AZUBIYO Logo

Wirtschaftsprüfer / Wirtschaftsprüferin
Gehalt & Verdienst

Wirtschaftsprüfer / Wirtschaftsprüferin
Wirtschaftsprüfer / Wirtschaftsprüferin

Wirtschaftsprüfer / Wirtschaftsprüferin
Gehalt & Verdienst

Die abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit als Wirtschaftsprüfer hat ihren Reiz. Neben den Prüfungs- und Beratungsaufgaben lockt viele Absolventen aber auch das vermeintlich hohe Gehalt. Wie es mit dem Verdienst als Wirtschaftsprüfer aussieht, haben wir hier zusammengefasst.

Wirtschaftsprüfer Gehalt in der Ausbildung

Wenn du Wirtschaftsprüfer werden möchtest, kannst du dafür keine Ausbildung machen. Stattdessen handelt es sich um eine Weiterbildung, die meistens nach einem abgeschlossenen Studium und anschließender mehrjähriger Berufstätigkeit abgeschlossen wird. Die Prüfung selbst erfordert zwar Vorbereitung, allerdings kannst du währenddessen weiter deinem Beruf nachgehen. 

Während der Wirtschaftsprüfer Ausbildung erhältst du also dein ganz normales Angestelltengehalt. 

Studienfinanzierung: Im Studium verdienst du als angehender Wirtschaftsprüfer noch kein Geld. Es gibt im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich aber die Möglichkeit, ein Duales Studium zu machen und so schon während der Ausbildung Gehalt zu bekommen. Alternativ kannst du dein Studium mit Nebenjobs, einen Studienkredit oder über eine Förderung die dem BAföG finanzieren.

Nicht alle Wirtschaftsprüfer gehen den „klassischen“ Weg über ein Studium, anschließende Berufstätigkeit und schließlich das Wirtschaftsprüferexamen. Es gibt auch die Möglichkeit, mit einer Tätigkeit als Steuerfachangestellter und einer Weiterqualifizierung zum Steuerberater in die Wirtschaftsprüfung einzusteigen. Hier verdienst du natürlich schon während der Ausbildung Geld und auch im Beruf als Steuerberater ist dein Verdienst gut.

Ausbildungsvergütung in ähnlichen Berufen

Im Gehaltscheck siehst du den durchschnittlichen Verdienst in der Ausbildung zum Steuerfachangestellten. Beim Gehalt in der dualen Ausbildung liegst du im oberen Mittelfeld, allerdings kann deine Bezahlung im Einzelfall abweichen. Sie hängt vom Unternehmen und der Region ab, in der du die Ausbildung machst.

* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Datenbank Ausbildungsvergütungen, Durchschnittliche tarifliche Vergütungen 2020

Gehalt Wirtschaftsprüfer: So viel verdienst du im Berufsleben

Viele angehende Wirtschaftsprüfer möchten später bei einem der „Big Four“ der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften arbeiten. 

Die „Big Four“ sind:

  • Deloitte
  • Ernst & Young (EY)
  • KPMG
  • PricewaterhouseCoopers (PwC)

In diesen Unternehmen wird ein Großteil der börsennotierten Unternehmen weltweit geprüft, so entsteht auch ein hoher Umsatz, von dem auch die Wirtschaftsprüfer profitieren.

Als Berufseinsteiger, also als zugelassener Wirtschaftsprüfer mit weniger als 3 Jahren Berufserfahrung, wirst du oft als Prüfungsassistent eingestellt. Hier verdienst du schon zwischen 3.800 und 5.000 Euro im Monat. Zum Fixgehalt kommen oft noch weitere Verdienstkomponenten: Dienstwagen, Diensthandys, zusätzliche Urlaubstage oder großzügige Boni. Über 30.000 Euro zusätzlich im Jahr sind für gute Wirtschaftsprüfer keine Seltenheit. 

Überstunden: Als Wirtschaftsprüfer werden von dir Überstunden erwartet. Gerade in den Wintermonaten, wenn besonders viele Jahresabschlüsse zu prüfen sind, ist der Arbeitsaufwand hoch. Nicht in allen Fällen werden dir diese Überstunden auch bezahlt. Durch das hohe Grundgehalt ist für viele Wirtschaftsprüfer und ihre Arbeitgeber Mehrarbeit kein Problem.

Nach mehreren Jahren im Beruf kannst du als Wirtschaftsprüfer mit einem noch höheren Gehalt rechnen. Du hast oft eine Management-Position inne. 6.500 Euro sind hier eher die Untergrenze – Beträge von bis zu 10.000 Euro monatlich sind bei erfahrenen Wirtschaftsprüfern üblich.

Bei den Gehaltsangaben handelt es sich um die Gehälter von angestellten Wirtschaftsprüfern. Bist du Partner in einem Wirtschaftsprüfungsunternehmen oder selbstständig, kann dein Einkommen im Jahr die Marke von 1 Million Euro knacken – doch das gelingt naturgemäß nur wenigen.

Wichtig ist, dass du dich stetig weiterbildest. Viele Arbeitgeber machen ihren Mitarbeitern hier gute Schulungsangebote, damit sie sich fortbilden können. Das ist nicht nur für das Unternehmen wichtig, sondern ermöglicht auch dir als Wirtschaftsprüfer eine Spezialisierung und beruflichen Aufstieg.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Mann mit Ordner" © contrastwerkstatt - stock.adobe.com