Azubiyo Logo

Flachglastechnologe / Flachglastechnologin
Ausbildung & Beruf

5 freie Stellen
Ausbildung Flachglastechnologe

09:00 Uhr morgens im Betrieb, du bist schon seit einer Stunde am Werk: Heute musst du eine Schiebetür aus Glas fertigen. Dein Grundmaterial, das Glas, kommt als 20 Quadratmeter große und tonnenschwere Scheibe bei euch an. Mit einer CNC-gesteuerten Maschine erzeugst du Sollbruchstellen, dann folgt Handarbeit, um das Glas zu brechen. Als Flachglastechnologe kannst du nicht nur das, sondern anschließend auch die Kanten glätten, Löcher für die Beschläge bohren und die Oberfläche veredeln. So entsteht am Ende eine elegante Tür für einen Konferenzraum.

Berufsbild Flachglastechnologe / Flachglastechnologin

Was macht ein Flachglastechnologe (m/w/d)?

Flachglastechnologen schneiden und brechen Glasscheiben in verschiedenen Stärken, damit sie für den jeweils vorgesehenen Verwendungszweck geeignet sind, beispielsweise als Autoscheiben, Spiegel oder Fenster. Dabei kommen diverse Bearbeitungstechniken (wie den Facettenschliff) zum Einsatz. Sobald die Glasform stimmig ist, nutzen Flachglastechnologen u.a. Sandstrahlen, um die Oberflächen des Glases zu veredeln. Du kannst beispielsweise matte oder glänzende Oberflächen erschaffen, sie bedrucken, färben oder andere Elemente zwischen 2 Glasscheiben einschließen.

Dies geschieht an steuerbaren Maschinen, die die Mechaniker programmieren, bedienen und auch warten. Zudem überprüfen sie während des gesamten Produktionsprozesses die Qualität des Glases.

Bis 2018 hieß der Flachglastechnologe übrigens Flachglasmechaniker. Der Beruf ist aber technischer geworden und erfordert auch die Arbeit an computergesteuerten Maschinen. Die musst du programmieren können.

Wie sieht der Berufsalltag als Flachglastechnologe aus?

Flachglastechnologen arbeiten mit einem fragilen Werkstoff: Glas. Daraus entstehen Türen, begehbare Glasbrücken oder Duschwände. Teilweise arbeiten Flachglastechnologen mit halb- und vollautomatischen Maschinen und Anlagen, teils mit handgeführten Werkzeugen. Du musst viele unterschiedliche Maschinen bedienen und warten können, denn je nach Auftrag sind unterschiedliche Techniken gefragt.

So werden für Sicherheitsglas bestimmte Verfahren genutzt, damit die Scheiben nur splittern und nicht scharfkantig brechen. Bei Verbundsicherheitsgläsern werden mehrere Scheiben miteinander verbunden, damit sie ein höheres Gewicht halten. Flachglastechnologen arbeiten selten allein: Durch das hohe Gewicht der Scheiben ist Teamarbeit üblich.

Der Alltag eines Flachglastechnologen bzw. einer Flachglastechnologin ist von Lärm und Staub geprägt, außerdem können bei der Arbeit mit Lösungsmitteln und Säuren Dämpfe freigesetzt werden. Darum ist Schutzkleidung sehr wichtig – nicht zuletzt, weil die Materialien schwer und die Bruchkanten scharf sind.

Programme von Anlagen und Maschinen starten Lieferungen von Glas einlagern Glasplatten brechen Mit CNC-gesteuerten Maschinen Sollbruchstellen erzeugen

Wo arbeitet man als Flachglastechnologe?

Flachglastechnologe bzw. Flachglastechnologin ist ein Ausbildungsberuf in der Industrie. Du arbeitest hauptsächlich in Werk- oder Produktionshallen bei Herstellungsbetrieben von Flachglaserzeugnissen. Das sind beispielsweise Betriebe der Isolier- und Sicherheitsverglasung.

Ausbildung zum Flachglastechnologen / zur Flachglastechnologin

Welche schulischen Voraussetzungen braucht man als Flachglastechnologe?

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Flachglastechnologin. Die überwiegende Mehrheit der Ausbildungsanfänger hat in der Regel den Hauptschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat.

Quelle: Datensystem Auszubildende (http://www.bibb.de/dazubi)

Art der Ausbildung:
dual (Berufsschule und Betrieb)
Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Dauer der Ausbildung:
3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich
Zuständige Stelle:
IHK
Zuständige Stelle: IHK

Was lernt man in der Ausbildung zum Flachglastechnologen?

