AZUBIYO Logo

Steuerfachangestellter – Ausbildung & Beruf

Wer etwas Trockenes und Langweiliges sucht, der sollte in der Wüste Sandkörner zählen, aber kein Steuerfachangestellter werden, denn der Beruf wird seinen Vorurteilen nicht gerecht.

Was machen Steuerfachangestellte?

Steuerfachangestellte sind die „rechte Hand“ von Steuerberatern. Sie helfen bei der Beratung von Mandanten, erledigen gleichzeitig aber auch die kaufmännischen Aufgaben. Dabei sind sie unter anderem für die Erstellung und Kontrolle von Buchführungen und Steuererklärungen zuständig.

In deiner Ausbildung als Steuerfachangestellte bzw. als Steuerfachangestellter lernst du die dafür nötigen Grundlagen kennen: Du erwirbst Kenntnisse in den Fächern Rechnungswesen, Wirtschafts- und Steuerlehre und erfährst im Unternehmen, wie man z.B. Lohn- und Gehaltsabrechnungen oder Bilanzen erstellt.

Steuerfachangestellte können in Kanzleien und Praxen von Steuerberatern, Wirtschafts- oder Buchprüfern arbeiten. Welche Inhalte und Themen dich unter anderem in deiner Ausbildung erwarten, erklärt dir das AZUBIYO-Ausbildungslexikon.

Ausbildungslexikon Steuerfachangestellte

Das lernst du in der Ausbildung Steuerfachangestellte:

  • B wie Buchführung: Bedeutet im wahrsten Sinne des Wortes wie du ein „Buch führst“ über Geschäftseinnahmen und -ausgaben. All das lernen Steuerfachangestellte in der Ausbildung.
  • P wie Personalwesen: Hier lernst du alles, was du über Personalmanagement wissen musst, – von der Beschaffung der Mitarbeiter bis hin zu deren Einsatz.
  • R wie Rechnungswesen: Hier dreht sich alles um Zahlen! Steuerfachangestellte kümmern sich um Zahlungsvorgänge, Löhne, Mahnungen, Haushaltspläne und mehr.

Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Steuerfachangestellte.

Steuerfachangestellte: Ausbildungsvergütung & Steckbrief

Die Ausbildung als Steuerfachangestellte bzw. die Ausbildung als Steuerfachangestellter ist eine duale Ausbildung, d.h. die Theorie findet in der Berufsschule statt und die Praxis im Betrieb. In der Regel dauert die Ausbildung 3 Jahre, kann aber guten Leistungen auf 2-2,5 Jahre verkürzt werden. Hier findest du Infos zur Ausbildungsverkürzung.

Die zuständige Stelle ist die Steuerberaterkammer. Du legst vor der Steuerberaterkammer deine Prüfungen ab und bekommst dann dein Zeugnis.

Art der Ausbildung

duale Ausbildung

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung möglich

Ausbildungsvergütung

1. Ausbildungsjahr 550-850 €

Deine Ausbildungsvergütung als Steuerfachangestellte ist nicht einheitlich geregelt, sondern wird von jedem Ausbildungsbetrieb frei vereinbart. Weitere Infos zur Ausbildungsvergütung im 2. und 3. Ausbildungsjahr sowie zum Einstiegsgehalt findest du auf der Gehaltsseite Steuerfachangestellte.

Steuerfachangestellte: Voraussetzungen für die Ausbildung

Das AZUBIYO-Ausbildungsradar zeigt dir, mit welchem Schulabschluss, welchen Schulfächern und Stärken du besonders gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle hast und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind.

Welchen Schulabschluss haben Ausbildungsanfänger?

Abitur/Fachabitur
64%
Mittlere Reife
34%
Hauptschulabschluss
1%
Kein Abschluss
1%
Quelle: "Datenbank Auszubildende" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) auf Basis der Daten der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder (Erhebung zum 31. Dezember)

Steuerfachangestellte bzw. Steuerfachangestellter kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Mehr als die Hälfte der Azubis startet mit Abi oder Fachabi in die Ausbildung, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ermittelt hat. Die anderen Azubis haben einen mittleren Abschluss. Azubis mit Hauptschulabschluss oder ohne Abschluss gibt es kaum.

Wenn du also mindestens einen mittleren Schulabschluss hast, stehen deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz sehr gut. Mit einem anderen Abschluss ist es aber auch nicht unmöglich, einen Ausbildungsplatz zu finden.

Hilfreich sind gute Noten in:

Deutsch
Wirtschaft
Mathe

3 wichtige Stärken:

Sorgfalt & Genauigkeit
Durchhaltevermögen
Neugierde & Lernbereitschaft

Mit guten Noten in Wirtschaft kannst du in dieser Ausbildung auf jeden Fall punkten. Auch gute Mathe- und Deutschkenntnisse können bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz hilfreich sein. Aber gute Noten in diesen Fächern sind kein Muss.

Am wichtigsten ist, dass du die passenden Stärken mitbringst. Steuerfachangestellte sollten Neugierde und Lernbereitschaft mitbringen sowie sorgfältig und genau arbeiten können, zum Beispiel bei der ordnungsgemäßen Erfassung der Geschäftsvorfälle.

Diese Arbeitsbedingungen können auf dich zukommen:

Umfeld: Büro
Flexible Arbeitszeiten
Viel Kontakt mit Menschen

Als Steuerfachangestellte ist deine Arbeitsumgebung in der Regel das Büro. Typisch in diesem Beruf sind außerdem flexible Arbeitszeiten und Dienstreisen nur in Ausnahmefällen.

Aber Steuerfachangestellte sind nicht gleich Steuerfachangestellte. Deine Arbeitsbedingungen können auch ganz anders aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. Daher solltest du dir genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

So läuft die Ausbildung ab

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Steuerfachangestellte? In deiner Ausbildung als Steuerfachangestellter bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während deiner Ausbildung musst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten führen. Dein Ausbilder überprüft dein Berichtsheft regelmäßig. 

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres absolvierst du eine schriftliche Zwischenprüfung, am Ende der Ausbildung warten eine schriftliche (in den Fächern Steuerwesen, Rechnungswesen sowie in Wirtschafts- und Sozialkunde) und eine mündliche Abschlussprüfung auf dich. Nach Bestehen bist du staatlich anerkannter Steuerfachangestellter bzw. staatlich anerkannte Steuerfachangestellte.

Nach Abschluss der Ausbildung haben Steuerfachangestellte zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Steuerfachwirt. Du könntest aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel im Studienfach Steuern und Prüfungswesen.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Mann rechnet am Taschenrechner" © Idprod / Fotolia