AZUBIYO Logo

Restaurantfachmann – Ausbildung & Beruf

„Darf ich Ihnen unser heutiges Menü empfehlen? Möchten Sie noch Wasser nachgeschenkt haben? Ist Ihnen der Wein recht?“

Was macht ein Restaurantfachmann?

Als Restaurantfachmann kümmerst du dich um das Wohlergehen der Gäste. Du berätst sie freundlich und zuvorkommend bei der Auswahl der Speisen und Getränke, deckst und dekorierst die Tische, nimmst Bestellungen entgegen, servierst das Essen und die Getränke und stellst die Rechnung aus.


Darüber hinaus übernimmst du die Bankettplanung, die Organisation von Veranstaltungen, die Gestaltung von Speisekarten und lernst, wie man mit Reklamationen umgeht und Lösungen anbietet.

Nach der Ausbildung kannst du in Restaurants, Hotels, Gasthöfen, Cafés, Pensionen und auf Kreuzfahrtschiffen tätig sein.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK

So läuft die Ausbildung ab

Du findest diesen Beruf spannend und interessierst dich dafür? Dann stellst du dir bestimmt die Frage: Wie werde ich Restaurantfachmann? In deiner Ausbildung zum Restaurantfachmann bist du abwechselnd in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb lernst du die praktische Seite des Berufsbildes Restaurantfachmann kennen und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Über deine Aufgaben und Tätigkeiten während deiner Ausbildung führst du ein Berichtsheft. Dieses dient als Ausbildungsnachweis und wird von deinem Ausbilder regelmäßig kontrolliert.

Nach dem 1. Ausbildungsjahr erfolgt eine Zwischenprüfung. Am Ende deiner Ausbildung folgt dann die Abschlussprüfung. Diese besteht aus einer praktischen Prüfung und schriftlichen Prüfungen. Nach Bestehen deiner Prüfung darfst du dich staatlich anerkannter Restaurantfachmann nennen.

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Restaurantfachmann. In der Vergangenheit hatte ein Großteil der Azubis den Haupt- oder Realschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Ein kleiner Prozentsatz der Ausbildungsanfänger wurde ohne Schulabschluss eingestellt.

Quelle: Datensystem Auszubildende (http://www.bibb.de/dazubi)

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Tablett mit Sektgläsern" © Christine Langer-Pueschel / Shutterstock.com