Azubiyo Logo

Fachmann / Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie
Ausbildung & Beruf

35 freie Stellen
Ausbildung Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie

Dein Blick schweift von Tisch zu Tisch. Oh, es sieht so aus, als ob Tisch 4 zahlen möchte. Du gehst zum Tisch hinüber und fragst die Gäste höflich, ob ihr Besuch zufriedenstellend war. Tatsächlich möchten die Gäste bezahlen. Als Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie ist das für dich natürlich eine alltägliche Aufgabe. Dein Job ist es nicht nur, das Essen und Trinken zu kennen, auch der Service liegt in deinem Bereich – also auf zur Kasse.

Berufsbild Fachfrau / Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie

Was macht ein Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie (m/w/d)?

Als Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie bist du der Service-Experte im Bereich Gastro. Dabei kommen verschiedenste Aufgaben auf dich zu. Gerade der Kundenkontakt gehört zum Job dazu. Du empfängst Gäste, berätst diese bei der Auswahl der Gerichte und Getränke und nimmst ihre Bestellungen auf. Du gehst dabei beispielsweise auf Herkunft, Geschmack oder auch die Zubereitung ein.

Darüber hinaus gehört auch das Servieren von Getränken und Speisen und das Erledigen von Abrechnungen oder der Kasse zu deinen Aufgaben.

Manchmal kümmerst du dich auch um kleinere Bestellungen und bist du auch an der Bar tätig. Je nach Arbeitsort kann es ebenso dazugehören, die unterschiedlichsten Arten von Veranstaltungen, beispielsweise ganze Feiern, Tagungen und Banketts, zu planen. Du sprichst mit Kunden, erarbeitest Konzepte und kümmerst dich um die gesamte Organisation und Durchführung. Du berechnest die Kosten und planst den Ablauf. Bevor die Veranstaltung losgeht, deckst du die Tische und dekorierst den Raum. Im Laufe der Veranstaltung sorgst du dafür, dass alles nach Plan läuft.

Wie sieht der Berufsalltag als Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie aus?

Der Arbeitsalltag als Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie ist zwar interessant, oftmals aber auch anstrengend. Den Großteil deiner Zeit verbringst du im Gehen oder im Stehen, zum Beispiel wenn du Speisen und Getränke servierst oder zwischen Küche und Tischen wechselst. Hier ist körperliche Fitness und Ausdauer gefragt.

Darüber hinaus ist es in Restaurants meist sehr laut, damit solltest du umgehen können. Bist du in der Küche, kommen ebenso viele Gerüche auf dich zu.

Da du als Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie im Service tätig bist, hast du auch viel Kundenkontakt. Hier ist es wichtig, stets freundlich zu bleiben. Auch wenn Kunden unzufrieden sind, bleibst du ruhig und suchst nach Lösungen. Natürlich gehört es auch zum Job dazu, die Getränke, Speisen und Menüs bestens zu kennen.

Auch mit unregelmäßigen Arbeitszeiten solltest du rechnen. Schließlich sind Restaurants auch abends, am Wochenende oder an Feiertagen geöffnet.

Wo arbeiten Fachleute für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie?

Fachleute für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie arbeiten vor allem in Hotels, Gasthöfen, Restaurants und Pensionen. Darüber hinaus kannst du auch bei Cateringunternehmen oder Messe-, Event- oder Kongressveranstaltern tätig werden. Möglich ist aber auch die Arbeit auf Kreuzfahrtschiffen und in Zugrestaurants.

Je nach Arbeitsort bist du an Buffets, in Speiseräumen, hinter der Bar oder in Hotelzimmern. Mitunter befindest du dich auch draußen, in Büros oder im Empfangsbereich.

Ausbildung zum Fachmann / zur Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie

Wie läuft die Ausbildung zum Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie ab?

Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie wirst du über eine 3-jährige duale Ausbildung. Dabei bist du abwechselnd im Ausbildungsbetrieb und Berufsschule. Im Betrieb, beispielsweise in einem Hotel oder in einer Gaststätte, lernst du vor allem die praktische Seite des Berufs kennen. Den theoretischen Unterricht erhältst du dagegen in der Berufsschule. Du bist dabei vorwiegend in Unterrichtsräumen.

Während der Ausbildung führst du ein Berichtsheft. Darin notierst du all deine Aufgaben und Tätigkeiten. Dein Ausbilder wird auch regelmäßig einen Blick darauf werfen.

Im 4. Ausbildungshalbjahr, also zum Ende des 2. Ausbildungsjahres, findet der 1. Teil der Abschlussprüfung statt. Der 2. Teil erfolgt dann am Ende der Ausbildung.

