AZUBIYO Logo

Schneider / Schneiderin
Gehalt & Verdienst

Schneider bei der Arbeit
Schneider bei der Arbeit

Du liebst es, Stoffe und Materialien miteinander zu kombinieren, um schöne und bequeme Kleidungsstücke zu schaffen? Oder du willst extravagante Mode kreieren? Als Schneider hast du mal spannende Aufträge, mal Routinetätigkeiten vor dir. Auch wenn du mit Leidenschaft nähst: Wie viel du als Schneider verdienst, ist bei der Berufswahl ebenfalls ein wichtiger Faktor.

Schneider Ausbildung Gehalt: So viel verdienst du während der Ausbildung

Wenn du als Schneider oder Schneiderin arbeiten möchtest, gibt es unterschiedliche Ausbildungen, die dich ans Ziel bringen. Selbst passionierte und fähige Hobbyschneider sollten beim Berufsziel Schneider eine Ausbildung absolvieren, um die handwerklichen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen zu lernen. 

Tatsächlich gehört die Ausbildung zum Maßschneider zu den Ausbildungsberufen, in denen oft geringe Löhne gezahlt werden. Dein Ausbildungsgehalt hängt davon ab, bei welchem Unternehmen du den Beruf erlernst. Betriebsgröße, Standort und ein möglicher Tarifvertrag wirken sich oft massiv auf das Schneider oder Schneiderin Gehalt während der Ausbildung aus. Du verdienst etwa zwischen 550 und 1.050 Euro im Monat.  

Klicke dich durch unseren Gehaltscheck und vergleiche die Ausbildungsvergütungen verschiedener Ausbildungsberufe miteinander. Im Folgenden siehst du, wie viel du in den Ausbildungen zum Textil- und Modeschneider und zum Textil- und Modenäher durchschnittlich verdienen kannst: 

* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Datenbank Ausbildungsvergütungen, Durchschnittliche tarifliche Vergütungen 2020

Azubi-Mindestlohn: Seit 2020 sind Ausbildungsbetriebe, die nicht an einen Tarifvertrag gebunden sind, dazu verpflichtet, auch ihren Auszubildenden einen Mindestlohn zu zahlen. Das Schneider bzw. Schneiderin Ausbildung Gehalt lag bislang teils unter dieser Grenze, hier können sich Schneider-Lehrlinge also freuen.

Was verdient ein Schneider im Beruf?

Hast du die Ausbildung als Maßschneider, Änderungsschneider oder Textil- und Modeschneider erfolgreich abgeschlossen, kannst du dich um einen Job in der Bekleidungsbranche bewerben. Du kannst bei Kleidungsherstellern, beim Theater, beim Film oder auch im Einzelhandel arbeiten: Gerade große Modehäuser und auch Brautmodengeschäfte beschäftigen oft eigene Änderungsschneider.

Das Schneider Gehalt variiert auch im Berufsleben wieder stark. Teils liegt das Einstiegsgehalt um den Mindestlohn herum – in anderen Fällen verdienst du deutlich mehr. Als Schneider verdienst du beim Berufseinstieg zwischen etwa 1.600 und 2.300 Euro. Mit steigender Berufserfahrung kannst du auch damit rechnen, als Schneider ein höheres Gehalt zu bekommen.

Einflussfaktoren auf dein Gehalt als Schneider sind sowohl die Branche als auch ein möglicherweise geltender Tarifvertrag. Genau wie auch während der Ausbildung sind auch Unternehmensgröße und die Region wichtig. Größere und bekannte Unternehmen bezahlen oft besser als kleine Betriebe.

Beispielhafte tarifliche Einstiegsgehälter in verschiedenen Branchen:

{{branch.text}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.text}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Tarifverträge verschiedener Branchen, Bruttogrundvergütungen (monatlich), Stand der Auswertung: 2021

Der Einzelhandel und die Bekleidungsindustrie sind zwei Branchen, in denen du als Schneider arbeiten kannst. Natürlich gibt es aber noch weitere Möglichkeiten – und hier wird oft auch anders bezahlt. 

Spezialisierung: Üblicherweise hast du als Schneiderin oder Schneider bessere Gehaltsaussichten, wenn du dich auf einen bestimmten Bereich, z. B. Kindermode, Braut- und Abendmode oder historische Kostüme, spezialisiert hast. Kannst du hier mit besonderer Erfahrung glänzen, liegt dein Verdienst oft über dem anderer Schneider.

Als Schneider hast du aber auch Aufstiegschancen. Mit Weiterbildungen oder einem anschließenden Studium kannst du entweder Führungsverantwortung übernehmen oder dich auf Modedesign spezialisieren. Das bringt nicht nur ein anderes Tätigkeitsfeld mit sich, sondern in der Regel auch mehr Gehalt. Mehr als 3.000 Euro sind hier als Schneider durchaus möglich – bei Spitzendesignern natürlich noch deutlich mehr.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Schneider besprechen ihre Entwürfe" ©rh2010 - stock.adobe.com