AZUBIYO Logo

Generalistische Ausbildung

Generalistische Ausbildung
Generalistische Ausbildung

Die generalistische Ausbildung ersetzt die Ausbildung in zahlreichen Pflegeausbildungen. Was bedeutet die neue generalistische Ausbildung für die Pflege? Und welche Vorteile bringt dir die neue Ausbildung? Das erfährst du jetzt hier. 

Was ist eine generalistische Ausbildung?

Die generalistische Ausbildung verbindet 3 Berufszweige miteinander:

  • Krankenpflege
  • Altenpflege und
  • Kinderkrankenpflege.

Für dich bedeutet das, dass du in deiner Ausbildung zu jedem dieser Berufszweigen Kenntnisse erlangst. Dadurch erhältst du eine hochwertige Ausbildung und kannst flexibler arbeiten. Denn in den ersten 2 Ausbildungsjahren erlangen alle Auszubildende das gleiche Fachwissen. Egal, welche Fachrichtung der Auszubildende eventuell einschlagen möchte.

Eine Fachrichtung kannst du nach den ersten 2 Jahren in der generalistischen Pflegeausbildung wählen. Durch die Vertiefung ist beispielsweise ein Abschluss als Kinderkrankenpflegerin möglich. Setzt du die generalistische Ausbildung für die Pflege ohne Vertiefung fort, erhältst du den Abschluss Pflegefachmann / Pflegefachfrau.

Warum eine generalistische Pflegeausbildung?

Damit der Pflegeberuf attraktiver ist und einheitliche Standards möglich sind, gibt es seit dem Jahr 2020 die generalistische Pflegeausbildung. Statt der Fokussierung auf einen Fachbereich in der Pflegeausbildung, ist diese jetzt flexibler. Durch die generalistische Ausbildung kannst du die Pflege von allen Menschen in jeder Altersstufe übernehmen. Auch die Finanzierung und das Gehalt in der Ausbildung weisen eine Veränderung auf.

Bisher waren die Ausbildungsberufe Altenpfleger, Kinderkrankenpfleger und Krankenpfleger getrennt. Dadurch wurdest du speziell auf einen Bereich in deiner Ausbildung vorbereitet und konntest nur über Umwege in die anderen Pflegebereiche wechseln. Die Anforderungen an den Beruf sind heute anders und deutlich komplexer als früher. Zusätzlich ist ein hoher Bedarf an qualifiziertem Pflegepersonal vorhanden, weswegen der Beruf attraktiver werden muss.

Wie hoch ist die Bezahlung während der Pflegeausbildung?

Wie hoch dein Gehalt während der Pflegeausbildung ausfällt, ist von der Einrichtung abhängig. Eine tarifliche Bezahlung ist in Einrichtungen mit großen Trägern nicht unüblich.

Die einheitliche generalistische Pflegeausbildung bringt nicht nur bessere Qualifikationen und Flexibilität, sondern auch eine Ausbildungsvergütung. Das ist so besonders, da du in einigen Ausbildungen in der Pflege vorher kein Gehalt bekamst. Die generalistische Ausbildung soll attraktiver sein und dazu zählt ein angemessenes Gehalt während der Ausbildung.

Kein Schulgeld mehr
Wenn du deine Pflegeausbildung an einer privaten Schule absolvieren wolltest, musstest du für die Ausbildung ein Schulgeld zahlen. Mit der Einführung der neuen generalistischen Pflegeausbildung zahlst du kein Schulgeld mehr.

Wie wird die neue Pflegeausbildung finanziert?

Bestimmt fragst du dich, wie die neue generalistische Pflegeausbildung mit dem Gehalt während der Ausbildung finanziert wird. Um die Finanzierung sicherzustellen, gibt es einen Ausbildungsfond. Jedes Bundesland verfügt über solch einen Fond. Dieser wird von allen Krankenhäusern, den Pflegeeinrichtungen, der Pflegeversicherung und dem jeweiligen Bundesland gefüllt. Dadurch ist die Finanzierung der attraktiveren Pflegeausbildung möglich.

Die Zwischenprüfung
Die neue generalistische Ausbildung für die Pflege beinhaltet eine Zwischenprüfung. Dieser Test findet nach zwei Dritteln der Ausbildungsdauer statt. Durch den Test zeigt sich dein aktueller Ausbildungsstand. Zeigt der Test Defizite, kannst du diese speziell nachholen. Ein Bestehen ist allerdings nicht notwendig, da lediglich dein Wissensstand im Fokus steht.

Welche Voraussetzungen braucht man für die generalistische Ausbildung?

Damit du die generalistische Ausbildung antreten kannst, benötigst du mindestens einen Realschulabschluss. Allerdings kannst du auch über einen Hauptschulabschluss die neue generalistische Pflegeausbildung absolvieren. In diesem Fall führt dein Weg zum Beruf Pflegefachmann über die Pflegehelfer beziehungsweise Pflegeassistenten Ausbildung

Anschließend kannst du die Ausbildung zur Pflegefachkraft absolvieren. Die vorherige Ausbildung kannst du dir auf die generalistische Ausbildung anrechnen lassen, sodass für dich eine Ausbildungsverkürzung möglich ist. 

Weitere Infos

Bildnachweis: „Gruppe von Pflege-Azubis" © Africa Studio - stock.adobe.com; „Mitarbeiter im Krankenhaus bei der Arbeit" © spotmatikphoto - stock.adobe.com / Fotolia; „Krankenpflegehelferin mit Patientin" © Monkey Business / Fotolia; „Kind im Krankenhaus mit Teddybär" © Photographee.eu / Fotolia; „Altenpflegerin und Patient" © photographee.eu / Fotolia