Beachte: Der Ausbildungsberuf Restaurantfachmann wurde 2022 modernisiert und in diesem Zuge zum Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie umbenannt.

Art der Ausbildung:
duale Ausbildung
Art der Ausbildung: duale Ausbildung
Dauer der Ausbildung:
3 Jahre
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
Ausbildungsvergütung:
z. B. 800 bis 1.100 Euro im 1. Jahr
Ausbildungsvergütung: z. B. 800 bis 1.100 Euro im 1. Jahr

Was lernt man in der Ausbildung zum Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie (m/w/d)?

Durch den Wechsel zwischen Betrieb und Berufsschule lernst du sowohl Praxis als auch Theorie kennen. Im Betrieb wird dir beispielsweise gezeigt, wie du mit Gästen richtig umgehst. Du lernst, wie du diese berätst, betreust oder über Angebote und Produkte informierst. Darüber hinaus werden dir auch alle Geräten und Maschinen nähergebracht.

Theoretischer geht es dann in der Berufsschule zu. Dich erwarten verschiedenste berufsbezogene Fächer. Dir wird unter anderem beigebracht, wie man Menüs, Gerichte und Produkte anbietet und serviert oder wie man Veranstaltungen plant. Du lernst außerdem, wie man das Restaurant vorbereitet und pflegt. Daneben kommen auch allgemeine Fächer wie Sozialkunde oder Wirtschaft auf dich zu.

Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie: Voraussetzungen für die Ausbildung

Bisher sagt dir die Ausbildung als Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie zu, aber du bist noch nicht sicher, ob du auch die Anforderungen erfüllst? Dann wirf jetzt einen Blick auf den folgenden Abschnitt.

Schulfächer
  • Mathe
  • Deutsch
  • Englisch
Stärken
  • Fitness und Ausdauer
  • Kommunikationsstärke
  • Neugierde & Lernbereitschaft
Arbeitsbedingungen
  • Umfeld: Gastronomie
  • Schichtdienst
  • Viel Kontakt mit Kunden

Für die Ausbildung zur Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie brauchst du keinen bestimmten Abschluss. Betriebe stellen Bewerber mit mittlerem Schulabschluss, Abitur oder Hauptschulabschluss ein. Da du während der Arbeit mit Lebensmitteln in Kontakt kommst, brauchst du zusätzlich noch eine Belehrung und eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes.

Gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du auch mit guten Noten in Mathe, Deutsch, Englisch und weiteren Fremdsprachen. Kannst du gut rechnen, hilft dir das dabei, Rechnungen zu erstellen und Kassiertätigkeiten zu erledigen. Sichere Deutschkenntnisse dagegen sind wichtig, um Gäste zu beraten oder Schriftverkehr zu führen. Da du aber auch mit ausländischen Gästen zu tun hast, sind Kenntnisse in Englisch oder anderen Fremdsprachen ebenfalls vorteilhaft.

Top-Noten in diesen Fächern sind jedoch nicht zwingend erforderlich. Das Wichtigste ist, dass du dich wirklich für die Ausbildung zur Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie interessierst und über die geeigneten Fähigkeiten verfügst. Da deine Aufgaben und Tätigkeiten oft wechseln, ist Lernbereitschaft, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit das A und O im Job. Natürlich musst du aber auch mit dem Kundenkontakt umgehen können. Wichtig ist, dass du dich mündlich gut ausdrücken kannst, bei Stress freundlich bleibst und du kontaktfreudig bist. Da teilweise auch viel Organisation auf dich zukommt, sollte es dir überdies leichtfallen, den Überblick zu behalten.

Wie viel verdient ein Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie in der Ausbildung?

Wie hoch dein Gehalt während der Ausbildung ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Je nachdem, wo du wohnst, bei welchem Ausbildungsbetrieb du arbeitest oder ob du nach Tarifvertrag bezahlt wirst, kann deine Ausbildungsvergütung höher oder niedriger ausfallen.

Wirst du beispielsweise nach dem Tarifvertrag für das Hotel- und Gaststättengewerbe bezahlt, sind folgende Gehälter möglich:

  • im 1. Jahr: 800 bis 1.100 Euro
  • im 2. Jahr: 875 bis 1.200 Euro
  • im 3. Jahr: 950 bis 1.300 Euro

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

B
Brenda Bäderbetriebsgesellschaft Oldenburg mbH

Mein Erfahrungsbericht über den Betrieb ist sehr positiv, denn ich wurde sehr gut aufgenommen. Es wurden alle Arbeitsabläufe gewissenhaft erklärt und gezeigt. Bei Fragen bekommt man immer eine klärende und informierende Antwort.

