. Beamtin Bibliothekswesen (gehobener Dienst) ist als 3-jähriges Studium aufgebaut, das aus theoretischen und praktischen Modulen besteht.
  • Bewer­ben kannst du dich mit der (Fach-)Hochschulreife und wenn du alle Voraussetzungen für eine Bewerbung als Beamter erfüllst.
  • Im Auswahl­verfahren für einen Ausbildungsplatz werden deine Kenntnisse in Fremdsprachen, Geschichte, Geografie, Wirtschaft & Recht sowie Kultur & Politik abgeklopft.
  • Nach dem erfolgreichen Bachelorstudium arbeitest du als Beamter im gehobenen Dienst in Archiven oder in wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken. 

Wissenschaftlicher Bibliothekar höherer Dienst

  • Der Wissenschaftliche Bibliothekar nutzt Spezialkenntnisse aus seinem Fachbereich dafür, den Bibliotheks-Nutzern neueste Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft zugänglich zu machen.
  • Im Fachreferat kommunizierst du als Bibliothekar im höheren Dienst mit Wissenschaftlern und musst dich deshalb sehr gut mit Forschungs­methoden und Fachbegriffen auskennen.
  • Damit du als Wissenschaftlicher Bibliothekar im höheren Dienst arbeiten kannst, brauchst du zunächst ein abgeschlossenes wissenschaftliches Fachstudium.
  • Daran hängst du entweder das Masterstudium Bibliotheks-, Informationswissenschaft oder du absolvierst einen 2-jähriges Referendariat bzw. Volontariat, das aus einem theoretischen und einem praktischen Teil in einer Ausbildungsbibliothek besteht.
  • Du erhältst Einblick in die verschiedenen Bibliotheksbereiche und lernst alle Tätigkeiten kennen. Der genaue Ablauf dieser verwaltungsinternen Ausbildung, auch „Vorbereitungs­dienst“ genannt, unterscheidet sich je nach Anbieter. 

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Kein passender Beruf zur Eingabe "" gefunden.

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Bildnachweis: „Bibliothekar liest in Buch" © Dusko - stock.adobe.com; „Bibliotheksbestände prüfen" ©BalanceFormCreative - stock.adobe.com; „Bücher nach Signatur einordnen" ©Tyler Olson Simplefoto - stock.adobe.com;  „Kunden bei der Ausleihe helfen" ©Robert Kneschke - shutterstock.com; „Neue Lieferungen auf Vollständigkeit prüfen" ©Pichsakul - stock.adobe.com