AZUBIYO Logo

Verwaltungswirt / Verwaltungswirtin
Ausbildung & Beruf

Verwaltungswirte bei der Arbeit
Verwaltungswirte bei der Arbeit

Du magst es Abläufe zu organisieren und zu koordinieren? Die Umsetzung von Vorschriften in die Praxis findest du spannend und dir gefällt die Arbeit in Behörden? Dann passt der Beruf Verwaltungswirt super zu dir!

Was macht ein Verwaltungswirt (m/w/d)?

Als Verwaltungswirt bist du Beamter in der Laufbahn des mittleren Dienstes (Laufbahngruppe 1). Verwaltungswirte und Verwaltungswirtinnen übernehmen Aufgaben in kommunalen Verwaltungen, also in:

  • Städten, Landkreisen und Gemeinden
  • auf Landesebene
  • beim Bund 

Da auch im Öffentlichen Dienst wirtschaftliches Denken wichtig ist, gibt es Verwaltungswirte, die aktuelle Entwicklungen begleiten. Sie achten darauf, dass Abläufe möglichst wirtschaftlich gestaltet sind und keine Verschwendung von Steuergeldern stattfindet.

In diesen Bereichen arbeiten Verwaltungswirte:

  • Haushalts- und Finanzwesen: Öffentliche Finanzwirtschaft
  • Öffentliches Dienstrecht
  • Personalmanagement und Organisation
  • Datenverarbeitung
  • Bezüge, Versorgung, Entgelte

Ein Verwaltungswirt oder eine Verwaltungswirtin kann aber auch in vielen weiteren Bereichen des öffentlichen Dienstes einsetzt werden – im Prinzip sind Verwaltungswirte als Sachbearbeiter in jedem Amt oder in jeder Behörde tätig, vom Umweltamt bis hin zum Bauamt.

Art der Ausbildung:

dual (Institut für Verwaltung und Behörde)

Dauer der Ausbildung

2 Jahre

Ausbildungsvergütung

1.021 - 1.118 €

Verwaltungswirt werden: Ausbildung zum Verwaltungswirt

Wenn du Verwaltungswirt werden möchtest, liegt eine 2-jährige Ausbildung vor dir. Die Ausbildung findet dual statt, das bedeutet, dass sich theoretische und praktische Abschnitte abwechseln. Den theoretischen Block erlernst du am Institut für öffentliche Verwaltung deines Bundeslandes – hier kann es also sein, dass du einige Zeit nicht in deinem Heimatort oder Ausbildungsort wohnen wirst.

Um zur Ausbildung zum Verwaltungswirt zugelassen zu werden, musst du dich zunächst (mittlerweile oft online) bewerben. Es folgt ein schriftlicher Einstellungstest (Beamtentest), den du bestehen musst. Hier werden Rechtschreibung, sprachliches Verständnis, logisches Denken und Lernfähigkeit abgefragt. Der letzte Bewerbungsschritt ist ein Assessment-Center, bei dem du eine Präsentation halten und eine Aufgabe in einer Gruppe bewältigen musst. Dazu kommt ein Vorstellungsgespräch. Das Auswahlverfahren dauert oft ein halbes Jahr, weswegen du dich rechtzeitig um einen Ausbildungsplatz als Verwaltungswirt bewerben solltest.

Diese Voraussetzungen musst du als Verwaltungswirt mitbringen:

  • Meist ein mittlerer Schulabschluss (kann je nach Bundesland variieren)
  • Höchstalter beim Einstellungstermin (z. B. 40 Jahre in NRW)
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der EU (einige weitere Länder mit Ausnahmen ebenfalls möglich)
  • Gesundheitlich für eine Verbeamtung geeignet (möglicherweise Feststellung durch den Amtsarzt)

Inhalte der Verwaltungswirt Ausbildung

Als Verwaltungswirt musst du umfassende Fähigkeiten erlangen, um Gesetze richtig interpretieren und bei deiner Arbeit umsetzen zu können. Auch der Bereich Wirtschaft ist essenziell in der Ausbildung zum Verwaltungswirt. 

Das lernst du in der Verwaltungswirt-Ausbildung:

  • R wie Recht: Staatsrecht, allgemeines Verwaltungsrecht, Kommunalrecht, Sozialrecht, etc.
  • S wie Soft Skills: Bürgerorientierte Verwaltung, Personalmanagement, Organisation und mehr
  • W wie Wirtschaft: Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Öffentliche Finanzwirtschaft, Kosten- und Leistungsrechnung, etc.

Oft gliedert sich die Ausbildung in 2 theoretische Blöcke – zu Beginn und zum Ende der Ausbildung als Verwaltungswirt hin. Dazwischen liegen Praxisphasen, die du teils bei mehreren Behörden absolvieren kannst. Auch das hängt wieder vom Bundesland ab.

Welche Fähigkeiten braucht ein Verwaltungswirt?

Möchtest du Verwaltungswirt werden, solltest du motiviert sein, eine verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen. Dabei musst du flexibel sein und dich auf neue Situationen einstellen können – schließlich ist jeder Tag etwas anders.

Du wirst mit Kunden und Kollegen aus anderen Ämtern zusammenarbeiten und musst Entscheidungen zielsicher treffen und gut kommunizieren können. Zu deiner Arbeit als Verwaltungswirt gehört es aber auch, dass du logisches Denken und rechnerische Fähigkeiten zeigst. Du wirst beispielsweise Haushaltspläne aufstellen oder über die Bewilligung von Zahlungen entscheiden. 

Da du vor allem im Büro arbeitest, sollte dir die Arbeit in geschlossenen Räumen liegen. Typisch sind außerdem flexible Arbeitszeiten, beispielsweise:

  • Gleitzeit
  • und seltene Dienstreisen.

Je nachdem aber, in welcher Behörde du arbeitest, kann sich dein Arbeitsalltag stark von dem anderer Verwaltungswirte unterscheiden. Es ist also ein spannender Beruf, der dir viele Möglichkeiten bietet.

Aufstiegsmöglichkeiten als Verwaltungswirt

Verwaltungswirte können durch Weiterbildungen beruflich aufsteigen. Dabei handelt es sich um Aufstiegsfortbildungen, die zum Führen der Bezeichnung Verwaltungsfachwirt berechtigen.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Verwaltungswirte bei der Arbeit" © contrastwerkstatt - stock.adobe.com