28 freie Stellen finden
Amber - Azubi bei Seezeitlodge Hotel GmbH
Amber Seezeitlodge Hotel GmbH

Ich mache eine Ausbildung zur Hotelfachfrau mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement in der Seezeitlodge Hotel & Spa im Saarland. Ich habe mich für eine dreijährige Ausbildung mit der Zusatzqualifikation entschieden, da mich die Aspekte des Managements einfach faszinieren und ich mehr darüber lernen wollte. Zu meiner schulischen Ausbildung gehören daher auch ...

Dimokratis – Azubi bei ARCOTEL Camino Stuttgart
Dimokratis ARCOTEL Hotels & Resorts GmbH

„Meine Ausbildung zum Hotelfachmann habe ich im November 2013 begonnen und nach 2,5 Jahren erfolgreich abgeschlossen. Ich bin nun in der Reservierungsabteilung tätig und außerdem Azubi-Begleiter, der Ansprechpartner und Koordinator unserer Auszubildenden. Diese erfolgreich auf ihrem Weg zu begleiten ist mein Ziel – ganz nach unserem Motto: ,Gemeinsam Wege be...

M
Myriam Holiday Inn Stuttgart

Myriam ist 22 Jahre alt. Nach dem Abitur hat sie ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau, mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement beim Holiday Inn Stuttgart begonnen. Jetzt ist sie im 3. Ausbildungsjahr. Neben der Arbeit bleibt ihr natürlich auch genug Zeit für ihre Hobbys Lesen, Reisen, Sprachen und Freunde treffen. Hier berichtet sie, was der Anlass für ihre Be...

54 freie Stellen finden

Passt die Ausbildung zum Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie zu mir?

Die Ausbildung zum Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie könnte eine Top-Wahl für dich sein, wenn

  • du auch unter Lärm gut arbeiten kannst
  • du gerne mit verschiedensten Menschen kommunizierst
  • du flexibel und anpassungsfähig bist
  • du gerne in der Gastro arbeiten möchtest

Wahrscheinlich eignet sich ein anderer Beruf besser für dich, wenn

  • du dir regelmäßige Arbeitszeiten wünschst
  • du während der Arbeit lieber sitzt
  • es dir schwerfällt, in Stresssituationen ruhig zu bleiben
  • du dir keinen Kundenkontakt wünschst

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir noch nicht sicher, was dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze im Bereich Hotel und Gastronomie ↓

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

So, die Ausbildung hast du erfolgreich abgeschlossen. Jetzt stehen dir aber noch die verschiedensten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten offen. Wir unterscheiden dabei folgende 3 Arten der Weiterbildung:

  • Anpassungsweiterbildung
  • Aufstiegsweiterbildung
  • Studium

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Fachmann / zur Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie

Anpassungsweiterbildungen sind genau das Richtige für dich, wenn du stets neue Entwicklungen in deinem Berufsfeld mitbekommen willst. Hier eignen sich für dich als Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie vor allem Bereiche wie Barservice, Hygiene oder Küche.

Mithilfe von Aufstiegsweiterbildungen dagegen kannst du deine Karrierechancen erhöhen. Weiterbilden kannst du dich beispielsweise zum Restaurantmeister, zum Fachwirt - Gastgewerbe oder zum Gastronom.

Entscheidest du dich dagegen für den Weg über das Studium, stehen dir folgende Studiengänge offen:

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie

Restaurants und Hotels können aufregende Arbeitsumgebungen bieten. Von großer Bedeutung ist nicht nur, die Bedürfnisse der Gäste stets im Blick zu haben – immer mehr Betriebe erkennen auch die Bedeutung von nachhaltigen Arbeitspraktiken und setzen auf lokale Lieferanten sowie saisonale Zutaten. Ebenso können Maßnahmen zur Energieeinsparung und effektive Mülltrennung zur Nachhaltigkeit eines Betriebs beitragen – und hier kommst du als Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie ins Spiel.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis:
„Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie bei der Arbeit“ ©DragonImages - stock.adobe.com
„Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie deckt Tische“ ©Ollyy - shutterstock.com
„Fachleute für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie arbeiten in Restaurants“ ©Goinyk - stock.adobe.com
„Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie übernimmt Kassiertätigkeiten“ ©Joshua Resnick - stock.adobe.com
„Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie gibt Empfehlungen“ ©Gorodenkoff - stock.adobe.com
„Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie serviert Speisen“ ©Robert Kneschke - stock.adobe.com