AZUBIYO Logo

Heilpädagoge / Heilpädagogin
Gehalt & Verdienst

Heilpädagoge bei der Arbeit
Heilpädagoge bei der Arbeit

Der Heilpädagoge leistet Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen einen wertvollen Dienst. Spiegelt sich dies auch im Heilpädagogik Gehalt wider? 

Heilpädagogik Gehalt in der Ausbildung

Gehalt Weiterbildung Heilpädagogik
In der Regel ist die Weiterbildung Heilpädagogik an Fachakademien und staatlichen Fach­schulen kosten­frei. Anfallende Arbeitsmaterialien, deine Unterbringung sowie Fahrt­kosten bezahlst du aber selbst. Finanzielle Unterstützung kannst du in Form von Aufstiegs-BaföG bean­tragen oder mit einem Weiterbildungsstipendium zur Förderung besonders begabter junger Fachkräfte. 

Die Weiterbildung Heilpädagogik läuft schulisch ab, deshalb bekommst du kein Azubi-Gehalt. Im berufs­prakti­schen Teil deiner Weiterbildung bist in einer Einrichtung tätig und wirst dafür unter Umständen auch vergütet. 

Heilpädagogik Gehalt: Studium oder Duales Studium
Das Heilpädagogik Studium ist prinzipiell kostenlos. Wenn du es aber als Zweitstudium wählst oder zu den Langzeitstudierenden gehörst, werden Studiengebühren fällig. Darüber hinaus solltest du ein gewisses Budget für Stu­den­ten­werksbeiträge, Lehrmaterialien oder eine studentische Kranken­ver­sicherung einplanen. 

Für dein Studium erhältst du keine Vergütung. Eine Ausnahme bilden Praxisphasen, für die eine Entlohnung vereinbart werden kann. 

Ähnlich ist es bei einem Dualen Studium. Ob du etwas verdienst und wenn ja, wieviel, hängt vom einzelnen Ausbildungsmodell und dem ausbildenden Unternehmen ab. 

Die Ausbildung bzw. Weiterbildung Heilpädagogik wird in der Regel nicht bezahlt.

Ausbildungsgehalt in ähnlichen Berufen

Viele Ausbildungsberufe im sozialen, pflegerischen oder pädagogischen Bereich laufen schulisch ab und du erhältst als Auszubildender oder Auszubildende keine Vergütung. Beispiele dafür sind die Ausbildungen zum Heilerziehungspfleger, Heil­erzie­hungs­­pflegehelfer oder zur Sozialpädagogischen Assistentin.

Es gibt aber auch Ausbildungsberufe im sozial-pflegerischen Bereich, in denen du schon als Azubi mit einer Vergütung rechnen kannst. Dazu gehören u.a. die Ausbildungen zur Erzieherin, zum Pflege­fach­mann oder zum Logopäden. Je nachdem, in welchem Ausbildungsbetrieb du lernst und welcher Branche dieser zugeordnet wird, erhältst du einen Azubi-Mindestlohn oder wirst nach Tarifvertrag bezahlt, wie z.B. im öffentlichen Dienst. Klick dich durch unseren Gehaltscheck, um verschiedene Ausbildungsvergütungen miteinander zu vergleichen.

Pflegefachmann (TVöD)

  1. Ausbildungsjahr: € 1.141
  2. Ausbildungsjahr: € 1.202
  3. Ausbildungsjahr: € 1.303

Logopäde (TVöD)

  1.  Ausbildungsjahr: 1.000 bis 1.050 Euro brutto
  2. Ausbildungsjahr: 1.050 bis 1.100 Euro brutto
  3. Ausbildungsjahr: 1.150 bis 1.200 Euro brutto
* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Datenbank Ausbildungsvergütungen, Durchschnittliche tarifliche Vergütungen 2020

Heilpädagoge Gehalt im Beruf

Viele Heilpädagogen sind in sozialen Einrichtungen tätig und werden nach Tarifvertrag bezahlt. Für deine Eingruppierung in die Entgelttabellen spielen mehrere Faktoren eine Rolle: Dein Aus­bil­dungs­hintergrund, deine Berufserfahrung und dein Verantwortungsbereich bzw. deine Befugnisse.  

Nach dem erfolgreichen Fachhochschulabschluss steigst du im einfachen Tätigkeitsbereich in den Beruf ein und verdienst ein Heilpädagoge Gehalt von 2.480 € brutto pro Monat. Dieses erhöht sich schon nach einem Jahr um 280 € und steigt mit weiterer Berufserfahrung in festen Intervallen an.

Eine abgeschlossene Hochschulbildung und die staatliche Anerkennung zum Heilpädagogen bzw. zur Heilpädagogin ermöglichen dir den Zugang zur nächst höheren Eingruppierung, bei der du mit 2.715 € brutto monatlich einsteigst und dich bis zu einem maximalen Heilpädagoge Gehalt von 4.022 € steigern kannst.

Mit einem Master in Heilpädagogik besetzt du Leitungs- und Führungspositionen, die noch besser vergütet werden. Arbeitest du z.B. in einem besonders schwierigen Bereich, trägst große Verant­wor­tung oder hast oberste Entscheidungsbefugnis, liegt dein Einstiegsgehalt bei 2.800 € und du kannst dich mit den Berufsjahren auf bis zu 4.033 € monatlich steigern.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Heilpädagoge bei der Arbeit" © michaela begsteiger - stock.adobe.com; „Heilerziehungspflegerin und Junge" © Olesia Bilkei - stock.adobe.com / Fotolia; „Zwei Kinder beim Spielen im Kindergarten" © Olesia Bilkei - stock.adobe.com / Fotolia; „Kinderpflegerin spielt mit zwei Kindern" © Evgeny Atamanenko / Fotolia