Bei der Ausbildung zum Flachglastechnologen bzw. zur Flachglastechnologin handelt es sich um eine duale Ausbildung. Neben den im Ausbildungsbetrieb erworbenen Fähigkeiten besuchst du auch die Berufsschule. Hier hast du Unterricht in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch oder Mathe, aber auch in berufsspezifischen Fächern. Dazu gehören das Lesen technischer Zeichnungen und der richtige Umgang mit Maschinen.

In deiner Ausbildung zur Flachglastechnologin lernst du die verschiedenen Flachglasarten mit den unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten kennen. Zudem sind die Bearbeitungstechniken (sägen, schleifen, säumen, polieren, etc.) von Glas sowie die Funktionalitäten der Maschinen- und Steuerungselemente, die für die Glasherstellung unerlässlich sind, wichtige Bestandteile in der Ausbildung.

Wie viel verdient man als Flachglastechnologe in der Ausbildung?

Je nachdem, ob dein Betrieb tariflich gebunden ist, in welcher Region und in welcher Branche du beschäftigt bist, kann dein Gehalt in der Ausbildung unterschiedlich ausfallen.

Wenn du in einem tarifgebundenen Betrieb arbeitest, ist deine Vergütung als Flachglastechnologe bzw. Flachglastechnologin vertraglich festgelegt. Abhängig von Bundesland und Branche gelten aber ganz unterschiedliche Tarifverträge.

In der Glasindustrie kannst du beispielsweise mit folgender Ausbildungsvergütung rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr: 761 bis 840 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr: 812 bis 910 Euro
  • im 3. Ausbildungsjahr: 914 bis 970 Euro

Du möchtest gern mehr erfahren? Hier geht es zur Flachglastechnologe Gehaltsseite.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

A
Alma GEWO Feinmechanik GmbH

Ich habe mich für die Ausbildung entschieden, da ich großes Interesse daran hatte, mit Maschinen zu arbeiten. Des Weiteren hat mich das technische Wissen und die Handhabung der Maschinen interessiert. Mithilfe eines einwöchigen Praktikums habe ich erste Einblicke in den Beruf erhalten. In der Schule habe ich im Werkunterricht bereits sehr gerne mit Metall ge...

31 freie Stellen finden

Passt die Ausbildung zum Flachglastechnologen / zur Flachglastechnologin zu mir?

Der Beruf Flachglastechnologe bzw. Flachglastechnologin passt super zu dir, wenn

  • du vorsichtig und umsichtig agierst
  • du körperlich fit bist
  • du Spaß an Technik hast
  • du ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hast

Sieh dich nach einer Alternative zum Beruf Flachglastechnologe um, wenn

  • du ungern handwerklich arbeitest
  • du nicht im Schichtdienst arbeiten möchtest
  • für dich Lärm und Staub belastend sind
  • du keinen körperlich fordernden Job ausüben möchtest

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im Bereich Technik, Metall & Maschinenbau oder im Bereich Glas kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an:

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Hast du die Ausbildung zum Flachglastechnologen bzw. zur Flachglastechnologin abgeschlossen, hast du zahlreiche Weiterbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten. Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen:

  • Anpassungsfortbildung,
  • Aufstiegsfortbildung &
  • Studium.

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Flachglastechnologen / zur Flachglastechnologin

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um Entwicklungen in den Bereichen Glasverarbeitung, CNC-Technik oder Klebetechniken kennenzulernen.

Mit einer Aufstiegsfortbildung willst du Karriere machen, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Industriemeister - Glas oder zum Techniker - Glastechnik. Aber auch ein Studium kannst du anschließen.

Passende Studiengänge sind:

  • Keramik-, Glastechnik
  • Produktionstechnik

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Flachglastechnologe

Glas ist ein beliebter Werkstoff, der von Architekten gern genutzt wird, aber auch bei Automobil- und Möbelherstellern zum Einsatz kommt. Das macht die Arbeit als Flachglastechnologe bedeutend und zukunftsträchtig. Mit viel Sorgfalt sorgst du dafür, dass die Scheiben sauber gearbeitet sind und lange halten. Und so bleibt Glas auch in Zukunft wichtig und der Flachglastechnologe bzw. die Flachglastechnologin wird zum gefragten Facharbeiter. Das bietet dir auch Jobmöglichkeiten im Ausland. Außerdem kannst du dich weiterbilden, beispielsweise zum Techniker oder Industriemeister. Auch ein anschließendes Studium ist möglich.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: „Hände mit Schutzhandschuhen" © suravid / Shutterstock.com; „Programme von Anlagen und Maschinen starten" ©Ingo Bartussek - Fotolia; „Lieferungen von Glas einlagern" ©malkovkosta - stock.adobe.com

„Glasplatten brechen" ©suravid - shutterstock.com; „Mit CNC-gesteuerten Maschinen Sollbruchstellen erzeugen" ©Gorodenkoff Productions OU - stock.adobe.com