AZUBIYO Logo

Elektrotechnischer Assistent / Elektrotechnische Assistentin
Ausbildung & Beruf

Ausbildung Elektrotechnischer Assistent

Es ist Montag, 08:30 Uhr. Du bist gespannt, was dich gleich bei der Arbeit erwartet, denn der von euch neu entwickelte Massage-Bürostuhl ist über das Wochenende am Stück gelaufen. Mal sehen, wie das die Akkus mitgemacht haben … Noch handelt es sich um einen Prototypen, doch wenn alles klappt, kann der bald in Serienproduktion gehen. Dieses Projekt ist spannend und als Elektrotechnischer Assistent hast du einen Großteil davon eigenhändig umgesetzt. Also auf in die Werkstatt!

Berufsbild Elektrotechnischer Assistent / Elektrotechnische Assistentin

Was macht ein Elektrotechnischer Assistent (m/w/d)?

Elektrotechnische Assistenten unterstützen Physiker und Ingenieure bei dem Produktionsablauf von elektronischen und elektrotechnischen Waren (wie in der Medizintechnik, Datentechnik oder Energietechnik). 

Assistenten für Elektrotechnik wirken mit an:

  • Entwicklung
  • Planung
  • Prüfung
  • Inbetriebnahme
  • Vertrieb

Sie konzipieren dabei Schaltbilder, berechnen Leistungsmerkmale diverser Bauteile und prüfen Werkstoffe auf deren elektronischen Eigenschaften. Darüber hinaus sind elektrotechnische Assistenten im Bereich der Forschung und Entwicklung beschäftigt. 

Aber auch Aufgaben in der Verwaltung, im Servicebereich und in der Kundenberatung können Teil ihrer Arbeit sein.

Wie sieht der Berufsalltag als Elektrotechnischer Assistent aus?

Der Berufsalltag von Elektrotechnischen Assistenten ist abwechslungsreich und stark durch das jeweilige Arbeitsfeld geprägt. Hast du deinen Schwerpunkt in der Entwicklung medizintechnischer Geräte, erwarten dich andere Tätigkeiten als im Vertrieb.

Du übernimmst Assistenzaufgaben und musst somit flexibel auf die Anforderungen des Teams reagieren können. Oft bist du die Person mit elektrotechnischen Kenntnissen und musst prüfen, ob und inwiefern sich die Vorstellungen der Projektleitung technisch umsetzen lassen. Dazu gehört die Arbeit mit Schaltplänen und technischen Zeichnungen, aber auch Tätigkeiten rund um Versuchsaufbauten und die Prüfung von Komponenten. Du fertigst Prototypen oder Muster und kannst später die jeweiligen Maschinen oder Systeme beim Kunden in Betrieb nehmen.

Da du als Assistent für Elektrotechnik auch mit Starkstrom arbeitest, musst du strenge Sicherheitsvorschriften befolgen und möglicherweise auch spezielle Sicherheitskleidung tragen. In der Entwicklung kann es außerdem wichtig sein, dass du verschwiegen bist, damit eure Innovationen nicht zu früh an die Öffentlichkeit gelangen.

Je nach Arbeitgeber kann dich Schichtarbeit erwarten, sodass du auch nachts oder am Wochenende eingesetzt wirst. 

Wo arbeitet man als Elektrotechnischer Assistent?

Nach der Ausbildung zum Elektrotechnischen Assistenten bzw. zur Elektrotechnischen Assistentin arbeitest du in Fertigungshallen, Laboren und Werkstätten von Betrieben der Elektroindustrie. Beschäftigungsmöglichkeiten bieten beispielsweise Unternehmen des Maschinen- und Fahrzeugbaus, aber auch Ingenieurbüros. Manchmal musst du auch vor Ort beim Kunden tätig sein und dort Systeme einrichten.

Ausbildung zum Elektrotechnischen Assistenten / zur Elektrotechnischen Assistentin

Welche schulischen Voraussetzungen braucht man als Elektrotechnischer Assistent?

Für die schulische Ausbildung zur elektrotechnischen Assistentin wird mindestens der mittlere Bildungsabschluss vorausgesetzt. Die Schulen prüfen anhand deiner eingeschickten Bewerbungsunterlagen die persönliche und fachliche Qualifikation für die Ausbildung. Vereinzelt finden je nach Schule auch Eignungstests (schriftlich und/oder mündlich) sowie Aufnahmegespräche statt.

Quelle: https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung&dkz=5502

Art der Ausbildung

schulisch (Berufsfachschule und Praktikumsbetriebe)

Dauer der Ausbildung

2 Jahre. Wenn du zusätzlich das Abitur oder die Fachhochschulreife benötigst, auch 3 bis 4 Jahre.

Zuständige Stelle

Deine Prüfungen finden vor einem staatlichen Prüfungsausschuss statt.

Was lernt man in der Ausbildung zum Elektrotechnischen Assistenten?

