AZUBIYO Logo

Tierarzt / Tierärztin
Ausbildung & Beruf

Tierärzte in der Praxis
Tierärzte in der Praxis

Wenn Tiere dir besonders am Herzen liegen und du Hobby und Beruf miteinander vereinbaren möchtest, dann ist der Beruf des Tierarztes oder der Tierärztin ganz bestimmt wie für dich gemacht! Damit du Tierärztin oder Tierarzt werden kannst, kommst du allerdings nicht um ein Studium herum. Außerdem brauchst du sehr gute Abiturnoten, um an einen Studienplatz zu kommen.

Was macht ein Tierarzt (m/w/d)?

Als Tierarzt oder Tierärztin kümmerst du dich überwiegend um kranke oder verletzte Haus- oder Nutztiere. Du bist dafür zuständig, Tiere zu untersuchen, sie zu behandeln oder zu impfen. Tierärzte führen außerdem auch verschiedene Operationen durch. Das können kleine Routine-Operationen wie zum Beispiel Kastrationen sein. Als Tierarzt übernimmst du aber auch größere Operationen. Diese werden meistens in speziellen Tierkliniken durchgeführt.

Wo arbeiten Tierärzte (m/w/d)?

Als Tierarzt oder Tierärztin arbeitest du mit deinen tierischen Patienten an vielen unterschiedlichen Orten.

Wenn du dich gerne um Haustiere kümmern möchtest, dann bist du in einer Kleintierpraxis am besten aufgehoben. Hier hast du viel mit Tieren wie zum Beispiel Hunden, Katzen oder auch Nagetieren zu tun. Manchmal kommen auch Tierbesitzer mit exotischen Tieren wie Echsen oder Schlangen in solche Kleintierpraxen. Manchmal machst du auch Hausbesuche und behandelst Tiere direkt in ihrem Zuhause.

Wenn du gerne unterwegs bist und an der frischen Luft arbeiten möchtest, dann bist du als Tierarzt oder Tierärztin für Großtiere richtig. Tierärzte für Großtiere kümmern sich um Nutztiere wie zum Beispiel Rinder oder Schweine. Auch Pferde werden nicht in einer Praxis, sondern zum Beispiel auf Reiterhöfen von mobilen Tierärzten betreut.

Größere Operationen führen Tierärzte meistens in Tierkliniken durch. Als Tierarzt oder Tierärztin hast du die Möglichkeit, in solch einer Tierklinik zu arbeiten und Operationen durchzuführen.
Einige Tierärzte arbeiten beim Veterinäramt. Als Tierarzt und Tierärztin im Veterinäramt bist du zuständig für die Einhaltung des Tierschutzes oder arbeitest in der Bekämpfung von Tierseuchen. Du kannst auch beim Gesundheitsamt arbeiten und Lebensmittel kontrollieren. Tierärzte überprüfen die Einhaltung der Vorschriften bei der Verarbeitung von tierischen Produkten.

Wenn du neugierig bist und gerne auf Spurensuche gehst, gefällt dir sicher die Arbeit in einem Labor am besten. Tierärzte in Laboren untersuchen zum Beispiel Blut- und Gewebeproben und leiten daraus Krankheiten und Behandlungsmöglichkeiten ab. In Laboren arbeiten Tierärzte unter anderem auch in der Forschung und Entwicklung von Medikamenten oder Impfstoffen.

So wirst du Tierarzt (m/w/d)

Damit du in Deutschland als Tierarzt oder Tierärztin arbeiten darfst, musst du zuerst studieren. Ein Studium der Tiermedizin dauert insgesamt 11 Semester. Ein Semester ist immer ein Zeitraum von 6 Monaten. 9 Semester, also 4,5 Jahre verbringst du mit dem theoretischen Studium an einer Universität und insgesamt 2 Semester verbringst du in verschiedenen Praktika.

Das Tiermedizin-Studium endet mit dem zweiten Staatsexamen. Danach hast du die Möglichkeit, einen Doktortitel zu erwerben oder dich zu einem Fachtierarzt weiterzubilden und dich zu spezialisieren.

Voraussetzungen für das Studium

Um an einer der Universitäten zugelassen zu werden und studieren zu können, musst du einen guten Abitur-Abschluss nachweisen können. Je nach Universität wird ein Numerus clausus zwischen 1,1 und 1,5 verlangt. Der Numerus clausus ist eine Zulassungsbeschränkung für einen Studienplatz an einer Universität. Falls du einen mittelmäßigen Abitur-Abschluss hast, kannst du durch Wartesemester jedoch trotzdem an einen der begehrten Studienplätze kommen.

Falls du gar keinen Abitur-Abschluss hast und trotzdem gerne Tierarzt oder Tierärztin werden möchtest, gibt es auch einen Weg. Den Zugang zu einem Studium der Tiermedizin bekommst du auch nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung und mindestens 3 Jahren Berufserfahrung im Anschluss daran. Die Berufsausbildung muss dem Beruf des Tierarztes nahestehen. Zum Beispiel ist eine Ausbildung zum Tierpfleger oder zum Tiermedizinischen Fachangestellten geeignet. Hier findest du weitere Berufe mit Tieren.

Allgemeine Voraussetzungen

Damit du als Tierarzt oder Tierärztin Spaß an der Arbeit hast, solltest du dich auf jeden Fall für Naturwissenschaften interessieren. Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein sind im Umgang mit Lebewesen ebenfalls enorm wichtig. Manchmal ist die Tätigkeit sehr anstrengend, deshalb solltest du auf jeden Fall belastbar sein und viel Einsatzbereitschaft zeigen, da sich Mensch und Tier immer auf dich verlassen wollen.

Ab und an wirst du mit unangenehmen Situationen in Berührung kommen. Zum Beispiel musst du entscheiden, ob ein sehr krankes oder altes Tier erlöst werden muss. Dann ist es wichtig, dass du Tierbesitzern diese Nachricht mitfühlend überbringen kannst und dazu noch selber damit umgehen kannst.

Verwandte Berufe

Weitere Infos

Bildnachweis: „Tierärzte in der Praxis" © didesign - stock.adobe.com; „Tierpflegerin hält einen Labrador Welpen im Arm" © aspen rock / Shutterstock.com; „Hund wird untersucht" © Andrey Kuzmin / Fotolia; „Mann mit Hund“ © Robert Nyholm propic.se / stock.adobe.com