Die Ausbildung zum Assistenten für Elektrotechnik ist eine schulische Ausbildung, die in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt sein kann. Mal dauert sie 2 Jahre, mal 3 bis 3,5 und am Ende steht eine staatliche Abschlussprüfung. Teils heißt der Beruf dann auch Staatlich geprüfter Assistent für Elektro- und Automatisierungstechnik.

In der Ausbildung lernst du die Werkstoffprüfverfahren der Elektrotechnik kennen. Dazu werden die verschiedenen Messverfahren und Messgeräte der Elektrotechnik thematisiert. Aber auch Schaltungen der Analog- und Digitaltechnik (Konzeption, Prüfung, Aufbau) sowie die korrekte Auswertung der Arbeits- und Prüfungsergebnisse sind wichtiger Bestandteil in der Ausbildung.

Dazu kommt ein berufsübergreifender Lernbereich, also allgemeinbildende Schulfächer. Das sind beispielsweise Deutsch, Religion, Sport oder Politik. Berufsbezogenes Englisch kann ebenfalls auf dem Stundenplan angehender Elektrotechnischer Assistenten stehen.

Wie viel verdient ein Elektrotechnischer Assistent in der Ausbildung?

Bei der Ausbildung zum Elektrotechnischen Assistenten / zur Elektrotechnischen Assistentin handelt es sich um eine schulische Ausbildung, die an speziellen Berufsfachschulen stattfindet. Im Gegensatz zu klassischen dualen Ausbildungen sind schulische Ausbildungen oftmals nicht vergütet. Auch als Elektrotechnischer Assistent erhältst du in der Regel kein Gehalt in der Ausbildung.

Du möchtest mehr über das Elektrotechnischer Assistent Gehalt erfahren? Hier geht es zur Gehaltsseite.

 

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Passt die Ausbildung zum Elektrotechnischen Assistent / zur Elektrotechnischen Assistentin zu mir?

Elektrotechnischer Assistent bzw. Elektrotechnische Assistentin ist der ideale Beruf für dich, wenn 

  • du Interesse an Technik hast
  • du analytisch denken kannst
  • du sorgfältig und präzise arbeitest
  • du abwechslungsreiche Tätigkeiten magst

Der Beruf Elektrotechnischer Assistent passt weniger gut zu dir, wenn

  • du nicht flexibel auf wechselnde Anforderungen reagieren kannst
  • du nicht gerne im Team arbeitest
  • dir die Arbeit mit Strom Angst macht
  • du keine Lust auf die Arbeit mit Kleinteilen hast

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im Bereich IT, Informatik und Elektrotechnik kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an: 

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Hast du die Ausbildung zum Elektrotechnischen Assistenten bzw. zur Elektrotechnischen Assistentin abgeschlossen, hast du zahlreiche Weiterbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten. Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen:

  • Anpassungsfortbildung,
  • Aufstiegsfortbildung &
  • Studium.

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Elektrotechnischen Assistenten / zur Elektrotechnischen Assistentin

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um Entwicklungen in den Bereichen Elektrotechnik, Elektronik, Automatisierungstechnik, Informations- und Kommunikationstechnik oder Normen, Sicherheits- und Prüfbestimmungen in elektrischen Anlagen kennenzulernen. 

Mit einer Aufstiegsfortbildung willst du Karriere machen, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Techniker - Elektrotechnik oder zum Techniker - Physiktechnik. Aber auch ein Studium kannst du anschließen.

Passende Studiengänge sind: 

  • Automatisierungstechnik
  • Elektrotechnik
  • Informations-, Kommunikationstechnik

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Elektrotechnischer Assistent

Vieles in unserer Welt wird immer technischer. Dabei sind auch Innovationen wichtig und gerade hier wirken Elektrotechnische Assistenten mit. Ihre Tätigkeit wird in der Mobilfunkbranche genauso benötigt wie bei Herstellern für Medizintechnik oder für forstwirtschaftliche Maschinen. Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, reicht eine gut abgeschlossene Ausbildung aber nicht aus. Du musst dich regelmäßig weiterbilden und kannst dich auch spezialisieren. Viele Fähigkeiten wirst du erst bei deinem späteren Arbeitgeber erlernen und deine Arbeit an seine Anforderungen anpassen und auch intern aufsteigen. Dich erwarten Abwechslung und interessante Tätigkeiten, du musst aber auch flexibel bleiben.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Kein passender Beruf zur Eingabe "" gefunden.

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Bildnachweis: „Elektrotechnischer Assistent repariert Leiterplatte" © ermess / Shutterstock.com; „Elektrotechnische Anlagen warten" ©Kadmy - Fotolia; „Testergebnisse im Besprechungsraum sichten" ©Gorodenkoff Productions OU - stock.adobe.com; „Messungen durchführen" ©science photo - Fotolia; „Elektrotechnische Schaltung prüfen" ©Heinz Pharo - stock.adobe.com; „Technische Probleme telefonisch aufnehmen" ©contrastwerkstatt - stock.adobe.com